Abiturienten in Naturwissenschaften ausgezeichnet

Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität Erlangen-Nürnberg verliehen

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung hat am Samstag, 31. März 2012 die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende W-Seminararbeiten verliehen. In Kooperation mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg wurden in den Unterrichtsfächern Chemie, Geographie, Mathematik und Physik die jeweils besten drei eingesandten Arbeiten ausgezeichnet. Rund 150 Schülerinnen und Schüler aus Franken und der Oberpfalz hatten sich für die Fachpreise beworben.

Seit der Einführung des G8 belegen Abiturientinnen und Abiturienten im Rahmen ihres Lehrplans wissenschaftspropädeutische Seminare, sogenannte W-Seminare, in denen sie das wissenschaftliche Arbeiten erlernen sollen. Mit ihren Seminararbeiten konnten sich die Schülerinnen und Schüler an der FAU für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise bewerben. Eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Dozenten der Universität Erlangen-Nürnberg, begutachtete und bewertete die Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien.

Die Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen und Gymnasien der Erstplatzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 100 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

Die Fachpreise wurden von Frau Prof. Ingeborg Henzler von der Dr. Hans-Riegel-Stiftung, sowie dem Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Frank Duzaar und Mitgliedern der Jury (Prof. Dr. Martin Gugat, Mathematik, Prof. Dr. Ulrich Heber, Physik, Dr. Bernhard Lucke, Geographie und Prof. Dr. Jürgen Schatz, Chemie) verliehen. Für alle weiteren Wettbewerbsteilnehmer, die nicht zu den Preisträgern zählten, gab es als Anerkennung für ihre Arbeiten fachbezogene Buchpreise und eine Urkunde.

Die Gutachter lobten insbesondere die wissenschaftliche Qualität der eingereichten Arbeiten. Doch auch die Kreativität der Schülerinnen und Schüler hatte die Jury beeindruckt. Bezeichnend für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema sei es, dass alle prämierten Facharbeiten einen experimentellen Anteil aufweisen, so die Jury-Mitglieder. Es gehe insbesondere in den Naturwissenschaften beim wissenschaftlichen Arbeiten nicht nur um das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern um das eigene Experimentieren und der kritischen Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Die diesjährigen Preisträger in Chemie:

  1. Platz: Nadine Stahl vom Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf mit dem Thema „Chemie des Todes - ein kriminalistisches Theaterstück mit chemischem Hintergrund“
  2. Platz: Mert Seyhan vom Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt mit dem Thema „Chlorophyll und andere Komplexe, die an Assimilisationsprozessen beteiligt sind“
  3. Platz: Maximilian Kirchmeier vom Werner-von-Siemens-Gymnasium in Weißenburg mit dem Thema „Organische Leuchtdioden: Chemisch-physikalische Grundlagen und der praktische Einsatz von Displays“

Den Sachpreis Chemie, die DVD "Chemische Schulversuche und Schülerübungen - Organik", erhielt das Emil-von-Behring-Gymnasium.

Die diesjährigen Preisträger in Geographie:

  1. Platz: Barbara Dietel vom Ehrenbürg-Gymnasium in Forchheim mit dem Thema „Polarregionen der Erde im Klimawandel“
  2. Platz: Ayla Stütz vom Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf mit dem Thema „Mikrokredite - ein wirksames Instrumentarium im Kampf gegen die Armut?“
  3. Platz: Manuela Müller vom Gymnasium Fridericianum in Erlangen mit dem Thema „Entwicklung eines geographischen Modells am Beispiel der Wüste Negev“

Den Sachpreis Geographie, ein Gutschein über 100 Euro für science-shop.de erhielt das Ehrenbürg-Gymnasium.

Die diesjährigen Preisträger in Mathematik:

  1. Platz: Andreas Schneider vom Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach mit dem Thema „Simulation des restringierten Dreikörperproblems“
  2. Platz: Simone Weiß vom Laurentius-Gymnasium in Neuendettelsau mit dem Thema „Der Vergleich von drei Verfahren zur Sitzaufteilung in Parlamenten, Ausschüssen und anderen Gremien“
  3. Platz: Hanna Marie Klek vom Ohm-Gymnasium in Erlangen mit dem Thema „Vektorräume - Theorie und Anwendung für Einsteiger“

Den Sachpreis Mathematik, ein Gutschein über 100 Euro für science-shop.de erhielt das Ortenburg-Gymnasium.

Die diesjährigen Preisträger in Physik:

  1. Platz: Marcel Hoffmann vom Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch mit dem Thema „Die Grundlagen zu organischen Solarzellen, deren Funktion, Aufbau und Herstellung“
  2. Platz: Jan-Nico Zäch von der Wilhelm-Löhe-Schule in Nürnberg mit dem Thema „Stellare Spektroskopie“
  3. Platz: Robert Macsics vom Dientzenhofer-Gymnasium in Bamberg mit dem Thema „Stirb langsam 4.0 - John McClanes physikalischer Feldzug gegen den Terrorismus“

Den Sachpreis Physik, ein CDRom-Set: "Farben - Farben der Natur / Natur der Farben", erhielt das Gymnasium Höchstadt a. d. Aisch.

Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise an der Universität Erlangen-Nürnberg möchten die Veranstalter insbesondere die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preisgeldern einen zusätzlichen Anreiz setzen. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung in der schulischen Ausbildung gelegt.

Bildinformationen:

Foto 1:

vorne v.l.n.r.:

Mert Seyhan, Ayla Stütz, Nadine Stahl, Manuela Müller, Barbara Dietel.

hinten v.l.n.r.:
Prof. Dr. Frank Duzaar, Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät der FAU, Prof. Ingeborg Henzler, Dr. Hans Riegel-Stiftung, Robert Macsics, Jan-Nico Zäch, Andreas Schneider, Maximilian Kirchmeier, Prof. Dr. Jürgen Schatz, FAU. Es fehlen: Hanna Marie Klek, Simone Weiß.

Foto 2:

Simone Weiß und Prof. Ingeborg Henzler bei der Preisübergabe

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-180 360 86 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com



Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Unterstützt wird sie dabei von der Universität Erlangen-Nürnberg. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen.
Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentiert das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgt stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkennt früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, macht er unzählige Kinder glücklich. Doch auch über sein unternehmerisches Engagement hinaus möchte er seine Ideen und Visionen umsetzen. 

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel, Miteigentümer der Firma HARIBO. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Schwerpunkte der eigenen Projekte sind die Unterstützung der Kinderuniversität Bonn sowie die Durchführung der Schülerwettbewerbe „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit zwölf deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

- es nahmen ca. 150 Schülerinnen und Schüler teil - € 4.800 Preisgelder wurden ausgezahlt - die Preisträger kommen aus Franken und der Oberpfalz
Tweeten