Gelungene Premiere von „Korn´s Rock for Benefit“: 180 Gäste, 3000 Euro Erlös

Die „Abräumband“ lässt es krachen / A.L.S. Deutschland Spendenempfänger / Neuauflage 2018

Winterberg. „Absolut großartig" – so lautete der einhellige Tenor von Gästen und Veranstaltern nach der Premiere von „Korn’s Rock for Benefit“ zugunsten der Vereinigung A.L.S. Deutschland (siehe Info-Box) Mitte September in den Kurparkstuben. Die „Abräumband“ machte ihrem Namen alle Ehre und ließ es für die 180 gut gelaunten Besucher so richtig krachen. Vorbildlich waren auch der ehrenamtliche Einsatz zahlreicher Helfer sowie das Engagement der Sponsoren, die den Abend erst möglich gemacht hatten. Jetzt steht auch der Spendenerlös fest: Stolze 3000 Euro aus Spendensammlung und dem Reinerlös der Veranstaltung kamen beim ersten Benefiz-Konzert zusammen. Eine Neuauflage ist geplant für 2018.

Aus bis zu 30 Kilometern Entfernung waren die Gäste angereist, um den Konzert-Abend auf Initiative der Familie Korn sowie deren Kurparkstuben-Team zu genießen. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Denn schon der Auftakt mit Tobi Mause und seiner raumgreifenden Stimme sowie den mitreißenden Gitarrenklängen und Schlagzeugdrums seiner Band-Kollegen versprach einen tollen Abend. Ob beim „When I was young" von „The Animals“, dem „Schrei nach Liebe“ von den Ärzten oder der Zugabe „Black Night" von Deep Purple - die Interpretationsfähigkeit der Musiker ließ keine Wünsche offen. Für nahezu jeden war etwas dabei. Tanzbar, mitreißend und stimmungsvoll. Natürlich wurden auch zahlreiche Musikwünsche erfüllt.

Mit dem Coversong „Alex“ von den Toten Hosen fand der Abend dann auch ein temporeiches Ende. Die „Abräumband“ sorgte bis nach Mitternacht für ausgelassene Stimmung, die sich auch im Anschluss in guten Gesprächen und munterer Geselligkeit „beim Lache“ an der Theke fortsetzte.

Empfänger des Konzert-Erlöses sind die vier Selbsthilfeorganisationen ALS-Mobil e.V., Diagnose ALS was nun e.V., ALS Hilferuf e.V. sowie Chance zum Leben-ALS e.V. In diesen Vereinen unter dem Dach der Vereinigung A.L.S. Deutschland organisieren sich Betroffene und ihre Angehörigen und formulieren ihre spezifischen Anliegen. Sie bieten ferner Menschen, die an der unheilbaren Krankheit ALS erkrankt sind sowie deren Angehörigen Beratung und Unterstützung an. A.L.S .Deutschland ermöglicht es den zahlreichen Menschen gemeinsam mit einer Stimme zu sprechen und deren Interessen gegenüber gesellschaftlichen und politischen Akteuren zu artikulieren. 

Info-Box: Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

  • ALS ist die Unfähigkeit der defekten Nervenzellen gesunde Muskeln weiterhin zu versorgen und am Leben zu halten.
  • Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems.
  • Nervenzellen, die für die Muskelbewegungen verantwortlich sind, werden fortschreitend und für immer geschädigt.
  • Die durchschnittliche Lebenserwartung nach Diagnosestellung beträgt zwischen drei und fünf Jahre.
  • Die ALS ist nicht heilbar.
  • Nach der Diagnose dreht sich alles darum, einem immer kranker werdenden Menschen die Würde zu erhalten.
  • Schwerpunkt der Therapie  ist es, die Symptome zu lindern.

---------------------------------------------------

Ihr Presse-Kontakt zu uns:

Die Redaktionsbude

Ralf Hermann und Rita Maurer

Telefon: 02981 5993603

info@redaktionsbude.de

www.redaktionsbude.de

Tags:

Über uns

Die Redaktionsbude ist eine Textagentur mit zwei Büros in Hallenberg und Winterberg. Zum Team gehören Rita Maurer und Ralf Hermann, die gemeinsam über langjährige Erfahrung in der PR- sowie Tageszeitungsbranche in Führungspositionen verfügen. Zum Portfolio zählen neben der klassischen journalistischen Recherche unter anderem auch PR- und Webtexte (SEO-optimiert), Newsletter und Blogbeiträge sowie das Erstellen von PR-Konzepten und die mediale Projektbegleitung. Weitere Infos finden Sie auf www.redaktionsbude.de