Dänemark weiht europäischen Megalithkulturweg ein

Am Dienstag, dem 27. August 2013, weiht die dänische Kultusministerin Marianne Jelved um 10.20 Uhr am Großsteingrab Klekkendehøj auf der Insel Møn einen neuen europäischen Kulturweg ein.

Sehr bald sind Dänemarks Steinzeitalteranlagen, die Großsteingräber, die älter sind als die Pyramiden, Teil der europäischen Straße der Megalithkultur

Die Straße der Megalithkultur schlängelt sich durch die deutsche, niederländische, schwedische und dänische Landschaft, wo man die meist aus der Jungsteinzeit stammenden Großsteingräber findet, die Zeugnis von einer gemeinsamen europäischen Kultur vor 5000 Jahren ablegen.

Die Idee zu dieser Straße entstand in Deutschland. Die dänische Kultusbehörde hat den Gedanken mit weiterentwickelt und den beim Europarat eingereichten Vorschlag für einen europäischen Kulturweg mitgetragen, weil die Megalithgräber eine interessante Geschichte unserer gemeinsamen Vergangenheit erzählen.

Der Europarat hat die Idee jetzt offiziell aufgegriffen, das Zertifikat des neuen Kulturwegs des Europarats wird am Dienstag, dem 27. August 2013, zwischen 10 und 11 Uhr am Großsteingrab Klekkendehøj auf der Insel Møn überreicht.

Penelope Denu, die für Kulturwege zuständige Direktorin des Europarats, überreicht dem Vorsitzenden der Megalithic Routes Bodo Zehm das Zertifikat. Kultusministerin Marianne Jelved und der deutsche Lokalhistoriker Klaus de Laak, von dem die Idee ursprünglich ausging, weihen den Weg gemeinsam ein und schneiden das Band zur Ausstellung im Hünengrab mit einem Flintdolch durch.

Interviews mit den Teilnehmern können nach den Reden und der Einweihung geführt werden. Die Kultusbehörde ist Gastgeberin einer leichten Erfrischung.

Pressefotos der Eröffnung können bei https://www.dropbox.com/sh/zikcv6zarx6jsfr/zbJkBXGpWs angefordert werden.

Weitere Auskunft erteilen Pressechef Peter Kronsted, Tel. +45 22 78 99 55, E-Mail: pkr@kulturstyrelsen.dk und Archäologe Lars Bjarke Christenen, Tel. +45 33 74 51 25, E-Mail: lbc@kulturstyrelsen.dk  

Adresse: Klekkendehøj Jættestue, Klekkendevej 13, DK 4792 Askeby

Zeitplan:

10.25 Uhr Anne Mette Rahbæk, die Leiterin der Kultusbehörde, begrüßt die Anwesenden.
10.27 Uhr Ansprache des Vorsitzenden der Megalithic Routes, Bodo Zehm.
10.30 Uhr Ansprache der für Kulturwege zuständigen Direktorin des Europarats, Penelope Denu.
10.40 Uhr Ansprache der dänischen Kultusministerin Marianne Jelved, die gemeinsam mit dem Initiator der Straße, Klaus de Laak, den Weg einweiht und mit einem Flintdolch das Band zum Großsteingrab durchschneidet. Die Ministerin besucht anschließend die Ausstellung.
11.15 Uhr Ansprache von Dennis Schratz, im Namen des Protektors, des ehemaligen Präsidenten des EU-Parlaments Gert Pöttering.
11.25 Uhr Ansprache des Initiators der Straße, Klaus de Laak.
11.35 Uhr Möglichkeit zur Besichtigung des Großsteingrabs.
12.00 Ende der Veranstaltung auf Klekkendehøj.

FAKTEN

2004 Der Historiker und Autor Klaus de Laak gründet in Osnabrück die Straße der Megalithkultur.
Museen und Kommunalbehörden schaffen zusammen eine 330 km lange Touristenstraße zu den Megalithgräbern der Gegend.

2010 Das kulturhistorische Museum von Osnabrück ergreift die Initiative zu einem europäischen Gemeinschaftsprojekt, in das die Niederlande, Schweden, Dänemark und Deutschland eingebunden werden. Man schafft eine Straße durch alle Länder. Der Verein Megalithic Routes wird gegründet.

2013 Die fünf Länder stellen beim Europarat den Antrag auf Anerkennung als europäischer Kulturweg. Im Mai des Jahres erklärt der Europarat die Megalithic Routes zum Europäischen Kulturweg, weil die Megalithstraße einen besonderen kulturhistorischen Wert verkörpert und einen faszinierenden Einblick in unsere gemeinsame Vergangenheit vermittelt.

Die Einweihung dieses europäischen Kulturwegs findet in Dänemark statt, weil das Land mit nahezu 3000 erhaltenen Dolmen und Hünengräbern die meisten und schönsten Megalithgräber besitzt. Das Großsteingrab Klekkendehøj auf der Insel Møn zählt zu den berühmtesten und am besten erhaltenen Gräbern. Die dänische Kultusbehörde hat in einer der beiden Grabkammern eine Ausstellung eingerichtet, die den Besuchern einen Eindruck davon vermittelt, wie ein Hünengrab der Jungsteinzeit aussah.

Das Projekt wurde von der A.P. Møller und Gattin Chastine Mc. Kinney Møller-Stiftung für allgemeine Zwecke im Zusammenhang mit dem Projekt Dänemarks Vorzeit in der Landschaft finanziert.

Dänische Mitglieder von Megalithic Routes: Kultusbehörde, GeoPark Odsherred und Museum Südostdänemark.

Mehr dazu unter:

Die Straße der Megalithkultur: http://www.megalithicroutes.eu/

Klekkendehøj: http://www.kulturarv.dk/1001fortaellinger/da_DK/klekkendehoej

Dänemarks Vorzeit in der Landschaft: http://www.kulturstyrelsen.dk/kulturarv/fortidsminder/danmarks-oldtid-i-landskabet/

Die europäischen Kulturwege: http://www.culture-routes.lu/php/fo_index.php?lng=fr&dest=ac_00_000&lng=en

Tags:

Subscribe

Media

Media

Documents & Links