Meet and Greet für Förderer und Stipendiaten des Deutschlandstipendienprogramms

Mit mehr als 100 Gästen findet heute Abend der Empfang „Meet and Greet“ der Fachhochschule Köln für Förderer und Stipendiaten des Deutschlandstipendienprogramms auf dem Campus Südstadt statt. Der Empfang, zu dem die Hochschule bereits zum vierten Mal einlädt, bietet den Förderern sowie Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit sich persönlich kennen zu lernen und auszutauschen. „Das Stipendienprogramm wird sehr gut angenommen“, betont Vize-Präsidentin für Lehre und Studium Prof. Dr. Sylvia Heuchemer. „Wir freuen uns, dass wir Unternehmen aller Größenordnungen und aus unterschiedlichsten Branchen für die Förderung unserer Studierenden über das Deutschlandstipen­dium gewinnen konnten, das spiegelt zugleich das breite Kompetenzspektrum der Hochschule wieder.“ Erfahrungsgemäß nutzen sowohl die Stipendiatinnen und Stipendiaten als auch die Förderer den Empfang als willkommene Gelegenheit, um weitere Vereinbarungen miteinander zu treffen und den gegenseitigen Austausch zu vertiefen. Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten im Rahmen des Empfangs eine Förderurkunde, die ihnen jeweils von den Förderern übergeben wird. Bei den Förderern bedankt sich die Fachhochschule Köln ebenfalls mit einer Urkunde. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden mit je 300 Euro im Monat unterstützt. 150 Euro zahlen die privaten Förderer, 150 Euro steuert der Bund bei.

Zum Wintersemester 2012/2013 konnte die Fachhochschule Köln im Rahmen des Deutschlandstipen­diums 64 neue Stipendien vergeben. Insgesamt werden derzeit 121 Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert, darunter 91 Bachelor- und 30 Masterstudenten. Zu verdanken ist das insge­samt 33 Unternehmen. Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds ist mit 37 Stipendien der größte Förderer. Ebenfalls zu den Premiumförderen mit mehr als acht Stipendien zählen der Verein der Förderer des Instituts für Versicherungswesen an der Fachhochschule Köln e.V und die ERGO Versicherungsgruppe AG

Die Förderer im Einzelnen: ABLE Management Service GmbH, ALBA Group plc & Co.KG, Bertrandt Services GmbH, Bilfinger Berger SE, Brunel GmbH, Creative Data AG, Currenta GmbH, Danielzik Baumanagement, DENSO GmbH, Eaton Industries, ERGO Versicherungsgruppe AG, Ferchau Engineering GmbH, Flughafen Köln Bonn GmbH, Gebr. Hubert + Josef Kickartz Stiftung, Generali Deutschland Holding AG, Kienbaum Consultants International GmbH / Gerhard und Lore Kienbaum Stiftung, Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, LANXESS Deutschland GmbH, Leica Camera AG, Microsoft Deutschland GmbH, Next Level Integration GmbH, NRW-Bank, OSB AG, RheinEnergie AG, Rhenus Logistics, ribeka GmbH, RLE International GmbH, Studienstiftung der Fachhochschule Köln, TÜV Rheinland Group, VdS Schadenverhütung GmbH, Verein der Förderer des Instituts für Versicherungs­wesen an der Fachhochschule Köln e.V, Zechbau GmbH/Niederlassung Köln und ZWP Ingenieur-AG. Die Gebr. Hubert + Josef Kickartz Stiftung und VdS Schadenverhütung GmbH haben ihre bereits laufenden Stipendien durch weitere ergänzt.

Das Deutschlandstipendium fördert begabte und leistungsstarke Studierende an den staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten durchlaufen in der Fachhochschule Köln ein von der Hochschule entwickeltes mehrstufiges Auswahlverfahren, bei dem neben guten Studienleistungen auch das besondere ehrenamtliche Engagement z.B. in Politik, Kultur, Gesellschaft oder Wissenschaft bewertet wird. Das Auswahlverfahren zählt zu den heraus­ragenden Beispielen in der Umsetzung des Stipendienprogramms. Als Premiumförderer können Unternehmen und Institutionen dem Stipendium ihren Namen geben. Dies gilt ab einer Spende von acht Stipendien über mindestens drei Förderjahre. Alumni, Privatpersonen und Freunde der Fachhochschule Köln haben ebenfalls die Möglichkeit durch eine Teilspende das Deutschlandstipen­dium zu fördern. Die Fördergelder können als Spenden steuerlich geltend gemacht werden. Das Vergabeverfahren findet jährlich zum Wintersemester statt. Förderer können jederzeit individuelle Fördervereinbarungen abschließen oder kurzfristig in die Förderphase 2013/14 einsteigen.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Stefanie Spöth
Tel: 0221/8275-3015
E-Mail: stefanie.spoeth@fh-koeln.de
www.fh-koeln.de/deutschlandstipendium

Kontakt für Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt- Bentum
Tel.: 0221 / 82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland.  Mehr als 21.500 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst rund 70 Studiengänge, jeweils etwa die Hälfte in Ingenieurwissenschaften bzw. Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: von Architektur über Elektrotechnik und Maschinenbau, Design, Restaurierung, Informationswissenschaft, Sprachen und Soziale Arbeit bis hin zu Wirtschaftsrecht und Medieninformatik sowie Angewandte Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung und zertifiziert als familiengerechte Hochschule.

Über uns

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.650 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Abonnieren

Dokumente & Links