egetæpper reduziert den CO2-Ausstoß

Der CO2-Ausstoß und die globale Erwärmung gehören zu den wichtigsten Umweltherausforderungen der modernen Gesellschaft. Das verpflichtet Unternehmen dazu, neue, umweltgerechte Lösungen zu finden, die die Belastung der Umwelt verringern können. Bei egetæpper bringt eine Klimabilanz Schwung in die Reduzierung des CO2-Ausstoßes

Der CO2-Ausstoß und die globale Erwärmung gehören zu den wichtigsten Umweltherausforderungen der modernen Gesellschaft. Das verpflichtet Unternehmen dazu, neue, umweltgerechte Lösungen zu finden, die die Belastung der Umwelt verringern können. Bei egetæpper bringt eine Klimabilanz Schwung in die Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Die Klimabilanz ist eine Bilanz der gesamten CO2-Emissionen eines Unternehmens. egetæppers Klimabilanz, die den Beitrag des Konzerns zur globalen Erwärmung dokumentiert, wurde gemäß dem Greenhouse Gas Protokoll berechnet, das vom World Business Council for Sustainable Development und dem World Resources Institute entwickelt wurde. Erfolgsgeschichten nebenbei Egetæppers CFO, John Vestergaard betrachtet die Erarbeitung einer Klimabilanz als natürlichen Schritt für das Unternehmen. „Bei ege sind wir fest entschlossen, die Verantwortung für die Beeinflussung des Klimas durch das Unternehmen zu tragen. Deshalb ist die Umweltarbeit auch integrierter Teil unserer Unternehmensphilosophie, und die Klimabilanz hat sichtbar gemacht, wo wir für eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes zweckmäßig eingreifen können.“ In einem großen Produktionsunternehmen gibt es viele Schalter, die man drücken kann, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Dabei geht es um Erdgas, Strom, Fernwärme, Brennstoff für Fahrzeuge, Flugreisen und vieles mehr. Einen der größten Erfolge von egetæpper findet man in der Kesselzentrale in der Fabrik in Herning, wo 2008 neue Kessel installiert wurden, die in Kombination mit zwei Gasmotoren Dampf und Wärme für die Produktion liefern und 45.000 m2 Fabrikgebäude beheizen. „Die neue Anlage hat einen weitaus höheren Wirkungsgrad als die alte, was zu einer Gasersparnis von 12 15 % pro hergestelltem m2 führt“, berichtet Produktionsleiter Renno Rokkjær. Auf Jahresbasis bedeutet das eine Ersparnis von 700 Tonnen CO2. Die umweltgerechte Maßnahme mit neuen Kesseln hat auch die physische Arbeitsumwelt in der Kesselzentrale positiv beeinflusst. Umweltmanager Jan Ladefoged zufolge gab es in der Kesselzentrale früher extrem hohe Temperaturen, während diese heute eher an Raumtemperaturen heranreichen, sodass für die Mitarbeiter in der Kesselzentrale wesentlich bessere Arbeitsbedingungen geschaffen wurden. Offenheit ist der Weg in die Zukunft Auch wenn sich die Aufmerksamkeit immer mehr auf den CO2-Ausstoß von Unternehmen konzentriert, gibt es nur wenige dänische Produktionsunternehmen, die ihre Klimabilanz veröffentlichen. egetæpper begrüßt jedoch die Offenheit, zu der die Klimabilanz führt, und wird zukünftig jedes Jahr eine Klimabilanz veröffentlichen. „Mit der Klimabilanz legen wir die Karten offen auf den Tisch und zeigen der Öffentlichkeit, dass wir für unsere Umweltbeeinflussung geradestehen und aktiv an der Reduzierung unserer Emissionen arbeiten“, erzählt Jan Ladefoged. egetæppers Klimabilanz für den Zeitraum 2008/09 zeigt, dass das Unternehmen den CO2-Ausstoß insgesamt um 1.531 Tonnen CO2 reduziert hat, wenn man sowohl den direkten als auch den indirekten Ausstoß berücksichtigt. Das ist eine Reduzierung von 6,5 %. egetæppers Klimabilanz können Sie bei unserem Umweltmanager Jan Ladefoged anfordern, per Tel.: +45 97 11 88 11 oder per E-Mail jlj@ege.dk.

Tags:

Abonnieren

Medien

Medien