PRESSEMITTEILUNG

BLPR fordert: Pflege muss auf der politischen Agenda an die erste Stelle
Frühjahrsakademie des Bayerischen Landespflegerats im Wahljahr 2018 / BLPR sieht die Politik in der Pflicht

München, 06. Februar 2018 – Bei der traditionellen Frühjahrsakademie des Bayerischen Landespflegerats (BLPR) beschäftigen sich heute rund 250 Pflegende mit dem Einfluss politischer Entscheidungen auf ihren Beruf und ihre Tätigkeitsfelder. Unter dem Motto ‚WIR Pflegende haben die Wahl‘ stellen sie sich zudem ihrer Rolle als Wähler und prüfen kritisch die Antworten der Politik auf die drängendsten Herausforderungen der aktuellen Gesundheitsversorgung in Bayern. Nimmt die Politik die professionelle Pflege überhaupt ernst? Können bisherige Initiativen wie die geplante Einführung von Personalmindeststandards in der Pflege und das Pflegeberufereformgesetz echte Lösungsansätze bieten? Spiegeln die Wahlkampfversprechen die Anliegen der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen wider? Werden die Karten nach der Landtagswahl in Bayern neu gemischt?

Diesen und anderen Fragen nähert sich die diesjährige BLPR-Frühjahrsakademie in verschiedenen Experten-Vorträgen und einer Podiumsdiskussion. Im Vordergrund stehen dabei aktuelle Chancen und Risiken – wie beispielsweise die Entwicklungspotenziale durch Digitalisierung in der Pflege und der massive Personalnotstand in Pflegeeinrichtungen, der immer drastischere Folgen nach sich zieht. Gleichzeitig verbindet der BLPR mit der Diskussion die dringende Aufforderung der Politik, sich mit Hochdruck dieses brisanten Themas anzunehmen und die professionelle Pflege an die Spitze der politischen Agenda zu stellen. „Im Wahlkampf heißt es immer wieder, es sei 5 vor 12, die Gesundheitsversorgung müsse gesichert werden und man müsse sich angesichts des demografischen Wandels den Herausforderungen stellen, aber am Ende sind die geplanten Lösungen nicht einmal annähernd ausreichend. Im Interesse der Berufsgruppe, aber vor allem im Interesse einer umfassenden Gesundheitsversorgung, wie unsere Gesellschaft sie zu recht erwartet, bedarf es jetzt nicht mehr nur politischer Versprechen, sondern Taten. Es muss bereits vorhandenen Versorgungsdefiziten mit entschlossenen Lösungen entgegengetreten werden. Professionelle Pflege gehört mit ihren vielfältigen Aspekten auf die Tagesordnung der Politik und zwar mit höchster Priorität und über alle Parteigrenzen hinweg“, erläutert Generaloberin Edith Dürr, Vorsitzende des BLPR und des Verbands der Schwesternschaften vom Roten Kreuz in Bayern, und ergänzt: „Wir stehen mit unserer fachlichen Expertise bereit, um im partnerschaftlichen Dialog mit der Politik die richtigen Lösungen zu finden und auch umzusetzen.“

Zum Abschluss der Frühjahrsakademie greift eine Podiumsdiskussion das Thema „Landtagswahl 2018 – Taten statt Versprechungen“ auf. Mit den gesundheits- und pflegepolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen diskutieren Prof. Dr. Constanze Giese, Dekanin des Fachbereichs Pflege an der Katholischen Stiftungshochschule München KSH, und Generaloberin Edith Dürr die Lösungsansätze der Parteien. Es steht zu erwarten, dass sich die Politiker auf kritische Fragen und kontroverse Positionen aus dem Plenum einrichten müssen. „Solange die Politik den klaren Forderungen der professionellen Pflege nicht folgt und ausreichende Lösungen anbietet, muss sie damit rechnen, dass wir uns lautstark zu Wort melden“, kündigt Dürr an.

Wer ist der BLPR?
Der Bayerische Landespflegerat BLPR, vormals BAY.ARGE, fördert die Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, bündelt die berufspolitischen Aktivitäten seiner 17 Mitgliedsverbände und vertritt deren Positionen und Anliegen in der Öffentlichkeit. Der BLPR ist ein Zusammenschluss von eigenständigen Berufsverbänden, Schwesternschaften und Berufs- und Pflegeorganisationen. Wie auf Bundesebene der Deutsche Pflegerat vertritt der BLPR auf Länderebene die Pflegeberufe. Der BLPR, als Bayerische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe BAY.ARGE gegründet, besteht seit 70 Jahren und ist damit der älteste Landespflegerat.

Pressekontakt:
Anke Röver
(089) 1303-1613
presse@bayerischer-landespflegerat.de

Information:
Bayerischer Landespflegerat (BLPR)
Vorsitzende Frau Generaloberin Edith Dürr
Schwesternschaft München vom BRK e.V.
Rotkreuzplatz 8
80634 München
www.bayerischer-landespflegerat.de 

Mitgliedsverbände:
BeKD - Berufsverband f. Kinderkrankenpflege in Deutschland e.V.
BLGS e.V. - Bundesverband Lehrende Gesundheitsberufe u. Sozialberufe e.V., Landesverband Bayern
Bundesverband Pflegemanagement e.V., LG Bayern
Caritas-Gemeinschaft für Pflege- u. Sozialberufe Bayern e.V.
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Landesvertretung Bayern, Sektion Pflege
Deutscher Berufsverband f. Pflegeberufe, DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.
Deutscher Pflegeverband e.V.
DGF - Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e.V.
Evangelische Pflegegemeinschaften
Förderverein zur Gründung einer Pflegekammer in Bayern e.V.
Kath. Pflegegemeinschaften und Pflegeorden
Kath. Pflegeverband e.V.
LAG Landesarbeitsgemeinschaft Bayer. Berufsfachschulen f. Altenpflege, LG Bayern
VBH - Verband Bayer. Heimleiterinnen u. Heimleiter e.V.
VdPPsych - Verband der Pflegedienstleitungen Psychiatrischer Kliniken Bayern e.V.
Verband der Schwesternschaften vom Roten Kreuz in Bayern e.V.
VPU - Verband der PflegedirektorInnen der Universitätsklinika e.V.

Abonnieren

Dokumente & Links