Trends im FM – Teil 3: BIM

Caverion Deutschland Artikel, 20. Februar 2017

Trends im FM – Teil 3: BIM

Wohin entwickelt sich das Facility Management? In dieser Serie gehen wir dieser Frage auf den Grund.
Im dritten Teil geht es um Building Information Modeling, kurz BIM. 

Intelligente Vernetzung über den gesamten Lebenszyklus

Bei BIM handelt es sich um ein digitales Modell einer Immobilie, in welches weitere Informationen zu Zeit, Kosten und Nutzung einfließen. Über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie werden auf diese Weise alle Beteiligten intelligent vernetzt.

„Derzeit beschränkt sich BIM noch sehr stark auf die Phasen Planen und Bauen. Dabei können sich enorme Vorteile für den Betrieb eines Gebäudes ergeben. An dieser Schnittstelle setzt die Arbeit der GEFMA an“, erklärt Dr. Elke Kuhlmann, Geschäftsführerin des Branchenverbands GEFMA. Damit BIM Facility Management Prozesse optimal unterstützen kann, ist eine vollständige und einheitliche Datenbasis nötig. „Wir arbeiten derzeit mit an einer grundlegenden Definition der im FM benötigten Dokumente und Daten. Genauso wichtig ist es, den Nutzen von BIM-Lösungen im FM exakt zu beschreiben“, so die Geschäftsführerin der GEFMA. „Daraus soll eine nationale und internationale Norm entstehen.“

Enorme Vorteile für den Betrieb eines Gebäudes

Ziel ist es, dass BIM in Zukunft eine vollständige und qualitative Datenbasis für ein CAFM gestütztes Facility Management (siehe Teil 2: Digitalisierung) liefert. Pläne, Metadaten, Attribute usw. würden dann in einer Informationsquelle, nämlich dem BIM-Modell, zusammenfließen. Hierdurch können Fehlerquellen und Informationsverluste insbesondere beim Übergang von Projekt- zu Betriebsphase minimiert werden. In Vergleich zu den USA oder Großbritannien ist dieses Vorgehen in Deutschland noch nicht etabliert, obwohl man theoretisch dazu bereits in der Lage wäre. Um BIM im FM weiter zu etablieren braucht es vor allem Referenzprojekte, die den Mehrwert bestätigen. Auch ein stärkeres Engagement von politischer Seite könnte von Vorteil sein. 

Sie möchten mehr über aktuelle Entwicklungen im Facility Management erfahren?
Besuchen Sie unseren Messestand auf der INservFM in Frankfurt a. M. von 21. bis 23. Februar 2017 in Halle 11, Stand E11. 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.  

Caverion plant, errichtet und betreibt nutzerfreundliche und energieeffiziente technische Lösungen für Gebäude, Industrieanlagen und Infrastrukturprojekte. Wir schaffen gesunde und komfortable Lebens- und Arbeitsräume. Unsere Dienstleistungen kommen unter anderem in Büro- und Verwaltungsgebäuden, Shoppingcentern, Kliniken, Hochschulen, Forschungs- und Laboreinrichtungen sowie in Industrieanlagen zum Einsatz. Wir streben danach, der europaweit führende Anbieter für fortschrittliche und nachhaltige Gebäudetechnik zu sein. Dafür setzen wir auf Energieeffizienz und Kostenmanagement. Zu unseren Stärken zählen technische Kompetenz und umfassende Services, die alle technischen Gewerke über den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden und Industrieanlagen abdecken. Knapp 17.000 Mitarbeiter in 12 Ländern in Nord-, Zentral- und Osteuropa erwirtschafteten 2016 einen Umsatz von mehr als 2,4 Mrd. Euro. Die Aktie des Unternehmens ist im NASDAQ OMX an der Börse in Helsinki gelistet.

Caverion Deutschland GmbH ist Anbieter für technische Gebäudeausrüstung in allen Gewerken sowie für Facility Services in Deutschland. Caverion Deutschland betreibt ein eigenes Forschungs- und Entwicklungszentrum und vertreibt außerdem unter der Marke Krantz Lüftungs-, Kühl- und Heizsysteme, Filter und Absperrsysteme sowie Anlagen zur Abluftreinigung. In bundesweit 20 Niederlassungen beschäftigt Caverion Deutschland rund 2.400 Mitarbeiter. 

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links