Trend: Zweitnummer statt Zweithandy

Zwei von drei Österreichern wünschen sich eine zweite Handynummer

Wien, 6. Juni 2017 – 58 % der Österreicher haben Interesse an einem Service, mit dem sie eine zweite Handynummer auf ihrem Smartphone nutzen können. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von mindtake Research, die im Auftrag von pio durchgeführt wurde. Ist die zweite Nummer einfach und komfortabel nutzbar – also ohne zusätzliches Gerät, ohne weitere SIM-Karte, ohne Dual-SIM-Handy – sind 64 % der Männer und 51 % der Frauen daran interessiert.

Den größten Bedarf an einer zusätzlichen Handynummer haben Österreicher in den Altersgruppen 30 bis 39 Jahre (70 %) und 40 bis 49 Jahre (61 %). Die Nachfrage nach einem solchen Service nimmt außerdem mit steigendem Einkommen zu. 67 % der Österreicher in der Einkommensklasse von 2.400 bis 3.299 Euro sind bereit, in eine zweite Handynummer zu investieren. Bei den Österreichern mit noch größerer Kaufkraft (3.300 bis 4.500 Euro Einkommen) haben sogar 82 % Interesse an einem Kauf. Aber auch mehr als die Hälfte (52 %) der Österreicher mit geringerem monatlichem Einkommen als 2.400 Euro möchten eine Zweitnummer am Handy haben.

Eingesetzt wird die zusätzliche Handynummer von den Österreichern in verschiedenen Bereichen:

-   Berufstätige und Unternehmer nutzen sie, um Berufliches von Privatem zu trennen.

-   Die Nutzer von Kleinanzeigenportalen wickeln damit ihre Käufe und Verkäufe ab und schützen sich vor Missbrauch und Belästigung.

-   Als Dating-Nummer schützt die zweite Handynummer vor Stalking.

-   Für Online-Bestellungen und -Buchungen sowie für die Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen im Internet ist es angenehmer, die Zweitnummer anzugeben.

„Die Marktforschung zeigt uns, dass sich viele Österreicherinnen die Zweitnummer fürs Handy wünschen. Das gleiche Bild zeichnen die Zahlen von unserem ersten Monat am Markt“, erklärt Giovanni Bindoni, einer der Geschäftsführer und Mitgründer der Digital Privacy GmbH. 10.000 Nutzer haben sich pio in diesem Monat bereits aufs Handy geholt. „Ich muss mir kein zweites Gerät oder Dual-SIM Handy zulegen, wenn ich eine weitere Nummer verwenden will. Genauso wenig wie ich mir einen neuen Computer kaufen muss, um eine weitere Emailadresse zu verwenden.“

Über pio

pio ist ein Zusatzservice, das innerhalb weniger Minuten eine Zweitnummer auf dem Handy bereitstellt und on top zum bestehenden Mobilfunkvertrag funktioniert. Mit der App lässt sich die Zweitnummer wie ein zweites Handy verwenden: Sprachtelefonie und SMS, vollwertige Sprachbox, getrenntes Adressbuch, Blockieren ausgewählter Kontakte sowie Aktivieren, Deaktivieren und Stummschalten der pio-Nummer. Die pio-Nummer kann außerdem jederzeit gewechselt werden.

Mehr Informationen über pio: https://www.mypio.com/  

Die App steht hier zum Download zur Verfügung:

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.digitalprivacy.mypio  

https://itunes.apple.com/app/id1099620471  




Ihre Ansprechpartnerin 

Reiter PR
Gabriela Mair
Wagramer Straße 56/1/21
1220 Wien
Tel.: +43 668 8026022
Mail: presse@mypio.com
https://mypio.com/de-at/presse




Über Digital Privacy GmbH
Digital Privacy ist ein österreichisches Startup mit Sitz in Wien, gegründet 2015 von Rainer Goeritz, Michael Walter und Giovanni Bindoni. Das Unternehmen verfügt über ein Gründer- und Managementteam, das auf viele Jahrzehnte Berufserfahrung verweisen kann. In zwei Investitionsrunden haben sich namhafte Investoren bislang mit 3 Mio. Euro an dem Projekt beteiligt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 9 Mitarbeiter. 

Tags:

Über uns

Über Digital Privacy GmbHDigital Privacy ist ein österreichisches Startup mit Sitz in Wien, gegründet 2015 von Rainer Goeritz, Michael Walter und Giovanni Bindoni. Das Unternehmen verfügt über ein Gründer- und Managementteam, das auf viele Jahrzehnte Berufserfahrung verweisen kann. In zwei Investitionsrunden haben sich namhafte Investoren bislang mit 3 Mio. Euro an dem Projekt beteiligt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 9 Mitarbeiter. https://www.digitalprivacy.org/de/home-de/

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links

Quick facts

58 % der Österreicher haben Interesse an einem Service, mit dem sie eine zweite Handynummer auf ihrem Smartphone nutzen können. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von mindtake Research, die im Auftrag von pio durchgeführt wurde. Ist die zweite Nummer einfach und komfortabel nutzbar – also ohne zusätzliches Gerät, ohne weitere SIM-Karte, ohne Dual-SIM-Handy – sind 64 % der Männer und 51 % der Frauen daran interessiert.
Tweeten

Zitate

Die Marktforschung zeigt uns, dass sich viele Österreicherinnen die Zweitnummer fürs Handy wünschen. Das gleiche Bild zeichnen die Zahlen von unserem ersten Monat am Markt. Ich muss mir kein zweites Gerät oder Dual-SIM Handy zulegen, wenn ich eine weitere Nummer verwenden will. Genauso wenig wie ich mir einen neuen Computer kaufen muss, um eine weitere Emailadresse zu verwenden.
Giovanni Bindoni, einer der Geschäftsführer und Mitgründer der Digital Privacy GmbH