Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Dr. Hans Riegel-Stiftung geben den Startschuss für deutschlandweite Schuleinsätze des TouchTommorow-Trucks

TouchTomorrow ist ein Projekt der gemeinnützigen Dr. Hans Riegel-Stiftung und hat die Zielsetzung, Schülerinnen und Schüler durch das Erleben und Ausprobieren von Zukunfts-technologien für Bildungs- und Berufswege im MINT-Bereich zu begeistern. Der Truck wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW Medien GmbH) realisiert. Er fährt ab sofort bundesweit Schulen an, wobei im Jahr 2018 zuerst die Bundesländer NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Berlin und Brandenburg auf der Einsatz-Route liegen. Im Zuge eines Schulbesuchs in Recke – in ihrem Heimatkreis Steinfurt – gaben Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und die Dr. Hans Riegel-Stiftung heute gemeinsam den Startschuss für den TouchTomorrow-Truck. 

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Schulfächer, die in der Wirtschaft und der Industrie stark an Bedeutung gewinnen. „Wer wissen will, wie die Welt um einen herum funktioniert, sich nicht nur auf die Ratschläge anderer verlassen möchte, der braucht die MINT-Fächer. Das gilt insbesondere für eine Zeit, in der alle von „Digitalisierung“ sprechen. Denn Technik umgibt uns, wo auch immer wir uns befinden: Ob beim Smartphone in der Hand, dem Rechner auf dem Schreibtisch oder dem digitalen Röntgengerät in der Arztpraxis.“ sagte Bundesbildungsministerin Karliczek im Zuge des Truck-Besuchs.

Ihr war es wichtig, das mobile Angebot zur Bildungs- und Berufsorientierung gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern zu erleben, um unmittelbar Eindrücke und Meinungen sammeln und diskutieren zu können. „Schon als Schülerin fand ich Unterricht immer dann besonders interessant, wenn Lehrer uns dazu gebracht haben, etwas auszuprobieren und an der Lösung richtig zu tüfteln. Wenn nicht Fakten abgefragt wurden, sondern Zeit war, Ideen zu entwickeln, quer zu denken.“ fügte sie hinzu.

Marco Alfter, geschäftsführender Vorstand der Dr. Hans Riegel-Stiftung, knüpfte daran an und stellte die Besonderheiten des Projektes heraus:

 „Im erfreulich großen Kosmos der MINT-Bildung weist der TouchTomorrow-Truck eine entscheidende Innovation auf: Wir vermitteln nicht nur einmalig naturwissenschaftlich-technische Inhalte und Zukunftsthemen, sondern stellen diese in einen konkreten, langfristig angelegten Kontext zu Ausbildungs- und Berufsperspektiven. Bei TouchTomorrow können die Jugendlichen selbst entdecken und ausprobieren. Die Begeisterung und das initiale Interesse für MINT-Themen sind ein wichtiges Fundament für eine intensive, anhaltende Beschäftigung in diesem Feld, etwa in der Wahl der Leistungskurse oder für die Ausbildungswege nach der Schule. Damit es nicht beim einmaligen WOW-Effekt des Trucks bleibt, erhalten alle Schüler/innen kostenlos ein RFID-Speichermedium. Damit können sie im Truck Infos sammeln, sie zu Hause wieder abrufen und ihre Interessen-Schwerpunkte auf unserem umfangreichen Webportal vertiefen. Auf diesem Wege können die Jugendlichen nachhaltig mit TouchTomorrow verbunden bleiben.“  

Der TouchTomorrow-Truck ist konzipiert für 7./8. und 11. Klassen. Moderiert wird der dreistündige Besuch von vier pädagogisch/kommunikativ versierten, promovierten Naturwissenschaftler/-innen, die mit den Schülerinnen und Schülern einen Dialog auf Augenhöhe führen. Dabei wird niemand zu MINT überredet. Wir verstehen TouchTomorrow als inspirierendes Informationsportal, das auch sprachlich oder gesellschaftswissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schülern Spaß macht und ihnen neue Perspektiven eröffnen kann – insbesondere im Hinblick auf die zunehmend interdisziplinären Formen der Zusammenarbeit in wechselnden Teams. 

Pro Jahr wird der Truck ca. 10.000 Schülerinnen und Schüler an Schulen erreichen. Durch umfangreiche jugendkulturell passende Online-Angebote sollen aber deutlich mehr junge Menschen adressiert werden. Im Zentrum dieser Angebote steht die Projekt-Website www.touchtomorrow.de

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung führt das gemeinnützige Vermächtnis des ehemaligen HARIBO-Mitinhabers Dr. Hans Riegel fort mit dem vorrangigen Ziel, junge Menschen entlang der Bildungskette bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu fördern und nachhaltig zu begleiten.

Mehr Infos auf: www.touchtomorrow.de/fuer-partner-und-presse

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Kukla
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Hans Riegel-Stiftung

Am Neutor 3
D - 53113 Bonn

Telefon: +49 (0) 228 - 227 447 25
Mobil:    +49 (0) 160 – 4082388
alexander.kukla@hans-riegel-stiftung.com
http://www.hans-riegel-stiftung.com
http://www.facebook.com/HansRiegelStiftung

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Bonn. Sie ist gemeinnützig und operativ tätig. Dadurch kann die Dr. Hans Riegel-Stiftung eigene Projekte in langjährigen Kooperationen verwirklichen, was sie von reinen Förderstiftungen unterscheidet. Dies entspricht dem Willen des Stifters, die Gesellschaft nachhaltig positiv mitzugestalten, um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen und Innovation zu fördern. "HARIBO macht froh" - das galt auch für Dr. Hans Riegel selbst, denn die HARIBO-Begeisterung junger Menschen erfüllte ihn stets mit Glück. Seine Stiftung soll daher insbesondere jungen Menschen etwas zurückgeben und sie bei der Gestaltung ihrer Zukunft fördern. Als produzierendem Unternehmer waren dem Stifter, neben seinem eigenen Fachgebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, besonders die Ingenieur- und Naturwissenschaften nahe. Ohne Technologie gäbe es schließlich keine Produkte, die der passionierte Marketing- & Vertriebs-Experte hätte vermarkten können. In der Tat sind die Ingenieurs-, Informatik- und Naturwissenschaften (nicht nur) in Deutschland eine wichtige Basis für zukunftsgerichtete Wettbewerbsfähigkeit und gesellschaftliches Wohl. Der Stiftungs-Fokus liegt konsequenterweise auf der Förderung von Bildung sowie Forschung und Lehre in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im Geiste des Stifters setzt sich die Dr. Hans Riegel-Stiftung für nachhaltige Förderung und aktives Mitgestalten entlang der gesamten Bildungskette ein. Weiterhin umfasst die Satzung der Stiftung „Bildende Kunst“ und „Mildtätigkeit“. Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit mit 13 deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Kontakte