Autoliv investiert in Japan in eine neue Crashtesttechnologie

(Stockholm, 22. Oktober 2007) --- Autoliv Inc. (NYSE: ALV and SSE:ALIV), weltweit führender Hersteller von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge, hat kürzlich in Tsuba, nördlich von Tokio, eine nach dem neuesten Stand der Technik ausgestattete Versuchsanlage eingeweiht. Das Unternehmen möchte damit das ungebremste Wachstum im bedeutenden Markt Japan unterstützen.

Investiert wurde u.a. in eine fortschrittliche Schlittenanlage, mit der Crashbedingungen zukünftiger Fahrzeugentwicklungen besser nachgebildet werden können. Autoliv ist der einzige Fahrzeugzulieferer mit dieser sogenannten „pitching technology“. Karossen können bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h in Frontal- und Seitenaufprallversuchen getestet werden. Die Kosten für die Erweiterung der insgesamt 4.200 qm betrugen 13 Mio US$.

Autoliv beschäftigt heute ca. 3.200 Mitarbeiter in Japan, davon 400 Ingenieure, die die japanischen Kunden von drei technischen Zentren sowie zwei Repräsentanzbüros aus betreuen.

Mehr Versuchsanlagen als der Wettbewerb
Als weltweiter Marktführer betreibt Autoliv mehr Versuchsanlagen und führt mehr Versuche durch als alle anderen Wettbewerber zusammen. Mit der Erweiterung der japanischen Anlage unterhält das Unternehmen nun acht Crashbahnen für Realcrashs sowie13 Schlittenanlagen für Karossenversuche. Zur Optimierung der Entwicklung von Sicherheitssystemen besitzt Autoliv außerdem umfangreiches Know-how im Bereich analytische Computersimulation.

Der Großteil der Versuche wird von Fahrzeugherstellern und anderen externen Kunden in Auftrag gegeben. Autoliv’s jährliches Budget für Forschung, Entwicklung & Engineering entspricht über 8% des Umsatzes. Nahezu 2% dieses Betrages fallen auf Kundenaufträge, hauptsächlich für Crashversuche neuer Fahrzeugmodelle.

Mehr als 4.100 der insgesamt 42.000 Autoliv Mitarbeiter sind im Bereich Forschung, Entwicklung und Applikation beschäftigt. Sie arbeiten in den technischen Zentren und Versuchseinrichtungen in den USA, Frankreich, Deutschland, Schweden, Spanien, Japan, Südkorea und Australien. Auch in China, Rumänien und der Türkei hat das Unternehmen begonnen, Ingenieurzentren aufzubauen.

Bilder:
Für Bilder der neuen japanischen Versuchsanlage mit hoher Auflösung kontaktieren Sie bitte Kyaw.myint@autoliv.com oder telefonisch unter +44-7879-600946

Kontakt für Fragen:
Steve Fredin, Vice President Engineering Autoliv Inc. +46 8-587 20 679
Curt Sorensen, Vice President Engineering Autoliv Japan +81-45-475-3666

Abonnieren

Dokumente & Links