Über 5.000 € Preisgeld für forschende Schüler

Dr. Hans Riegel-Fachpreise an Heinrich Heine-Universität Düsseldorf verliehen

Die Heinrich Heine-Universität Düsseldorf hat mit der Dr. Hans-Riegel-Stiftung am Montag, 30. Juni 2014 die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende Schülerarbeiten verliehen. In Kooperation wurden in den Unterrichtsfächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik die jeweils besten drei Einsendungen ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler aus der Umgebung konnten sich mit ihren in der Oberstufe erstellten Facharbeiten bewerben.

Daten-Verschlüsselung, Krebsgefahr durch Kleidung und weitere aktuelle Themen

In diesem Jahr entschied sich die Jury für sieben Schülerinnen und fünf Schüler, welche mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten überzeugten. Die jungen Talente beschäftigten sich u.a. der Suche nach erdähnlichen Planeten, dem Flugverhalten von Singvögeln und der Frage, warum ein Flugzeug fliegt.

Prorektorin Prof. Dr. Ricarda Bauschke-Hartung wies in ihrer Begrüßung auf die über 110 ein-gereichten Facharbeiten hin und zeigte sich von den Leistungen der Preisträger beeindruckt: „Um sich in solche einem Feld durchzusetzen und der Begutachtung durch kritische Professo-ren standzuhalten, bedarf es besonderer Tugenden und Fähigkeiten: Ausdauer, Präzision und sicherlich auch Kreativität bei der Auswahl der wissenschaftlichen Fragestellung, die man ver-folgt.“

Kleines Jubiläum und Schulministerin als Schirmherrin

Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung, ergänzt: „Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der HHU Düsseldorf die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.“

An vier weiteren Standorten in NRW verleiht die Stiftung mit Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise bereits seit mindestens fünf Jahren. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung sagte: „Damit stellen die Dr. Hans Riegel-Fachpreise ein wertvolles Instrument zur Motivation junger Menschen für die MINT Fächer dar. Ich danke der Dr. Hans Riegel-Stiftung, dass sie unsere schulische Bildung wirksam unterstützt und leistungsfähige Nach-wuchskräfte fördert.“

Forschen in der Schule

Während der gymnasialen Oberstufe können die Schüler/innen Forschungsarbeiten selbst-ständig anfertigen. In denen erlernen sie das wissenschaftliche Arbeiten und wie die Erkennt-nisse optimal ausgewertet und präsentiert werden. Mit diesen Facharbeiten, die erstellt und ins Abitur eingebracht werden, konnten sich die Schülerinnen und Schüler an der Universität Düs-seldorf für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise bewerben. Eine Fachjury, bestehend aus Professo-ren und Dozenten der Hochschule, begutachtete und bewertete die Arbeiten nach wissen-schaftlichen Kriterien.

Maßstäbe für die Prämierung waren dabei in den naturwissenschaftlichen Arbeiten nicht nur das Ansammeln und Wiedergeben von Wissen aus den Lehrbüchern, sondern vor allem das eigene Experimentieren der Schülerinnen und Schüler und der kritischen Auseinandersetzung mit praktischen Versuchen.

Mit schulischen Leistungen bis zu € 600 gewinnen

Die Fachpreise sind in jedem Fach dotiert mit jeweils 600 Euro für den ersten Platz, 400 Euro für den zweiten Platz und 200 Euro für den dritten Platz. Zudem erhalten die Schulen der Erst-platzierten einen Sachpreis in Höhe von rund 250 Euro als Anerkennung der Betreuung der Arbeiten durch die jeweiligen Fachlehrer.

Ingeborg Henzler von der Stiftung zu den Sachpreisen für die Schulen: „Ab diesem Jahr erhal-ten die Schulen der Erstplatzierten Sachpreise im Wert von je 250 Euro. Die Erhöhung der In-vestitionen dafür verbinden wir mit dem Wunsch, diejenigen zu ehren und langfristig zu fördern, die für die talentierten Preisträger/innen verantwortlich sind: Lehrkräfte und Schulleitungen. Mithilfe von zusätzliche Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht unterstützen wir indirekt viele Talente bereits in der Schule.“

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise wurden von Prof. Ingeborg Henzler sowie Prorektorin Prof. Dr. Ricarda Bauschke-Hartung verliehen.


Die diesjährigen Preisträger in Biologie:
1.    Platz: Leandra Wagner von der International School of Düsseldorf mit dem Thema „To determine which Combination of Milk Type and Whey Protein yields the Optimum Growth Conditions for Tibetan Kefir“
2.    Platz: Torben Schumann vom Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium Düsseldorf mit dem Thema „Kinematographische Untersuchung des Flugverhaltens von Singvögeln“
3.    Platz: Magdalena Schmitt vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Neunkirchen mit dem Thema „Wird das Merkmal Rex nach den Mendelschen Regeln vererbt?“

Die diesjährigen Preisträger in Chemie:
1.    Platz: Britta Weyers vom Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst mit dem Thema „Quantitative Untersuchung von Ionenaustauschvorgängen von Bodenkolloiden am Beispiel von Ammonium-Kationen und Nitrat-Anionen“
2.    Platz: Teresa Karl vom Gymnasium Aldofinum Moers mit dem Thema „Cancerogenes Gefährdungspotential durch Spaltung von Textilfarbstoffen auf der Haut am Beispiel von mit Kongorot gefärbten Baumwollfasern“
3.    Platz: Sara Gerlich vom Gymnasium am Stadtpark in Krefeld mit dem Thema „Streitfra-ge Fracking. Meilenstein im Kampf um Energie oder unterschätzte Gefahr für unsere Umwelt?“

Die diesjährigen Preisträger in Mathematik:
1.    Platz: Victoria Hebald von der Marienschule in Krefeld mit dem Thema „Vergleich von kubischen Splinefunktionen und Polynomen (Trassierungen) zur näherungsweisen Be-schreibung einer Kurve anhand eines Beispiels“
2.    Platz: Leonhard von der Stein vom Norbert-Gymnasium in Dormagen mit dem Thema „Mathematische Aspekte in den Werken M.C. Eschers“
3.    Platz: Hendrik Leenders vom Carolus-Magnus-Gymnasium Übach-Palenberg mit dem Thema „Die Mathematik in Verschlüsselungen am Beispiel der RSA Verschlüsselung“

Die diesjährigen Preisträger in Physik:
1.    Platz: Florian Bernhardt vom Otto-Hahn-Gymnasium Dinslaken mit dem Thema „Warum fliegen Flugzeuge? - Die vier Kräfte am Flugzeugflügel“
2.    Platz: Sarah Joswig vom Humboldt-Gymnasium Düsseldorf mit dem Thema „Die Suche nach Exoplaneten - Methoden zur Erforschung von extraterrestrischen Planeten“
3.    Platz: Marius Podszus vom Clara-Schumann-Gymnasium Viersen mit dem Thema „Die Bestimmung der Gravitationskonstanten“

Mit der Etablierung der Dr. Hans-Riegel-Fachpreise in Düsseldorf möchten die Veranstalter insbesondere die Begeisterung für die Naturwissenschaften stärken und mit attraktiven Preis-geldern einen zusätzlichen Anreiz setzen. Schließlich werden die Grundlagen für eine natur-wissenschaftliche Orientierung bereits in der Schule gelegt.

Peter Laffin; Projektkoordinator „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“
Tel.: 0049-228-227 447 15 oder 0049-151-1633 2264;
E-Mail: peter.laffin@hans-riegel-stiftung.com



Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung unterstützt innovative Bildungskonzepte und Ideen-Wettbewerbe, um aktiv an der Erneuerung der Bildungslandschaft mitzuarbeiten und junge Talente für die Herausforderungen der Zukunft zu stärken. Die ausgelobten Dr. Hans Riegel-Fachpreise fördern und belohnen außergewöhnliche Leistungen in den Naturwissenschaften. 
Ziel der Fachpreise ist, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zur Hochschule und entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Außerdem wird durch diesen Wettbewerb der Austausch zwischen den Bildungsträgern Schule und Universität unterstützt und so eine bessere Begabtenförderung erreicht.


Hans Riegel
Hans Riegel wurde 1923, in Bonn, als Sohn eines Fabrikanten geboren und besuchte das Aloisiuskolleg in Bad Godesberg. Nach seiner Rückkehr aus amerikanischer Kriegsgefangenschaft übernimmt er zusammen mit seinem Bruder Paul die Geschäftsführung des wiedereröffneten Betriebes. 
Hans Riegel repräsentierte das Unternehmen in der Öffentlichkeit und sorgte stetig für neue Produktentwicklungen. Er erkannte früh, wie er mit geschicktem Marketing die Marke HARIBO etablieren kann.
„HARIBO macht Kinder froh“, so lautete der ursprüngliche HARIBO Slogan seit den 30iger Jahren, der 1960 mit der Erweiterung "...und Erwachsene ebenso" ergänzt wurde. Kinder standen also von Anfang an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von Dr. Hans Riegel. 
Mit der Produktion von 100 Millionen Goldbären pro Tag, weltweit, machte er unzählige Kinder glücklich. Mit 90 Jahren verstarb Dr. Hans Riegel am 15. Oktober 2013 in Bonn. Mit seinen Stiftungen in Deutschland und Österreich unterstützt er seit Jahren innovative Projekte im Bildungsbereich. Ihm war es ein Anliegen, der Jugend von heute etwas zurückzugeben und für die Zukunft leistungsfähige Nachwuchskräfte in Wirtschaft und Forschung zu fördern.

Tags:

Über uns

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung Seit 1987 besteht die Privatstiftung von Herrn Dr. Hans Riegel, Miteigentümer der Firma HARIBO. Die Gemeinnützigkeit der Stiftung wurde im Jahr 2000 anerkannt. Ziele der Aktivitäten sind die Verbesserung der Bildungsanstrengungen in Deutschland, Talentförderung und die Unterstützung leistungsfähiger Nachwuchskräfte. Schwerpunkte der eigenen Projekte sind die Unterstützung der Kinderuniversität Bonn sowie die Durchführung der Schülerwettbewerbe „Dr. Hans Riegel-Fachpreise“. Die Entwicklung der Stiftung wird von Herrn Dr. Schneider als Vorsitzenden und Herrn Alfter als Geschäftsführer gelenkt. Den Vorstand verstärkt Frau Prof. Henzler, ehemalige Präsidentin der Fachhochschule Koblenz. Dr. Hans Riegel-Fachpreise Seit 2006 verleiht die Dr. Hans Riegel-Stiftung in Zusammenarbeit zwölf deutschen Universitäten die Dr. Hans Riegel-Fachpreise. Diese zeichnen herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten von Schüler/innen der Sekundarstufe II aus. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise belohnen die jeweils drei besten Einreichungen der Schulfächer Biologie, Chemie, Geographie, Mathematik und Physik mit € 600, € 400 bzw. € 200. Die Auswahl über die Sieger/innen obliegt den Juroren der einzelnen Hochschulen. Pro Jahr beteiligen sich mehr als 1.000 deutsche Schüler/innen an den Dr. Hans Riegel-Fachpreisen, von denen pro Jahr ca. 150 Personen Geldpreise im Gesamtwert von knapp € 60.000 erhalten

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Über 5.000 € Preisgeld wurden an Schüler und Lehrkräfte überreicht
Tweeten
Mehr als 130 Einsendungen von Schülern der Region gingen ein
Tweeten

Zitate

Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der HHU Düsseldorf die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Die Dr. Hans Riegel-Stiftung begleitet junge Menschen auf ihrem Weg in ein naturwissenschaftliches Studium oder einen technischen Beruf. Mit diesem Wettbewerb finden und fördern wir die Talente, welche Deutschland in Zukunft als gut ausgebildete Fachkräfte benötigt. Wir freuen uns, dass wir nun im fünften Jahr mit der LMU München die Dr. Hans Riegel-Fachpreise verleihen können.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Ab diesem Jahr erhalten die Schulen der Erstplatzierten Sachpreise im Wert von je 250 Euro. Die Erhöhung der Investitionen dafür verbinden wir mit dem Wunsch, diejenigen zu ehren und langfristig zu fördern, die für die talentierten Preisträger/innen verantwortlich sind: Lehrkräfte und Schulleitungen. Mithilfe von zusätzliche Ausstattung für den naturwissenschaftlichen Unterricht unterstützen wir indirekt viele Talente bereits in der Schule.
Prof. Ingeborg Henzler, Vorstandsmitglied der Dr. Hans Riegel-Stiftung
Um sich in solche einem Feld durchzusetzen und der Begutachtung durch kritische Professoren standzuhalten, bedarf es besonderer Tugenden und Fähigkeiten: Ausdauer, Präzision und sicherlich auch Kreativität bei der Auswahl der wissenschaftlichen Fragestellung, die man ver-folgt.
Prorektorin Prof. Dr. Ricarda Bauschke-Hartung