Gabelstapler in der Glasindustrie

Neuer Branchenbericht auf Staplerberater.de veröffentlicht

Der Werkstoff Glas wurde vor fast 3.500 Jahren zum ersten Mal hergestellt; ein Glaskelch des altägyptischen Pharaos Thutmosis III gilt als das älteste Zeugnis menschlicher Glaskunst. Seitdem hat sich einiges verändert, nicht jedoch die grundsätzliche Zusammensetzung von Glas und dessen Herstellungsmethoden. Noch immer wird Glas vor allem aus Siliziumoxid, Natriumoxid und Calciumoxid geschmolzen, denen je nach Einsatz- und Verwendungszweck weitere Inhaltsstoffe beigefügt werden.

Heute allerdings geschieht das in großen Industrieanlagen, die zu den Höchstverbrauchern an elektrischer Energie zählen. Hochautomatisiert werden die Rohstoffe zunächst gemischt, dann geschmolzen und anschließend in die gewünschte Form als Behälter- oder Flachglas gebracht. So wurden im Jahr 2016 alleine in Deutschland fast 7,4 Millionen Tonnen Glas hergestellt, mehr als die Hälfte davon für den Export.

Während die eigentliche Produktion weitgehend automatisiert ist und der innerbetriebliche Transport der Roh- und Halbfertigprodukte über Fördertechnik verläuft, sind beim sogenannten „kalten Ende der Glasindustrie“ im Bereich der (Zwischen-)Lagerung und des Versandes Stapler und andere Flurförderzeuge unverzichtbar. Sie nehmen die oft tonnenschweren Ladungsträger (Paletten oder Transportgestelle aus Metall) sicher auf und sorgen für den schnellen Transport und die sichere Verladung.

Da es sich bei Glas um ein besonders empfindliches und gleichzeitig aufgrund der hohen Gewichte und der scharfkantigen Splitter sehr gefährliches Transportgut handelt, sind die Staplerfahrer in einer besonderen Verantwortung für die Arbeitssicherheit und Wirtschaftlichkeit. Auch deswegen gibt es Bestrebungen der Industrie, die letzten Meter vom Zwischenlager auf den LKW mit fahrerlosen Transportsystemen zu überbrücken, um so dass Unfallrisiko zu verringern. Bis diese Systeme ausgereift und flächendeckend eingeführt sein werden, werden jedoch noch einige Jahre vergehen. In der Zwischenzeit werden wie bisher menschliche Fahrer die Lücken im innerbetrieblichen Transport schließen.

Im aktuellen Branchenbericht auf Staplerberater.de wirft die Redaktion dieses Mal einen Blick auf die Produktionsabläufe und Materialflüsse in der Glasindustrie und stellt entsprechende Technologien und Innovationen vor. Die Branchenberichte sind eine Ergänzung zum umfangreichen Informations- und Serviceangebot des großen deutschen Portals rund um Stapler, Flurförderzeuge und Arbeitssicherheit. Interessierte Besucher können zusätzlich aktuell 7 E-Books, Checklisten und Poster kostenlos herunterladen und im eigenen Betrieb einsetzen. Zudem stellt die Redaktion von Staplerberater jeden Monat einen Newsletter mit aktuellen Trends und Terminen der Staplerbranche zusammen, der ebenfalls kostenlos bezogen werden kann.

Link zum Branchenbericht: https://www.staplerberater.de/branchen/stapler-in-der-glasindustrie

Kontaktdaten:

Anondi GmbH
staplerberater.de
Andreas Madel
Harthauser Str. 85
89081 Ulm

Telefon: 0731 - 55219141
Web: http://www.staplerberater.de
Email: info@staplerberater.de

Über staplerberater.de:

Gabelstapler - ohne sie läuft in der Industrie, im Gewerbe, Handel und Handwerk nichts. Um die Welt der Gabelstapler und anderer Flurförderzeuge näher zu beleuchten wurde das Internetportal staplerberater.de gestartet. Der Praxisbezug von staplerberater.de wird durch nützliche Checklisten und E-Books unterstrichen.

Tags:

Über uns

Die Anondi GmbH aus Ulm betreibt als Online-Verlag verschiedene Internetportale aus den Bereichen Energie & Haustechnik, Bauen & Wohnen sowie Industriegüter.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links