Autoliv stellt auf der ESV-Konferenz ein neues Produkt vor - Neue A-Säule verbessert Sicht und Insassenschutz

( Stockholm, Schweden, 15. Juni 2011) – – – Autoliv Inc. (NYSE: ALV and SSE: ALIVsdb ), weltweit führender Hersteller von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge – – – präsentierte auf der weltweit größten Konferenz zur Sicherheit von Fahrzeugen ESV (Enhanced Safety of Vehicles), die derzeit in Washington, USA stattfindet, die Testergebnisse seiner jüngsten Innovation: eine A-Säule, die um ein Dreifaches schmaler ist als die herkömmlichen Holme. Diese neue A-Säule ermöglicht dem Fahrer eine bessere Sicht, wirkt sich gewichtsreduzierend aus und verringert das Risiko von Dachintrusionen.

Die A-Säule wurde so schmal wie möglich gestaltet, um die Sicht des Fahrers so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Im Vergleich zu derzeitigen Bauarten vergrößert sich das Sichtfeld des Fahrers um ca. 25%, das Gewicht reduziert sich um 10%.

Um keine Kompromisse bezüglich der stoßdämpfenden und damit lebensrettenden Wirkung der A-Säule machen zu müssen, dehnt sie sich beim Unfall mithilfe der Airbagtechnologie aus. Der Holm besteht aus einer gefalteten und luftdichten Struktur, die, wenn sie durch den sehr leistungsstarken Gasgenerator entfaltet wird, ihre Steifigkeit um 45% erhöht − so die Testergebnisse mit Fahrzeugkarossen.

Die Unversehrtheit der A-Säulen ist in vielen Unfällen entscheidend für die Sicherheit der Insassen, besonders bei Fahrzeugüberschlägen mit Gefahr von Dachintrusionen oder bei Frontalunfällen mit teilweiser Überdeckung. Bei Letzteren kann es je nach Schwere dazu kommen, dass sich die A-Säule so verformt, dass die Fahrgastzelle kollabiert.

Die schmaleren Holme bieten dem Fahrzeughersteller zusätzlich höhere Design- und Stylingfreiheit.

Kontakt für Redaktionen:

Dr. Bengt Pipkorn, Projekt Leiter Active Body Structures, Autoliv Research. Tel +46 (322) 626341.
Birgit Degler, Leitung Marketing Kommunikation Autoliv Deutschland, Tel.: +49 (8131) 295-1265

Autoliv Inc . entwickelt und produziert Insassenschutz- und Fahrerassistenzsysteme für weltweit alle namhaften Automobilhersteller. Zusammen mit seinen Joint Ventures hat Autoliv ca. 80 Niederlassungen mit etwa 43.000 Mitarbeitern in 29 Ländern. Das Unternehmen betreibt technische Zentren mit 21 Crashbahnen in weltweit 9 Ländern, mehr als jeder andere Hersteller von automobilen Sicherheitssystemen. In 2010 stieg derUmsatz um 40% auf 7,2 Mrd.US$. Die Aktien werden an der New York Stock Exchange (NYSE: ALV) und an der OMX Nordic Exchange in Stockholm (ALIVsdb)gehandel. Besuchen Sie unsere Website unter www.autoliv.com für mehr Informationen über Autoliv.

 

Abonnieren

Medien

Medien