Autoliv entwickelt Alkoholsensor weiter

(Stockholm, Schweden, 11. Dezember 2009) – – – Autoliv Inc. (NYSE: ALV and SSE: ALIV), weltweit führender Hersteller von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge – – – wurde als Partner für eine kürzlich verabschiedete Machbarkeitsstudie, die die Sensierung von Alkohol in Fahrzeugen zum Ziel hat, ausgewählt. Das Projekt wird von der amerikanischen Vereinigung für Verkehrssicherheit Automotive Coalition for Traffic Safety (ACTS) und dem US-Verkehrsministerium National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) gesponsort.

Die NHTSA schätzt, dass ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle in den USA in irgendeiner Weise auf Alkohol zurückzuführen sind. Ein Sensor, der Autofahrten unter Alkoholeinfluss verhindert, könnte viele dieser Leben retten. Bisher haben sich jedoch die meisten Verbraucher und Fahrzeughersteller gegen den Einbau solcher System gewehrt. Indem die Systeme schneller, weniger aufdringlich und preisgünstiger als die derzeitigen werden, hat das finanzierte Projekt zum Ziel, eine höhere Akzeptanz für eine in allen Fahrzeugen fest installierte Alkoholsensierung zu schaffen. Die Idee hinter dem Autoliv Konzept besteht darin, kleine Unterschiede in der Luftzusammensetzung in einem Bereich von einer Armlänge Distanz von Mund und Nase des Fahrers zu identifizieren. Zur Sensierung von Alkohol und CO2 soll eine Infrarot-Spektroskopie genutzt werden. Indem die Korrelation zwischen Alkohol und CO2 gemessen wird, kann das Vorhandensein von Alkohol innerhalb des genannten Bereiches festgestellt werden. Die Technologie soll hohe Sensitivität, Genauigkeit und Verlässlichkeit zu einem angemessenen Preis bieten. “Dies ist ein erster wichtiger Schritt der ACTS und NHTSA eine geeignete Technologie zu finden, die die Zahl der tödlichen Unfälle, die mit Alkoholkonsum in Zusammenhang stehen, zu reduzieren”, so Hakan Petterson, Projekt Manager von Autoliv. “Wir behaupten nicht, heute schon die ganze Lösung zu haben, aber wir glauben, wir können einen bedeutenden Beitrag leisten, um das Problem von beeinträchtigtem Autofahren hoffentlich eines Tages zu lösen.” fügt Petterson hinzu. Autoliv arbeitet eng mit den Unternehmen SenseAir AB und Hok Instrument AB zusammen. Beide haben bedeutende Erfahrungen und Know-How bei der Sensierung, Messung und Unterscheidung von Alkohol gegenüber anderen, in der Luft befindlichen Substanzen. Abschluss des ersten Projektabschnitts wird für Juli 2010 erwartet. Kontakt für Redaktionen: Hakan Pettersson, Project Manager Alcohol Sensing, Tel.: +46 (322) 62 63 38 Jan Olsson, Vice President Research, Tel.: +46 (322) 62 62 60 Birgit Degler, Leitung Marketing Autoliv Deutschland, Tel.: +49 (8131) 295-1265

Abonnieren

Dokumente & Links