Dr. Hans Riegel-Stiftung freut sich über positiven Ratsbeschluss!

Die Ratsentscheidung war das letzte noch fehlende Puzzleteil, nun steht endgültig fest, dass die Voraussetzungen zum Erhalt des Deutschen Museums Bonn erfüllt werden können. Die Stadt Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und die Dr. Hans Riegel-Stiftung hatten gemeinsam den Weg aufgezeigt, die Basisfinanzierung für das Deutsche Museum Bonn zu sichern und dem Deutschen Museum Bonn damit mittelfristige Planungssicherheit zu geben.

Die Ratsentscheidung war das letzte noch fehlende Puzzleteil, nun steht endgültig fest, dass die Voraussetzungen zum Erhalt des Deutschen Museums Bonn erfüllt werden können. Die Stadt Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und die Dr. Hans Riegel-Stiftung hatten gemeinsam den Weg aufgezeigt, die Basisfinanzierung für das Deutsche Museum Bonn zu sichern und dem Deutschen Museum Bonn damit mittelfristige Planungssicherheit zu geben.

Das lange Warten und Bangen hat ein erfreuliches Ende. Mit dem gestrigen Tag und der positiven Ratsentscheidung steht fest: Das Deutsche Museum Bonn kann gerettet werden! Benötigt wurde eine Basisfinanzierung in Höhe von jährlich 600.000 Euro. Weitere Projektmittel in gleicher Höhe sollen als Ergänzung vom Förderverein sowie anderen privaten und öffentlichen Trägern in gleicher Höhe eingeworben werden. Die Dr. Hans-Riegel-Stiftung hatte sich bereit erklärt, die noch fehlende Differenz in der Basisfinanzierung in Höhe von 28.000 Euro in 2018 und jeweils 100.000 Euro zunächst für die Jahre 2019 und 2020 zu tragen.

Neben einem starken Heimatbezug der ebenfalls in Bonn verwurzelten Dr. Hans Riegel- Stiftung, war es insbesondere die inhaltliche Deckungsgleichheit im Hinblick auf die Bildungsförderung in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik), die diesen Entschluss begünstigte. Das Deutsche Museum Bonn ist kein passiv musealer Betrieb sondern eine dynamische Wirkungsstätte, die sehr stark geprägt ist von Mitmachaktionen für Kinder und auch Erwachsene, um sie spielerisch an Naturwissenschaft und Technik heranzuführen.  Die interaktiven Möglichkeiten im Museum werden als außerschulischer Lernort angeboten und haben eine hohe Bedeutung insbesondere im Übergang von Schule zu Beruf und Studium. Experimentier-Tische und Experimentier-Küche etwa ermöglichen die Erkundung physikalischer oder chemischer Alltagsphänomene, diverse Workshops wecken Kreativität und Entdeckergeist. Diese aktive Ausrichtung passt hervorragend zur Dr. Hans Riegel-Stiftung, die als operative Stiftung ebenfalls eigene Projekte in langfristigen Kooperationen verwirklicht.

„Das Deutsche Museum Bonn ist ein elementarer Ort der regionalen Bildungsförderung, der ideal zu den Satzungszwecken der Dr. Hans Riegel-Stiftung passt und den es unbedingt zu erhalten gilt. Wir suchen ständig neue Wege, um junge Menschen entlang der Bildungskette zu unterstützen. Das Deutsche Museum Bonn ist dabei für uns ein perfekter Partner, weil dort seit Jahren mit innovativem Spirit junge Menschen für mint begeistert werden und das auch noch in unmittelbarer Nähe,“ so kommentierte Marco Alfter, Geschäftsführer der Dr. Hans Riegel-Stiftung, die Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Kukla
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Dr. Hans Riegel-Stiftung

Am Neutor 3
D - 53113 Bonn

Telefon: +49 (0) 228 - 227 447 25
Mobil:    +49 (0) 160 – 4082388
alexander.kukla@hans-riegel-stiftung.com
http://www.hans-riegel-stiftung.com
http://www.facebook.com/HansRiegelStiftung

Hintergrund-Informationen zur Dr. hans Riegel-Stiftung (zum Kontext):

Deutschland ist ein Land der ErfinderInnen und ist noch heute geprägt von mittelständischen Unternehmen, deren wirtschaftliche Basis die Erfindungen ihrer GründerInnen sind. Hans Riegel sen. hat der Welt Fruchtgummi und Lakritzen als Süßware beschert. Dr. Hans Riegel jun., Gründer der Dr. Hans Riegel-Stiftung, hat gemeinsam mit seinem Bruder Paul die vom Vater gegründete Marke HARIBO zur Weltmarke geführt und damit u. a. rund 7.000 Menschen eine sichere Beschäftigung im Unternehmen ermöglicht.

"HARIBO macht froh" - das galt auch für Dr. Hans Riegel selbst, denn die HARIBO-Begeisterung junger Menschen erfüllte ihn stets mit Glück. Seine Stiftung soll daher insbesondere jungen Menschen etwas zurückgeben und sie bei der Gestaltung ihrer Zukunft fördern. Als produzierendem Unternehmer waren dem Stifter - neben seinem eigenen Fachgebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre - besonders die Ingenieur- und Naturwissenschaften nahe. Ohne Maschinen/Technologie gäbe es schließlich keine Produkte, die der passionierte Marketing-/Vertriebs-Experte hätte vermarkten können.

In der Tat sind die Ingenieurs-, Informatik- und Naturwissenschaften (nicht nur) in Deutschland eine wichtige Basis für zukunftsgerichtete Wettbewerbsfähigkeit und gesellschaftliches Wohl. Der Stiftungs-Fokus liegt konsequenterweise auf der Förderung von Bildung sowie Forschung und Lehre in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im Geiste des Stifters setzt sich die Dr. Hans Riegel-Stiftung für nachhaltige Förderung und aktives Mitgestalten entlang der gesamten Bildungskette ein. Weiterhin umfasst die Satzung unserer Stiftung „Bildende Kunst“ und „Mildtätigkeit“. 

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Bonn. Sie ist gemeinnützig und operativ tätig. Dadurch kann sie eigene Projekte in langjährigen Kooperationen verwirklichen, was die Dr. Hans Riegel-Stiftung von reinen Förderstiftungen unterscheidet. Dies entspricht dem Willen des Stifters, die Gesellschaft nachhaltig positiv mitzugestalten, um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen und Innovation zu fördern.

Mehr Details auf: www.hans-riegel-stiftung.com 

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Bonn. Sie ist gemeinnützig und operativ tätig. Dadurch kann die Dr. Hans Riegel-Stiftung eigene Projekte in langjährigen Kooperationen verwirklichen, was sie von reinen Förderstiftungen unterscheidet. Dies entspricht dem Willen des Stifters, die Gesellschaft nachhaltig positiv mitzugestalten, um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen und Innovation zu fördern. "HARIBO macht froh" - das galt auch für Dr. Hans Riegel selbst, denn die HARIBO-Begeisterung junger Menschen erfüllte ihn stets mit Glück. Seine Stiftung soll daher insbesondere jungen Menschen etwas zurückgeben und sie bei der Gestaltung ihrer Zukunft fördern. Als produzierendem Unternehmer waren dem Stifter, neben seinem eigenen Fachgebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, besonders die Ingenieur- und Naturwissenschaften nahe. Ohne Technologie gäbe es schließlich keine Produkte, die der passionierte Marketing- & Vertriebs-Experte hätte vermarkten können. In der Tat sind die Ingenieurs-, Informatik- und Naturwissenschaften (nicht nur) in Deutschland eine wichtige Basis für zukunftsgerichtete Wettbewerbsfähigkeit und gesellschaftliches Wohl. Der Stiftungs-Fokus liegt konsequenterweise auf der Förderung von Bildung sowie Forschung und Lehre in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im Geiste des Stifters setzt sich die Dr. Hans Riegel-Stiftung für nachhaltige Förderung und aktives Mitgestalten entlang der gesamten Bildungskette ein. Weiterhin umfasst die Satzung der Stiftung „Bildende Kunst“ und „Mildtätigkeit“. Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit mit 13 deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Kontakte