Automic erweitert Application Release Automation und vereint Automatisierung, DevOps und Digitalisierung unter einem Dach

Neu: Visualisierung aller Delivery-Pipelines, Mandantenfähigkeit, Tools für die Erstellung von Plugins, Vorlage für Umstellung auf Continous Delivery, Testversion in der Cloud und DevOps-Benchmark 

Mörfelden-Walldorf, 07. April 2016 – Automic erweitert sein Angebot rund um Application Release Automation. Zu den Neuerungen gehört eine Blaupause, mit deren Hilfe Unternehmen die Umstellung auf Continuous Delivery planen können, neue Tools für die Visualisierung der Release-Pipeline, Open-Source-Inhalte aus der Community und die engere Einbindung des Automic-Marktplatzes in seine Software. Darüber hinaus bietet Automic jetzt einen Benchmark, um den Reifegrad des eigenen Unternehmens im Bezug auf die Umsetzung von DevOps zu testen sowie eine mandantenfähige Sandbox-Demoversion in der Cloud.

Automic Release Automation (ARA) soll nicht nur Vorreitern, sondern der breiten Masse von Unternehmen die digitale Transformation erleichtern, und zwar mit Hilfe von Continuous Delivery. Zu den neuen Funktionalitäten von ARA gehören:

  • Visualisierung der gesamten Delivery Pipeline: Das neue Dashboard Plugin vereinfacht die Planung, das Management und die Implementierung von Anwendungen und Updates, die von mehreren Teams erstellt werden. Entwicklung und Betrieb sehen damit die gesamte Bereitstellungs-Pipeline des Unternehmens und können so den zeitlichen Ablauf und die Auswirkungen mehrerer gleichzeitiger Implementierungen einschätzen.

  • Implementierung in öffentliche, private oder hybride Cloud-Umgebungen mit einem einzigen, mandantenfähigen Produkt: Unternehmen und Service Provider können ab sofort mehrere Abteilungen und Kunden getrennt voneinander mit einem ARA-Produkt unterstützen. Weil ARA extrem skalierbar ist, sinken so die Betriebskosten und der Aufwand für Wartung und Pflege von großen IT-Landschaften. ARA automatisiert sowohl Implementierungen von Cloud-Anwendungen als auch von Applikationen, die lokal betrieben werden (on premise).

  • Enge Integration in den Automic-Marktplatz: ARA ist jetzt enger in den Automic-Marktplatz integriert, der zusätzliche Apps, Add-ons und Vorlagen für Prozess-Automatisierungen bietet. Viele davon wurden von Automic-Anwendern entwickelt. Um die Entwicklung und Veröffentlichung zu vereinfachen, bietet der neue Actions Builder die Möglichkeit, neue Plugins mit ARA zu entwickeln, zu konfektionieren und sie anschließend, falls gewünscht, auf dem Marktplatz bereit zu stellen. Der neue Plugin Manager unterstützt die Integration von Anwendungen. Mit seiner Hilfe können Anwender schnell und bequem Prozessvorlagen, sogenannte Action Packs, vom Marktplatz herunterladen und implementieren. Anders als bei anderen Herstellern können Automic-Kunden ohne Einschränkung ihre bevorzugten Werkzeuge und Entwicklungsverfahren nutzen und darüber hinaus Open-Source-Komponenten integrieren.

Darüber hinaus bietet Automic die folgenden neuen Services:  

  • Cloud-basierte Testversion: Ab sofort kann Automic Release Automation vor dem Kauf in einer geschützten Cloud-Umgebung ausprobiert werden.

  • DevOps-Benchmark: Mit seiner Hilfe können Unternehmen ihren Reifegrad im Bezug auf die Umsetzung von DevOps prüfen. Der Benchmark evaluiert Aspekte wie Kultur und Strategie, Automatisierungsfähigkeiten, Strukturen und Prozesse sowie Zusammenarbeit und Austausch im Unternehmen. Nach der Beantwortung einiger einfacher Fragen sehen Unternehmen, wie sie im Vergleich mit dem Automic-Standard, Wettbewerbern oder anderen Branchen abschneiden.

Zitate

„Die Implementierung einer proaktiven, umfassenden und dynamischen Automatisierungsstrategie ist nicht nur empfehlenswert, sondern mittlerweile unabdingbar. Unternehmen sollten dies vor dem Hintergrund der Cloud, Big Data, dem Internet der Dinge und anderen digitalen Faktoren, die den Alltag der IT-Abteilung neu definieren, nicht aus den Augen verlieren“, erklärt Julie Craig, Research Director bei Enterprise Management Associates.

„In einem Zeitalter, in dem die ständige Konnektivität und Erreichbarkeit rund um die Uhr wichtig sind, ist es entscheidend, dass Unternehmen eine agile und flexible Technologie einsetzen, wie z. B. Release Automation, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und schnell auf Kundenwünsche reagieren zu können“, fährt sie fort. „Release Automation ist eine der wichtigsten Technologien, die IT-Leiter nutzen können, um digitale Geschäftsinitiativen zu ergreifen. Automic Release Automation bietet Nutzern leicht zu handhabende, umfangreiche und leistungsstarke Releasemanagement-Features und profitiert zudem von einer einheitlichen, gemeinsamen Automatisierungsplattform.“

„Während DevOps sich stets weiterentwickelt, interessiert es unsere Kunden, wie sie sich hinsichtlich Kultur und Technologie skalieren können. Der Blueprint von Automic bietet ein klares Modell, um sich der kulturellen Änderung zu stellen, während die Funktionen der Automic Release Automation die nötige Geschwindigkeit und Agilität sowie Zuverlässigkeit und Kontrolle mitbringen, um das moderne agile Unternehmen zu aktivieren“, sagt Andy Cureton, Gründer und CEO von Forest Technologies.


Über Automic
Automic ist ein führendes Unternehmen im Bereich Business Automation. Es hilft Unternehmen, durch die Automatisierung ihrer IT-Landschaft Wettbewerbsvorteile zu generieren – von Anwendungen, die im eigenen Rechenzentrum betrieben werden, bis zu Cloud Services; von Big Data-Lösungen bis zum Internet der Dinge. Automic hat Niederlassungen weltweit und unterstützt mehr als 2.600 Kunden, darunter Bosch, Netflix, ebay, AMC Theatres, Carphone Warehouse, ExxonMobil, BT Global Services, Société Générale, NHS SBS, General Electric und Swisscom. Weitere Informationen unter www.automic.com.

Ansprechpartner:
Ballou PR für Automic

yasmin@balloupr.com
Tel. 030 24 63 20 82 

Tags:

Abonnieren