Autoliv erwirbt verbleibende Anteile seines japanischen Joint Ventures

(Stockholm, Schweden, 20. Januar 2010) – – – Autoliv Inc. (NYSE: ALV and SSE: ALIV), weltweit führender Hersteller von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge – – – ist übereingekommen, die 40% verbleibenden Anteile seines japanischen Joint Ventures Autoliv Nichiyu Co., Ltd. zu kaufen. Das JV, eines von fünf Autoliv Produktionswerken in Japan, stellt in erster Linie Airbag Gasgeneratoren für den heimischen Markt her.

Das Werk liegt in der Präfektur Aichi, es wurde 1988 ursprünglich als Joint Venture gegründet. Alle weiteren japanischen Autoliv Werke sind 100%ige Tochtergesellschaften. Autoliv Nichiyu Co., Ltd. wird nun umbenannt in Autoliv Aichi Co., Ltd.. Das Werk generiert einen jährlichen Umsatz von ca. 35 Mio. US$, zu nahezu 100% unternehmensintern mit anderen Autoliv Betrieben. Das Geschäft soll heute besiegelt werden. „Mit dieser Investition bekräftigen wir zum einen unser langjähriges Engagement in der japanischen Automobilindustrie, zum anderen gestattet sie uns, global unsere Produktion von Gasgeneratoren besser zu koordinieren“, so Jan Carlson, Präsident und CEO von Autoliv Inc.. „Weltweit fallen ca. 22% unseres Gesamtumsatzes auf japanische Fahrzeughersteller, diese Kunden sind ein wichtiger Teil unseres weltweiten Geschäftes. Seit seiner Gründung ist Autoliv Nichiyu kontinuierlich gewachsen, heute hält Autoliv in Japan bei Gasgeneratoren einen Marktanteil von ca. 30%. Kunden sind u.a. Toyota, Nissan, Honda, Mitsubishi, Mazda sowie Suzuki. 2009 lag die PKW-Produktion in Japan bei ca. 7,4 Mio. Einheiten. Bis 2013 wird ein Anstieg auf 10 Mio. Einheiten erwartet. Kontakt für Redaktionen: Jan Carlson, Präsident und CEO. Tel. + 46 (8) 587 20600 Brad Murray, Präsident Autoliv Japan, Tel. +81(45) 475-3503 Birgit Degler, Leitung Marketing Kommunikation Autoliv Deutschland, Tel.: +49 (8131) 295-1265

Abonnieren

Dokumente & Links