Für Pflegeschulen und Pflegeeinrichtungen: BGW-Wanderausstellung „Hidden Heroes“ nun in Hannover

Hamburg/Hannover – Die BGW-Wanderausstellung „Hidden Heroes – Ergonomie und Empathie in der Pflege“ macht von August 2017 bis Januar 2018 in der Medizinischen Hochschule Hannover Station. Sie richtet sich an Pflegeschulen und Mitgliedsbetriebe der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) im Pflegebereich. Im Fokus stehen zwei Bereiche, die zu den tagtäglichen Leistungen und Herausforderungen in diesem Tätigkeitsfeld gehören: das ergonomische Arbeiten und das Einfühlen ins Alter.

Ergonomie und Empathie
Im Ergonomie-Bereich können die Besucherinnen und Besucher selbst ausprobieren, wie sich die Belastungen des Muskel-Skelett-Apparates in ihrem Beruf senken lassen. Dazu stehen Technische und Kleine Hilfsmittel zur Verfügung. Fachleute zeigen, worauf es für das ergonomische Arbeiten ankommt. Im Empathie-Bereich der Ausstellung lassen sich die Vielfalt des Alters erfahren, typische Beeinträchtigungen älterer Menschen selbst erleben und der Wert professioneller Pflege reflektieren.

Interaktive Workshops
Die BGW bietet kostenlose Gruppenführungen mit interaktiven Workshops an. Für die Teilnahme können zwei Fortbildungspunkte für die Registrierung beruflich Pflegender angerechnet werden. Weitere Informationen: www.bgw-online.de/hidden-heroes . Nach der Station in Hannover wandert die Ausstellung voraussichtlich im März 2018 nach München weiter.

Über uns

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ist die gesetzliche Unfallversicherung für nicht staatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Sie ist für über 8 Millionen Versicherte in rund 630.000 Unternehmen zuständig. Die BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe beim Arbeitsschutz und beim betrieblichen Gesundheitsschutz. Nach einem Arbeitsunfall oder Wegeunfall sowie bei einer Berufskrankheit gewährleistet sie optimale medizinische Behandlung sowie angemessene Entschädigung und sorgt dafür, dass ihre Versicherten wieder am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Abonnieren

Medien

Medien