Große Vorteile für Kunden, die frühzeitig und eng mit den Zulieferern zusammenarbeiten

Auf der IAA veranschaulichen viele schwedische Zulieferer, darunter Trelleborg, ihre Fähigkeit zur engen und transparenten Zusammenarbeit mit ihren Kunden.

Laut der Branchenorganisation FKG sollte die Zusammenarbeit am besten frühzeitig in der Produktentwicklungsphase eingeleitet werden. Die enge Geschäftsbeziehung beeinflusst oft das gesamte Kostenbild zum Vorteil für die Besteller.

Bei dem weltweit operierenden Unternehmen Trelleborg hat sich das Geschäftsmodell gut bewährt. Es beinhaltet, dass eng und offen zusammengearbeitet wird – mehr in Form einer Partnerschaft, anstatt dass der Kunde einfach nur anhand einer Spezifikation etwas bestellt.

„Dieses Modell ist einer unserer Konkurrenzvorteile. Wir beteiligen uns oft frühzeitig an der Produktentwicklung der Kunden. So können wir ihnen mit unserer Erfahrung und Kompetenz beratend zur Seite stehen“, erklärt Peter Ericson, Verkaufsleiter Transport bei Trelleborg Sealing Profiles.

Verbesserungen in einem frühen Stadium können oft das gesamte Kostenbild zum Vorteil der Kunden beeinflussen. Beispielsweise kann eine Designänderung die Werkzeugkosten senken, und außerdem wird möglicherweise weniger Material benötigt, ohne dass die Funktion beeinträchtigt wird.

Trelleborg Sealing Profiles ist seit vielen Jahren im Bereich Dichtungen für die Bauindustrie aktiv. Diese Erfahrung führte allmählich zu einer Ausweitung auf die Fahrzeugindustrie. Durch gute Zusammenarbeit mit den Kunden konnte man relativ schnell Fuß fassen und im Segment expandieren.

Trelleborg Truck & Diesel ist ein weiterer Akteur innerhalb des Konzerns mit jahrzehntelanger Erfahrung und Zusammenarbeit mit weltführenden Erstausrüstern im Segment schwere Kraftfahrzeuge. Das auf kundenspezifisch angepasste Dichtungslösungen für Lkw, Busse, Bauindustrie, Landwirtschaft und Schifffahrt spezialisierte Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Tätigkeit der Kunden zu beschleunigen.

Großes Gewicht wird auf Forschung und Entwicklung gelegt.

„Wir arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um die für sie beste Lösung zu finden. Sie erhalten direkten Zugang zu unserem Technikerteam und vollen Einblick in den Entwicklungsprozess. Dadurch wird sichergestellt, dass Bauteile, Werkzeuge, Produktion und Lieferungsplanung an den Bedarf unserer Kunden angepasst sind“, erklärt Peter Åström, Marketing- und Vertriebsleiter Truck & Diesel.

Trelleborg Truck & Diesel sorgt ganz einfach dafür, dass es nicht zu Überraschungen kommt, wenn die Kunden sie am wenigsten gebrauchen können.

Laut Fredrik Sidahl, dem Geschäftsführer der skandinavischen Branchenorganisation FKG, ist gerade die Partnerschaft zwischen Kunde und Lieferant einer der Erfolgsfaktoren in der schwedischen Fahrzeugindustrie.

Trelleborg Sealing Profiles und Trelleborg Truck & Diesel sind zwei von fünfzehn Unternehmen, die vom 24. September bis zum 2. Oktober in dem von der FKG organisierten skandinavischen Pavillon auf der IAA in Hannover ausstellen.

FKG - Fordonskomponentgruppen

CEO: Fredrik Sidahl
fredrik.sidahl@fkg.se
+46 706 80 59 53 

www.fkg.se

Fakta: Fordonskomponentgruppen - FKG

FKG ist der Fachverband der skandinavischen Automobilzulieferer. Unter den Mitgliedsunternehmen sind große, globale Tier 1-Lieferanten und mittelständische Maschinenbauunternehmen ebenso wie kleine Start-Ups, die häufig um eine einzelne Innovation herum aufgebaut wurden. FKG liegt in Göteborg, Schweden und hat 380 Mitgliedsunternehmen.

Tags:

Abonnieren