Schüler forschen zu Honigbienen, Brotschimmel und Touchscreens

Auszeichnungen für Schüler der Region

Bonn, 31.10.2014

Gemeinsam mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung hat die Ruhr-Universität am 30.Oktober die besten Facharbeiten von Schülern der Region prämiert. Preise wurde in den Kategorien Biologie, Chemie, Geographie, Physik und Mathematik ausgelobt.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, und Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der RUB, überreichten die Auszeichnungen in Höhe von je 600, 400 und 200 Euro in den fünf Fächern. Die Schulen der Erstplatzierten erhielten zudem Sachpreise im Wert von je 250 Euro.

Knapp 70 Schüler hatten sich in diesem Jahr für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise beworben. Die 14 besten Arbeiten wurden in einem anonymisierten Bewertungs-verfahren von Junior-Professoren der Ruhr-Universität ausgewählt. Die Themen-vielfalt der prämierten Arbeiten ist dabei genauso bunt wie die Charaktere der ausgezeichneten Schüler. Das Themenspektrum reicht von der Fragestellung „Die Honigbiene im Winter“ bis hin zur „Untersuchung des Wachstums von Brotschimmel in Abhängigkeit von der Salzkonzentration“.

Beeindruckende Qualität
Prof. Henzler stellt die Bedeutung des Wettbewerbs in Bezugnahme auf den Fachkräftemangel heraus: „Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Auf diese Weise wollte der Stifter den Kindern und Jugendlichen etwas von seinem Erfolg zurückgeben.“

Prof. Wilkens freut sich über die Vielfalt der eingereichten Arbeiten und ermuntert die Teilnehmer, nach dem Abitur den Weg in Richtung Studium einzuschlagen: „Die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Universitätsstudium sind Neugier und Durchhaltevermögen – beides haben die Schülerinnen und Schüler schon jetzt erfolgreich unter Beweis gestellt.“

Kleines Jubiläum und Schulministerin als Schirmherrin
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, ergänzte: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der Uni Bochum die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.“

An vier weiteren Standorten in NRW verleiht die Stiftung mit Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise bereits seit mindestens fünf Jahren. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung sagte: „Damit stellen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise ein wertvolles Instrument zur Motivation junger Menschen für die MINT Fächer dar. Ich danke der Dr. Hans Riegel-Stiftung, dass sie unsere schulische Bildung wirksam unterstützt und leistungsfähige Nachwuchskräfte fördert.“

Der nächste Facharbeiten-Wettbewerb wird zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres von der Dr. Hans Riegel-Stiftung und der Ruhr-Universität für das Jahr 2015 ausgelobt.

Die diesjährigen Preisträger in Biologie:
1.    Platz: Theresa Hagemann vom Neuen Gymnasium Bochum mit dem Thema „Die Ho-nigbiene im Winter- Wechselwirkungen der westlichen Honigbiene Apis mellifera und der Umwelt unter besonderer Berücksichtigung von Temperatur und Futterverbrauch“
2.    Platz: Ronja Arnscheidt von der Hildegardis-Schule Bochum mit dem Thema „Wachsen Pflanzen auch bei künstlichen Lichtquellen? Eine experimentelle Untersuchung mit Kresse“
3.    Platz: Jana Mersmann vom Gymnasium Hammonense Hamm mit dem The-ma „Unter-suchung des Wachstums von Brotschimmel in Abhängigkeit von der Salzkonzentration“

Die diesjährigen Preisträger in Chemie:
1.    Platz: Christoph Bach vom Neuen Gymnasium Bochum mit dem Thema „My Home is my Castle – Was dem Xantener Dom recht ist, sollte dem Hausbesitzer billig sein?“
2.    Platz: Miriam Patron vom Paul-Klee-Gymnasium Overrath mit dem Thema „Wasserverschmutzung- Bestimmung des Verschmutzungsgrades von ausgewählten Gewässern mithilfe der Titration“

Die diesjährigen Preisträger in Geographie:
1.    Platz: Jan Lennart Haase vom Gymnasium Holthausen in Hattingen mit dem Thema „Die Aluminiumproduktion im Werk ISAL auf Island unter der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsüberlegungen“
2.    Platz: Simon Dannenberg von der Hildegardis-Schule Bochum mit dem Thema „Ist die Jerusalem-Problematik zu lösen? Die Jerusalemfrage als zentraler Aspekt im Nahost-konflikt“
3.    Platz: Joanna Mohr vom Gymnasium an der Schweizer Allee Dortmund mit dem Thema „Der Körnebach - Vom Abwasserkanal zum Erholungsgebiet“

Die diesjährigen Preisträger in Mathematik:
1.    Platz: Felix Albert von der Hildegardis-Schule Bochum mit dem Thema „Wie viel Sonne bekommt Deutschland?- Sonneneinstrahlung auf Deutschland“
2.    Platz: Jan-Phillip Bäcker vom Gymnasium St. Christophorus in Werne mit dem Thema „Komplexe Zahlen“
3.    Platz: Dario Mikolajczak von der Märkischen Schule Wattenscheid mit dem Thema „Komplexe Zahlen und komplexe e-Funktionen“

Die diesjährigen Preisträger in Physik:
1.    Platz: Nikolai Sonneborn von der Hildegardis-Schule Bochum mit dem Thema „Erläuterung der Funktionsweise von Touchscreens verschiedener Bauarten“
2.    Platz: Jan-Martin Schemmann von der Hildegardis-Schule Bochum mit dem Thema „Atomkraft- vom Uran zum Strom- Woher kommt die Energie?“
3.    Platz: Philipp Kersting von der Friedrich-Hakort-Schule in Herdecke mit dem Thema „Bau und Erörterung eines Modells zu einer intelligenten Energiewirtschaft mit erneuer-baren Energien“


Foto: Die Preisträger/innen mit Stiftungsvertreterin Prof. Henzler (1.v.l.) und Prorektorin Prof. Wilkens (1.v.r.)
© Ruhr-Universität Bochum

Die Nutzung des Bildes ist mit Angabe des Fotografen kostenlos möglich.

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-227 447 15 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com



Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentierte das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgte stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkannte früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, machte er unzählige Kinder glücklich. Mit 90 Jahren verstarb Dr. Hans Riegel am 15. Oktober 2013 in Bonn. Mit seinen Stiftungen in Deutschland und Österreich unterstützt er seit Jahren innovative Projekte im Bildungsbereich. Ihm war es ein Anliegen, der Jugend von heute etwas zurückzugeben und für die Zukunft leistungsfähige Nachwuchskräfte in Wirtschaft und Forschung zu fördern.

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Bonn. Sie ist gemeinnützig und operativ tätig. Dadurch kann die Dr. Hans Riegel-Stiftung eigene Projekte in langjährigen Kooperationen verwirklichen, was sie von reinen Förderstiftungen unterscheidet. Dies entspricht dem Willen des Stifters, die Gesellschaft nachhaltig positiv mitzugestalten, um zukünftige Herausforderungen zu bewältigen und Innovation zu fördern. "HARIBO macht froh" - das galt auch für Dr. Hans Riegel selbst, denn die HARIBO-Begeisterung junger Menschen erfüllte ihn stets mit Glück. Seine Stiftung soll daher insbesondere jungen Menschen etwas zurückgeben und sie bei der Gestaltung ihrer Zukunft fördern. Als produzierendem Unternehmer waren dem Stifter, neben seinem eigenen Fachgebiet der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, besonders die Ingenieur- und Naturwissenschaften nahe. Ohne Technologie gäbe es schließlich keine Produkte, die der passionierte Marketing- & Vertriebs-Experte hätte vermarkten können. In der Tat sind die Ingenieurs-, Informatik- und Naturwissenschaften (nicht nur) in Deutschland eine wichtige Basis für zukunftsgerichtete Wettbewerbsfähigkeit und gesellschaftliches Wohl. Der Stiftungs-Fokus liegt konsequenterweise auf der Förderung von Bildung sowie Forschung und Lehre in den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Im Geiste des Stifters setzt sich die Dr. Hans Riegel-Stiftung für nachhaltige Förderung und aktives Mitgestalten entlang der gesamten Bildungskette ein. Weiterhin umfasst die Satzung der Stiftung „Bildende Kunst“ und „Mildtätigkeit“. Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit mit 13 deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Kontakte

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Über 7.000 € Preisgeld wurden an Schüler und Lehrkräfte überreicht
Tweeten
Mehr als 100 Einsendungen von Münchener Schülern gingen ein
Tweeten

Zitate

Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Auf diese Weise wollte der Stifter den Kindern und Jugendlichen etwas von seinem Erfolg zurückgeben.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Universitätsstudium sind Neugier und Durchhaltevermögen – beides haben die Schülerinnen und Schüler schon jetzt erfolgreich unter Beweis gestellt.
Prof. Dr. Uta Wilkens, Prorektorin für Lehre der RUB
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein na-turwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbe-werb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der RUB die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Damit stellen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise ein wertvolles Instrument zur Motivation junger Menschen für die MINT Fächer dar. Ich danke der Dr. Hans Riegel-Stiftung, dass sie unsere schulische Bildung wirksam unterstützt und leistungsfähige Nachwuchskräfte fördert.
Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung