Schüler erforschen Bienensterben und bauen Rauchmelder

Dr. Hans Riegel-Fachpreise an der Universität Oldenburg verliehen

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat mit der Dr. Hans-Riegel-Stiftung am Freitag, 25. Juli 2014 die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen. In den Unterrichtsfächern Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik wurden die jeweils besten drei Einsendungen ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler aus Nordwest-Niedersachsen konnten sich mit ihren in der 11. Klasse erstellten Seminararbeiten bewerben. Über 7.000 Euro Preisgeld erhielten die Sieger und zugehörigen Fachlehrer.


„Das ist schon Uni-Niveau“

Acht Schülerinnen und neun Schüler überzeugten in diesem Jahr mit ihren Arbeiten. Die Stu-diendekanin der Fakultät V Mathematik und Naturwissenschaften, Dr. Andrea Ruf, lobte die wissenschaftliche Qualität: „Das ist schon Uni-Niveau in den ersten Semestern. Ein Kompliment an die engagierten Jugendlichen und natürlich an die Lehrerinnen und Lehrer für ihre kompetente Betreuung“, sagte Ruf am Rande der heutigen Preisverleihung.

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, ergänzt: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im vierten Jahr mit der Universität Oldenburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.“


Forschen in der Schule

Während der gymnasialen Oberstufe können die Schüler/innen Forschungsarbeiten selbst-ständig anfertigen. Mit diesen „Seminararbeiten“, die ins Abitur eingebracht werden, bewarben sich die Schüler/innen an der Universität für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Eine Fachjury aus ProfessorInnen und anderen Lehrenden hatte die Seminararbeiten begutachtet und neben der akkuraten Wiedergabe von Wissen insbesondere eigene Experimente honoriert.

Maßstäbe für die Prämierung waren dabei in den naturwissenschaftlichen Arbeiten nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und der kritischen Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.


Mit schulischen Leistungen bis zu € 600 gewinnen

Die Fachpreise sind in den sechs Fächern dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erstplatzierten einen Sachpreis als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

Stiftungsvertreterin Ingeborg Henzler zu den Sachpreisen für die Schulen: „Ab diesem Jahr erhalten die Schulen der Erstplatzierten Sachpreise im Wert von je 250 Euro. Die Erhöhung der Investitionen dafür verbinden wir mit dem Wunsch, diejenigen zu ehren und langfristig zu fördern, die für die talentierten Preisträger verantwortlich sind: Lehrkräfte und Schulleitungen. Mithilfe von zusätzliche Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht unterstützen wir indirekt viele Talente bereits in der Schule.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise wurden von Prof. Ingeborg Henzler sowie Prof. Andrea Ruf verliehen.

Die diesjährigen Preisträger in Biologie:
1.    Platz: Carolin Tscheschlok von der Kooperativen Gesamtschule Rastede mit dem Thema „Coral bleaching - a threat for the ecosystem reef?“
2.    Platz: Katharina Abels vom Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer mit dem Thema „Eisendüngung als mögliche Climate-Engineering-Maßnahme in Bezug auf die Experimente Lohafex und Eifex“
3.    Platz: Pauline Rohner vom Neuen Gymnasium Oldenburg mit dem Thema „Die Entwicklung von Aurelia aurita unter verschiedenen Temperaturverhältnissen“

Die diesjährigen Preisträger in Chemie:
1.    Platz: Phlipp Royla vom Gymnasium Lohne mit dem Thema „Eine Untersuchung der Entstehung des Verfahrens und eine Darstellung der Zukunftspotentiale im Hinblick auf das Gas-to-Liquid-Verfahren bei intensiver Erdgasnutzung“
2.    Platz: Maria Bultmann und Anna Luisa Upterworth vom Gymnasium Sulingen mit dem Thema „Chemie des Münzgeldes“
3.    Platz: Gregor Nageler von der Graf-Friedrich-Schule Diepholz mit dem Thema „Bienensterben durch Pestizide - Beweise, Gegenbeweise, Bewertung“

Die diesjährigen Preisträger in Informatik:
1.    Platz: Jan Blumenkamp vom Gymnasium Damme mit dem Thema „Entwicklung und Implementation eines Algorithmus zur Selbstortung eines autonomen Rettungsroboters“
2.    Platz: Meret Lindanis von der Integrierte Gesamtschule Flötenteich Oldenburg mit dem Thema „Entwicklung eines interaktiven sensorgesteuerten LED-Armbandes“
3.    Platz: Marcel Hunfeld vom Gymnasium Marianum Meppen mit dem Thema „Grundlagen der Robotik am Beispiel der Entwicklung eines autonomen Fahrzeuges“

Die diesjährigen Preisträger in Mathematik:
1.    Platz: Nils Berelsmann und Mathis Tobergte von der Ursulaschule Osnabrück mit dem Thema „Knotentheorie - Was sind Knoten in der Mathematik und wie unterscheidet man sie?“
2.    Platz: Tim Robin Behrens von der Helene-Lange-Schule Oldenburg mit dem Thema „Rechnen mit unendlichen Mengen“
3.    Platz: Jacoba Hofmann von der Helene-Lange-Schule Oldenburg mit dem Thema „Spline - Interpolation“

Die diesjährigen Preisträger in Physik:
1.    Platz: Felix Kakuschke von der Integrierte Gesamtschule Wilhelmshaven mit dem Thema „Herstellung eines einfachen Flügelprofils mit Verbundstoffen mit Betrachtungen zum Einsatz einer Windenergiekraftanlage“
2.    Platz: Thorsten Schlüter vom Windthorst-Gymnasium Meppen mit dem Thema „Der optische Rauchmelder - Bau und Untersuchung eines Funktionsmodells“
3.    Platz: Noa Wassermann vom Graf-Anton-Günther-Schule Oldenburg mit dem Thema „Das Phänomen der Auftriebskräfte“

Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise in Niedersachsen möchten die Veranstalter insbesondere die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preisgeldern einen zusätzlichen Anreiz setzen. Schließlich werden die Grundlagen für eine naturwissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-227 447 15 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com



Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentierte das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgte stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkannte früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, machte er unzählige Kinder glücklich. Mit 90 Jahren verstarb Dr. Hans Riegel am 15. Oktober 2013 in Bonn. Mit seinen Stiftungen in Deutschland und Österreich unterstützt er seit Jahren innovative Projekte im Bildungsbereich. Ihm war es ein Anliegen, der Jugend von heute etwas zurückzugeben und für die Zukunft leistungsfähige Nachwuchskräfte in Wirtschaft und Forschung zu fördern.

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel, Miteigentümer der Firma HARIBO. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Schwerpunkte der eigenen Projekte sind die Unterstützung der Kinderuniversität Bonn sowie die Durchführung der Schülerwettbewerbe „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit zwölf deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Über 7.000 € Preisgeld wurden an Schüler und Lehrkräfte überreicht
Tweeten
Mehr als 120 Einsendungen von niedersächsischen Schülern gingen ein
Tweeten

Zitate

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im vierten Jahr mit der Universität Oldenburg die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Das ist schon Uni-Niveau in den ersten Semestern. Ein Kompliment an die engagierten Jugendlichen und natürlich an die Lehrerinnen und Lehrer für ihre kompetente Betreuung
Prof. Andrea Ruf, Studiendekanin der Fakultät V an der Uni Oldenburg
Ab diesem Jahr erhalten die Schulen der Erstplatzierten Sachpreise im Wert von je 250 Euro. Die Erhöhung der Investitionen dafür verbinden wir mit dem Wunsch, diejenigen zu ehren und langfristig zu fördern, die für die talentierten Preisträger verantwortlich sind: Lehrkräfte und Schulleitungen. Mithilfe von zusätzliche Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht unterstützen wir indirekt viele Talente bereits in der Schule.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung