Medieninformation: Mit Leichtigkeit zum Sieg

Schwebender Luftreiniger gewinnt das Electrolux Design Lab 2012

Fast fühlt man sich in einen Science-Fiction-Film versetzt: Leuchtende Kugeln fliegen wie von Zauberhand bewegt durch den Raum. Ihr Geheimnis: Sie sind mit Helium gefüllt, reinigen beim Schweben die Luft und versprühen auf Wunsch sogar Düfte. Mit diesem „Aeroball“ Projekt überzeugte der polnische Student Jan Ankiersztajn die Jury-Mitglieder des Electrolux Design Labs 2012 und durfte sich über den Hauptpreis freuen: 5.000 Euro sowie ein sechsmonatiges Praktikum im Electrolux Global Design Centre.

In seinem 10. Jahr stand das Electrolux Design Lab unter dem Motto „Hausgeräte für alle Sinne“. Studenten und junge Designer aus aller Welt waren aufgerufen, Hausgeräte zu entwerfen, die nicht nur Komfort in die eigenen vier Wände bringen, sondern auch noch alle fünf Sinne berühren. Die Ideen sollten auf extravagante Weise mit der menschlichen Wahrnehmung spielen und aus dem Haushalt eine wahre Erlebniswelt machen. Zehn aus über 1200 Einreichungen schafften es bis ins Finale des globalen Wettbewerbs, das am 25. Oktober im Triennale Design Museum in Mailand stattfand. Mit von der Partie waren Studenten aus Australien, Brasilien, China, Dänemark, Großbritannien, Mexiko, Neuseeland, Norwegen, Polen und Spanien.

Zum Sieger kürte die Jury bestehend aus Chefkoch und Restaurantbetreiber Davide Oldani, Designer Dante Donegani, Design-Bloggerin Kelly Beall und dem Design Director von Electrolux Thomas Johansson den polnischen Studenten Jan Ankiersztajn von der Universität der Künste in Posen. Dessen Vision „Aeroball“ besteht aus einer Ansammlung kleiner Kügelchen, die mithilfe von Helium durch den Raum schweben, die Luft filtern und reinigen oder auf Wunsch sogar Düfte versprühen. „Ich kann noch gar nicht glauben, dass ich gewonnen habe“, sagte Jan Ankiersztajn nach der Preisverleihung. Die Jury lobte vor allem die Kreativität und Emotionalität, mit der seine Idee von herkömmlichen Luftreinigern und Raumdüften abweiche. Die Plätze zwei und drei belegten der Neuseeländer Ben de la Roche und Christopher Holm-Hansen aus Dänemark.

Weitere prämierte Konzepte
Der zweite Preis ist mit 3.000 Euro dotiert und ging an Ben de la Roche von der Massey University Neuseeland für sein Designkonzept „Impress“ – einer kühlenden Wand, die das gewohnte Kühlschrank-Verhalten revolutionieren soll. Offen sichtbar werden Speisen und Getränke dank Impress im freien Raum gekühlt. Und was nicht hinter geschlossenen Türen steht, kann auch nicht vergessen werden. Dabei kühlt Impress ganz gezielt nur das, was gekühlt werden muss. Ansonsten schaltet es sich komplett ab.

Den dritten Preis (2.000 Euro) erhielt „Tastee“ von Christopher Holm-Hansen von der Technical University Dänemark. Tastee schmeckt ab, wie ein Sternekoch. Was aussieht, wie ein gewöhnlicher Kochlöffel, enthält Geschmacksrezeptoren, die dem natürlichen Geschmackssinn nachempfunden sind. Einmal Umrühren genügt, schon sagt Tastee, welche Zutaten das Essen perfekt machen – selbst, wenn manche Ingredienzien als ungewöhnlich empfunden werden. Damit soll Abschmecken kinderleicht und damit jedes Gericht zu einem perfekten und ausgewogenen Geschmackserlebnis werden.

Über das Electrolux Design Lab
Beim Electrolux Design Lab animiert der schwedische Hausgeräte-Hersteller Electrolux traditionell Design-Studenten aus aller Welt, spannende und kreative Geräte rund um den Haushalt zu entwerfen. 2012 feiert der globale Wettbewerb sein zehnjähriges Jubiläum. In den vergangenen Jahren brachte das Electrolux Design Lab eine Vielzahl an kreativen Ideen hervor. Zum Beispiel den WG-Kühlschrank, der sich nach dem Baukasten-Prinzip aus mehreren Einzelmodulen zusammensetzt und jedem Mitbewohner ein separates Fach mit eigener Tür bietet. Das Besondere: Beim Umzug kann man das Modul aus dem Kühlschrank lösen und einfach mitnehmen.

Weitere Infos finden Sie unter: http://newsroom.electrolux.com/de/
Filmmaterial steht außerdem unter http://group.electrolux.com/en/floating-air-cleaning-appliance-wins-electrolux-design-lab-2012-14797/ zum Download bereit.
Design Lab blog: http://www.electrolux.com/electroluxdesignlab

Oder schauen Sie auch auf:
Youtube: http://www.youtube.com/user/electrolux
Facebook: http://www.facebook.com/ElectroluxDesignLab
Flickr:  http://www.flickr.com/photos/electrolux-design-lab/
Pinterest: http://www.pinterest.com/Electrolux/electrolux-design-lab/

Bildmaterial und weitere Texte zum DesignLab finden Sie unter: http://newsroom.electrolux.com/de/2012/10/31/mit-leichtigkeit-zum-sieg/

Elisabeth Lokai-Fels , PR-Managerin

Telefon: 0911-3 23 12 58

elisabeth.lokai-fels@electrolux.de

Electrolux ist ein weltweit führender Hersteller von Hausgeräten für den privaten und gewerblichen Einsatz. Jedes Jahr kaufen Kunden in mehr als 150 Ländern mehr als 40 Millionen Produkte. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf innovativen, durchdachten Geräten, die auf Basis umfassender Konsumentenbefragungen entwickelt werden und so den realen Bedürfnissen der Verbraucher und Profis entsprechen. Bekannte Marken wie Electrolux, AEG, Eureka und Frigidaire bilden ein Portfolio aus Kühlschränken, Geschirrspülern, Waschmaschinen, Herden, Klimaanlagen und Kleingeräten, wie zum Beispiel Staubsauger. 2011 setzte Electrolux mit 58.000 Mitarbeitern circa 11,3 Milliarden Euro um.

Über uns

Electrolux ist ein weltweit führender Hersteller von Hausgeräten für den privaten und gewerblichen Einsatz. Jedes Jahr kaufen Kunden in mehr als 150 Ländern mehr als 40 Millionen Produkte. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf innovativen, durchdachten Geräten, die auf Basis umfassender Konsumentenbefragungen entwickelt werden und so den realen Bedürfnissen der Verbraucher und Profis entsprechen. Bekannte Marken wie Electrolux, AEG, Eureka und Frigidaire bilden ein Portfolio aus Kühlschränken, Geschirrspülern, Waschmaschinen, Herden, Klimaanlagen und Kleingeräten, wie zum Beispiel Staubsauger. 2011 setzte Electrolux mit 58.000 Mitarbeitern circa 11,3 Milliarden Euro um.

Kontakte

Abonnieren