14 Oberstufenschüler an der Ruhr-Universität Bochum ausgezeichnet

Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2012 verliehen

Was physiologisch im Gehirn passiert, wenn wir uns erinnern, wie die Stadt Hattingen den demographischen Wandel bewältigt und was die Kinematik eines sechsbeinigen Laufroboters ausmacht: Das sind drei Beispiele für die herausragenden Facharbeiten von Schülerinnen und Schülern, die heute in der Ruhr-Universität Bochum prämiert wurden. Zusammen mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung hat die RUB Preise in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik verliehen. Der Dr. Hans Riegel-Fachpreis ist mit 600, 400 und 200 Euro je Fach dotiert, insgesamt erhielten die Schüler Preisgelder in Höhe von fast 6.000 Euro.

Beeindruckende Themenvielfalt

„Beeindruckend ist auch in diesem Jahr die Themenvielfalt“, sagt Dr. Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender der Dr. Hans Riegel-Stiftung. Prämiert wurden 14 Facharbeiten von Elft- und Zwölftklässlern aus Bochum, Herne, Witten, Castrop-Rauxel, Hattingen und Hagen. Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler hatten sich um den Preis beworben. Das Besondere daran ist, dass alle eingereichten Arbeiten von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren aus den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten der RUB ausführlich begutachtet wurden. „Mit ihren Arbeiten und der Teilnahme am Wettbewerb haben die Schülerinnen und Schüler Eigeninitiative, Kreativität und wissenschaftliche Neugier gezeigt“, so Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der Ruhr-Universität. Das seien auch beste Voraussetzungen für ein späteres, erfolgreiches Studium an der Universität. Prof. Wilkens verlieh die Preise gemeinsam mit Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

Frühzeitig fördern und begeistern

Ziel der Kooperation zwischen der RUB und der Stiftung ist, außergewöhnliche Leistungen schon in der Schule anzuerkennen und zu belohnen sowie junge Talente zu entdecken, frühzeitig zu fördern und für ein Studium zu begeistern. Seit 2007 verleiht die Stiftung den Fachpreis, seit 2010 auch zusammen mit der Koordinationsstelle „Junge Uni – Schulprojekte an der RUB“ für Schülerinnen und Schüler aus dem Ruhrgebiet.

Folgende Schülerinnen und Schüler wurden mit den Dr. Hans-Riegel-Fachpreisen 2012 ausgezeichnet:

Biologie:

  1. Platz: Valerie Pfannschmidt (Gymnasium Waldstraße, Hattingen), „Die Wirkung des Phytohormons Gibberellin“
  2. Platz: Julio Wissing (Pestalozzi-Gymnasium, Herne), „Entstehung von Erinnerung auf physiologischer Ebene“

Chemie:

  1. Platz: Justus Dann (Hellweg-Schule, Bochum), „Optimierung der alkalischen Hydrolyse von Polyethylenterephthalat in Ethanol-Wasser-Gemischen“
  2. Platz: Janina Falkenberg (Ruhr-Gymnasium, Witten), „Vergleich von Proteinen heute lebender und vor Millionen Jahren lebender Spinnentiere mithilfe von SDS-Gelelektrophorese“
  3. Platz: Nikita Polin (Neues Gymnasium Bochum), „Ferrofluid: Nano-Magnetite, verteilt euch! - Dispergierung der Nano-Magnetite“

Geographie:

  1. Platz: Julia Kubitza (Gymnasium Holthausen, Hattingen), „Ist Hattingen ein gelungenes Beispiel für den Umgang mit dem demographischen Wandel?“
  2. Platz: Nele Römer (Matthias-Claudius-Gesamtschule, Bochum), „Die Stadtumbaumaßnahmen in der Hustadt - Ein gelungenes Beispiel für die Sanierung von Großwohnsiedlungen der 1960er und 1970er Jahre?“
  3. Platz: Hendrik Spreen (Ernst-Barlach-Gymnasium, Castrop-Rauxel),
    „Die Dortmunder Thier-Galerie als Beispiel für ein innerstädtisches Shopping Center“

Mathematik:

  1. Platz: Anne Brandenburg (Theodor-Heuss-Gymnasium, Hagen), „Seitenverhältnisse in Kugeldreiecken- Nepersche Regel“
  2. Platz: Marc Hamme (Ruhr-Gymnasium, Witten), „Das duale Zahlensystem“
  3. Platz: Kai Ploeger (Goethe-Schule, Bochum), „Die Inverse Kinematik eines sechsbeinigen Laufroboters“

Physik:

  1. Platz: Florian Allmann-Rahn (Ernst-Barlach-Gymnasium, Castrop-Rauxel), „Computersimulation gravitativer Prozesse in Mehrkörpersystemen“
  2. Platz: Lukas          Bovermann (Gymnasium Holthausen, Hattingen), „Experimentelle Bestimmung der Elementarladung nach Millikan“
  3. Platz: Max Saade (Matthias-Claudius-Gesamtschule , Bochum), „Rückkopplung in der Tontechnik - dargestellt am Beispiel dieses Phänomens in einer Aula“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden auch in dem kommenden Schuljahr die besten wissenschaftlichen Arbeiten von Schülerinnen und Schülern auszeichnen.

 

Foto: Die diesjährigen Preisträger/innen

© Ruhr-Universität Bochum, Pressestelle, Marion Nelle

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-180 360 86 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com



Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentiert das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgt stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkennt früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, macht er unzählige Kinder glücklich. Doch auch über sein unternehmerisches Engagement hinaus möchte er seine Ideen und Visionen umsetzen. 

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel, Miteigentümer der Firma HARIBO. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Schwerpunkte der eigenen Projekte sind die Unterstützung der Kinderuniversität Bonn sowie die Durchführung der Schülerwettbewerbe „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit zwölf deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten