ege erforscht die Ungeheuer der Mythologie

​Was geschieht, wenn ein russischer Künstler freie Hand erhält, um seinen Vorschlag eines Teppichdesigns zu unterbreiten? Das Ergebnis kann in der Kollektion Dark Water von ege betrachtet werden, die durch dunkle, unterirdische Wesen und Mystik ein Universum an Teppichen schafft, das sich von allem unterscheidet, was je von dem dänischen Teppichhersteller produziert wurde.

Mit Dark Water führt ege eine Kollektion ein, deren Muster ohne wesentliche Einschränkungen, Vorbehalte und Konventionen geschaffen wurde, und die vielmehr ausschließlich auf der Fantasie eines jungen Künstlers beruht.

Magische Muster, gezeichnet mit einem Stift
Die Vorlage von eges Designteam war einfach. „Schaffen Sie Ihre eigene Teppichkollektion. Wir haben keinerlei Einschränkungen.“ Ohne jegliche digitalen Hilfsmittel hat der russische Künstler und Designer Kirill Rozhkov mit einem großen Stift in der Hand ein auffälliges, mythologisches Universum geschaffen, das sich auf spektakuläre Weise markant von der klassischen Teppichherstellung abhebt.

„Ich habe die Anregung zu den Mustern der Kollektion Dark Water in der magischen Welt und bei den Wesen gefunden, die in der Tiefe leben. ege hat mir die Freiheit gewährt, der Fantasie freien Lauf zu lassen, und genau sie hat mich geleitet, als ich die vier Muster der Kollektion mit einem Stift zeichnete. Das ist eine Technik, die in unserem technologischen Alltag schon fast vergessen ist. Die Vertiefung in die Details der Motive war ein beeindruckender Prozess“, erzählt der Schöpfer der Kollektion, Kirill Rozhkov, der hofft, dass die Kollektion Menschen dazu anregen wird, anders zu denken und einzigartige Umgebungen zu schaffen.

Kunst ist Teil der Kultur bei ege
Die Zusammenarbeit zwischen Kunst und Gewerbe hat seit vielen Jahren ihre eigene Geschichte in Herning, und das trifft natürlich auch für den Teppichhersteller ege zu.

„Die Zusammenarbeit beim Design und der Herstellung von Teppichen mit kreativen Menschen, wie Künstlern und Designern, die für ihre Arbeit brennen, hilft uns, neue Möglichkeiten für unsere Teppiche zu sehen. Wir möchten der Entwicklung auf dem Markt gern ein Stück voraus sein, und wir betrachten die Zusammenarbeit mit der Welt der Kunst als wertvolle Anregung, die uns hilft, bahnbrechendes Design zu erschaffen“, so der Geschäftsführer Svend Aage Færch Nielsen.

Eine gesunde Provokation
Das Unternehmen arbeitet bereits seit den 1950er Jahren mit namhaften und nicht ganz so bekannten Künstlern beim Design von Teppichen zusammen. Von den vielen Künstlern seien hier Kvium, Robert Jacobsen, Monica Ritterband, Conran & Partners, Jean Paul Gaultier, Christian Lacroix und Marco Piva erwähnt.

„ege fordert schon seit jeher die klassische Produktion in der Begegnung mit der Kunst heraus. Jede Kunstzusammenarbeit hinterlässt im Unternehmen einen wertvollen Eindruck und Ideen. Das ist eine sehr gesunde Provokation, die uns zwingt, in neuen Bahnen zu denken“, erklärt Svend Aage Færch Nielsen.

Moderne Technologie macht das Unmögliche möglich
ege verwendet traditionell die neueste Technologie im Bereich der Teppichherstellung, und das Unternehmen verfügt über eine der modernsten Färbeanlagen der Branche für textile Bodenbeläge. Diese Anlage ermöglicht es, speziell gestaltete Muster auf Teppichen wiederzugeben, so wie es auch die mit Details angefüllten Muster der Dark Water-Kollektion tun.

Bei Fragen oder Wünschen nach weiteren Informationen wenden Sie sich bitte an:
Krestina Magdal Nielsen, Abt. PR und Kommunikation
egetæpper a/s
Industrivej Nord 25, DK-7400 Herning
Tel.: +45 97 11 74 57
E-Mail:
kni@ege.dk

egetæpper a/s, Industrivej Nord 25, DK-7400 Herning, Tel.: 45 97 11 88 11, www.egecarpet.com

Abonnieren

Medien

Medien