Offshore: DBB Jack-Up Services verdreifacht Kapazität

Mit der Investition in zwei neue Hubschiffe verdreifacht DBB Jack-Up Services seine Kapazität. Damit stärkt das Unternehmen seine Position im Bereich der Wartung von Offshore-Windturbinen weiter.

Aarhus, 28. August 2012 – Das dänische Unternehmen DBB Jack-Up Services A/S mit Sitz in Aarhus baut seine Position im Markt für Dienstleistungen für die Offshore-Windbranche weiter aus. Der Spezialanbieter gab heute den Kauf eines neuen Hubschiffes bekannt, sowie die Unterzeichnung eines Vertrages für ein weiteres Schiffes. Beide Seefahrzeuge sind konventionellen Schiffen technisch überlegen und für deutlich schlechtere Witterungsbedingungen ausgelegt. Mithilfe dieser Hubschiffe werden wichtige Bauelemente für Offshore-Windturbinen transportiert und vor Ort angehoben. Außerdem dienen sie dem Transport der Techniker, die für Wartung und Service der Offshore-Windturbinen zuständig sind.

DBB Jack-Up Services ist bislang als einziger Anbieter im Besitz eines Hubschiffes, das auf Offshore-Windturbinen spezialisiert ist. Thorsten Jalk, CEO von DBB Jack-Up Services, ist daher überzeugt, dass die beiden neuen Hubschiffe eine wichtige Rolle für die weitere Entwicklung des Unternehmens spielen werden. Die Schiffe seien auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes zugeschnitten, der flexible Lösungen für die Wartung von Offshore-Windanlagen verlange:

„Diese Hubschiffe können auch bei rauer See und in tiefen Gewässern eingesetzt werden, außerdem erlauben sie eine größere Hubhöhe. Zudem verfügen die Schiffe über mehr Tragkraft als andere Schiffe auf dem Markt – und genau dies ermöglicht es uns, den Wünschen der Energieunternehmen und Turbinenhersteller in Europa gerecht zu werden. Wir haben also in das richtige Equipment investiert, das im wettbewerbsintensiven Offshore-Markt sehr gefragt sein wird. Wir haben definitiv in unsere Zukunft investiert“, sagt Thorsten Jalk, CEO von DBB Jack-Up Services.

DBB Jack-Up Services hat durch diesen Kauf seine Kapazität verdreifacht. Außerdem hat das Unternehmen eine Option auf zwei zusätzliche Schiffe und will innerhalb der kommenden zwei bis drei Jahre vier bis fünf weitere erwerben. Der Vorstandsvorsitzende von DBB Jack-Up Services Vagn Lehd Møller betont, dass das Unternehmen nicht aufgrund eines konkreten Chartervertrages investiert hat, sondern mit dem Ziel, sich zum Marktführer zu entwickeln:

„Wir verfolgen eine offensive Strategie, da wir der festen Überzeugung sind, dass wir ein für den Markt äußerst attraktives Angebot haben. Wir verfügen über umfassende Erfahrung und sind das einzige Unternehmen, das Hubschiffe für individuelle Anforderungen bereitstellt. Wir sehen ein großes Potenzial, den Betrieb von Offshore-Windanlagen in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu optimieren und so die Branche als Ganzes voranzubringen. Wir haben uns für unsere geschäftliche Entwicklung viel vorgenommen. Nicht nur in Dänemark, sondern europaweit”, sagt Vagn Lehd Møller.

Private-Equity-Fonds hat neue Investitionen ermöglicht

Der Private-Equity-Fonds Odin Equity Partners hat die Investition in neue Hubschiffe ermöglicht, indem er im Januar 2012 einen maßgeblichen Anteil des Aktienpaketes übernommen hat. Auch Odin sieht bei DBB Jack-Up Services nachhaltige Wachstumschancen:

„Wir sind sehr zufrieden und danken unseren Investoren dafür, dass sie das Wachstum eines in Dänemark ansässigen Unternehmens unterstützen. Dänische Unternehmen sind traditionell führend im Bereich der erneuerbaren Energien, DBB ist da keine Ausnahme. DBB Jack-Up Services bietet genau die Dienstleistungen, die die Besitzer von Windkraftanlagen verlangen. Das Unternehmen zeichnet sich durch Zuverlässigkeit und Flexibilität aus. Deshalb sind wir überzeugt davon, dass die Investition in neue Hubschiffe die Position von DBB Jack-Up Services als Marktführer weiter stärken wird“, sagt Esben Bay Jørgensen, Gründer und Partner bei Odin Equity Partners.

Zahlen und Fakten zu den neuen Hubschiffen

JU#2 (WIND PIONEER)

-          50 Meter lang und 28 Meter breit

-          Kran mit einer Tragkraft von bis zu 300 Tonnen

-          Einsatz in bis zu 40 Meter tiefem Wasser möglich

JU#3 (das neue Hubschiff)

-          80 Meter lang und 32 Meter breit

-          Kran mit einer Tragkraft von bis zu 500 Tonnen

-          Einsatz in bis zu 50 Meter tiefem Wasser möglich

Beigefügt finden Sie ein Foto des existierenden Schiffes von DBB Jack-Up Services.

Kontakt für weitere Informationen:
DBB Jack-Up Services A/S
Thorsten Jalk, CEO
Tel: +45 8730 8400

Odin Equity Partners
Esben Bay Jørgensen, Gründer und Partner
Tel: +45 4840 1200

Über DBB Jack-Up Services A/S
DBB Jack-Up Services A/S wurde am 1. Januar 2008 als Schwesterunternehmen der Dansk Bjergning og Bugsering A/S (DBB - Danish Salvage and Towing Company Ltd.) gegründet. Das in Privatbesitz befindliche Unternehmen hat seinen Sitz auf dem Gelände von DBB in Aarhus, Dänemark, und teilt mit DBB Lagerhäuser, Werkstatt und Büroräume. DBB Jack-Up Services A/S stellt der Offshore-Windindustrie erstklassige Dienstleistungen und Equipment zur Verfügung. Schwerpunkt ist die Wartung von Windkraftanlagen. Gegenwärtig betreibt DBB Jack-Up Services A/S das selbstfahrende Hubschiff „WIND”, das unter dänischer Fahne fährt. Zusätzlich zu den Anforderungen des Flaggenstaates sind die Standards von IMO, SOLAS und STCW erfüllt. Alle  Einheiten sind von IACS Gesellschaften klassifiziert.  

Odin Equity Partners

Odin Equity Partners („Odin”) ist ein unabhängiger Private-Equity-Fonds in Partnerbesitz mit Sitz in Dänemark. Odin wurde im Jahr 2005 von Esben Bay Jørgensen, Jesper Wadum Nielsen und Bernd Petersen gegründet. Der Schwerpunkt liegt auf Mehrheitsbeteiligungen bei kleinen und mittelständigen Unternehmen mit Erlösen im Bereich von 200 bis 1.000 Millionen DKK. Heute verwaltet Odin Werte von mehr als 2.500 Millionen DDK. Odin hat im Laufe der Jahre in zahlreiche dänische und schwedische Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen investiert. Das Ziel von Odin Equity Partners ist es dabei, langfristigen Unternehmenswert zu schaffen, indem der Fonds Umsatz und Wachstum des Unternehmens steigert. Dies geschieht durch strategische Übernahmen und organisches Wachstum. Gleichzeitig werden Verbesserungen im Betriebsablauf umgesetzt und die Managementstrukturen weiter professionalisiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.odinequity.dk .

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien