ABB erhält Energietechnik-Aufträge über 100 Mio. USD zur Steigerung der Produktivität in den australischen Rio Tinto-Minen

Umspannwerke für eine bessere Stromverteilung und den Ausbau der Minenaktivitäten

Zürich, Schweiz, 13. März 2012 - ABB hat von Rio Tinto Aufträge in Höhe von rund 100 Mio. USD für 17 Verteilstationen erhalten, mit denen die Produktivität in den westaustralischen Eisenerzminen erhöht werden soll.

Mit der Modernisierung und der Installation neuer Energieinfrastrukturen wird das Spannungsniveau der vorhandenen Verteilstationen erhöht und die Stromversorgung verbessert. Damit soll der Ausbau der Eisenerzminen in der Region Pilbara vorangetrieben werden.

Die Nachfrage nach Stahl - das hauptsächlich aus Eisenerz besteht - wird von der Urbanisierung und wirtschaftlichen Entwicklung in den Schwellenländern angetrieben. Stahl findet eine breite Verwendung beim Bau von Brücken, Schienen, Schiffen, Fahrzeugen und Gebäuden sowie in anderen Anlagen und Branchen.

„Mit unseren bewährten Kompetenzen im Bereich Umspannwerke und innovative Technologien tragen wir dazu bei, dass Rio Tinto seinen höheren Strombedarf decken und den Ausbau seiner Minen effizient gestalten kann“, sagte Brice Koch, Leiter der Division Energietechniksysteme. „Darüber hinaus wird die Netzzuverlässigkeit mit diesen Lösungen erhöht und eine hochwertige Stromversorgung gewährleistet.“

Der Lieferumfang von ABB umfasst elektrische Schalträume, Schaltanlagen, Kabel, Transformatoren und Ringkabel-Schaltanlagen. Zusätzlich wird ABB verschiedene Komponenten bereitstellen, darunter ein SCADA-System (Fernwirk- und Datenerfassungssystem) sowie Schutz- und Kommunikationsanlagen, die der weltweit geltenden Norm IEC 61850 entsprechen. Damit kann Rio Tinto in seinem Remote Operations Centre in Perth die Energietechniksysteme seiner verschiedenen Standorte über eine Entfernung von über 1.000 Kilometer hinweg fernüberwachen und -steuern.

Im Rahmen des Auftrags übernimmt ABB die Planung, Konstruktion und Lieferung der Anlagen, die für die Aufrüstung und die Installation der neuen elektrischen Infrastruktur der Verteilstationen erforderlich sind. Die Projekte sollen bis 2013 abgeschlossen werden und sind Bestandteil des mehrstufigen Kundenprojekts zur Erneuerung der elektrischen Infrastruktur (Electrical Infrastructure Replacement - EIR). ABB hat bereits mehrere ähnliche Projekte für Rio Tinto erfolgreich abgewickelt.

Rio Tinto ist weltweit führend in der Exploration, dem Abbau und der Verarbeitung von Mineralien und Metallen wie Aluminium, Kupfer, Diamanten, Rohstoffen zur Energieerzeugung, Gold, Industriemineralien und Eisenerz.

ABB ist weltweit führender Anbieter von schlüsselfertigen luftisolierten, gasisolierten und hybriden Schaltanlagen mit einer Spannung von bis zu 1.100 Kilovolt (kV). Diese Schaltanlagen ermöglichen eine effiziente und zuverlässige Stromübertragung und -verteilung und senken die Umweltbelastung auf einem Minimum. Mit den Anlagen werden Versorgungsunternehmen, industrielle und kommerzielle Kunden sowie weitere Branchen versorgt, darunter der Bahnsektor, der Stadtverkehr und Anbieter erneuerbarer Energien.

ABB ( www.abb.com ) ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. Die Unternehmen der ABB-Gruppe sind in rund 100 Ländern tätig und beschäftigen etwa 135.000 Mitarbeiter.

ABB Group Corporate Communications, Zürich
Thomas Schmidt, Antonio Ligi
Tel: 41 43 317 6568
Fax: 41 43 317 7958
media.relations@ch.abb.com  

Für weitere Informationen: www.abb.com/news

ABB ist auf Facebook: www.facebook.com/aroundABB
ABB ist auf Twitter: www.twitter.com/ABBgroupnews
ABB ist auf YouTube: http://www.youtube.com/abb

Tags:

Medien

Medien

Dokumente & Links