Den Sommer mit bis zu € 600 versüßen

Einsendeschluss für Schüler-Wettbewerb am 1.5.

Schülerinnen und Schüler aus dem Münsterland können sich mit ihren Facharbeiten noch bis zum 01.05.2015 um einen der attraktiven Dr. Hans Riegel-Fachpreise bewerben. Wer teilnehmen möchte, sollte seine Arbeit mit den online verfügbaren Teilnahmeunterlagen an das ICBF in Münster senden. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie auf den Internetseiten zum Wettbewerb.

Insgesamt € 7.000 Preisgeld!
Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise zeichnen besonders gute Facharbeiten von Schülerinnen und Schülern aus. Die jeweils drei besten Einsendungen eines Schulfachs werden mit € 600, € 400 bzw. € 200 belohnt. Die Schulen der Erstplatzierten werden zusätzlich mit Sachpreisen für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht im Wert von je € 250 unterstützt.

Einsendungen in fünf Fächern möglich
Beiträge dieses Schuljahres können aus den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik kommen. Eine Jury aus Wissenschaftlern der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster beurteilt die eingereichten Arbeiten. Im vergangenen Jahr gingen über 70 Einsendungen aus der Region ein. Besonders kreative und ungewöhnliche Themenstellungen sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (z.B. mithilfe von Experimenten) machten bisher ausgezeichnete Arbeiten aus.

Vernetzung und Talentförderung als Ziel
Der Wettbewerb ist eine Kooperation zwischen dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) und der Dr. Hans Riegel-Stiftung und wird jährlich durchgeführt. Ziel der Dr. Hans Riegel-Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.

Ein Wettbewerb mit Tradition
Seit sechs Jahren zeichnen das ICBF und die Dr. Hans Riegel-Stiftung Talente der Region im Rahmen der Dr. Hans Riegel-Fachpreise aus. Mit zwölf weiteren Universitäten führt die Dr. Hans Riegel-Stiftung den Wettbewerb für wissenschaftliche Arbeiten von Schülerinnen und Schülern in Deutschland durch. Auf diese Weise werden bundesweit jährlich mehr als 150 vielversprechende Talente beim Übergang von der Schule zum Studium gefördert und anschließend durch das Alumni-Programm der Stiftung begleitet.

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-227 447 15 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com

Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentierte das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgte stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkannte früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, machte er unzählige Kinder glücklich. Mit 90 Jahren verstarb Dr. Hans Riegel am 15. Oktober 2013 in Bonn. Die von ihm gegründeten Stiftungen in Deutschland und Österreich unterstützen seit Jahren innovative Projekte im Bildungsbereich. Ihm war es ein Anliegen, der Jugend von heute etwas zurückzugeben und für die Zukunft leistungsfähige Nachwuchskräfte in Wirtschaft und Forschung zu fördern.

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel, Miteigentümer der Firma HARIBO. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Schwerpunkte der eigenen Projekte sind die Unterstützung der Kinderuniversität Bonn sowie die Durchführung der Schülerwettbewerbe „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit zwölf deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Abonnieren

Quick facts

Über 7.000 € Preisgeld werden an Schüler und Lehrkräfte ausgeschüttet
Tweeten
Mehr als 70 Einsendungen gingen im Vorjahr ein
Tweeten
Der Wettbewerb richtet sich an Schüler der 11. Klasse (Q1) aus dem Münsterland
Tweeten