PRESSEEINLADUNG

Frühjahrssymposium des Instituts für Tropentechnologie der Fachhochschule Köln

„Das Klima und der Nexus Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit“ ist das Thema des diesjährigen internationalen Frühjahrssymposiums des Instituts für Technologie- und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) der Fachhochschule Köln. Auf dem Programm der englischsprachigen Konferenz stehen mehrere Kurzvorträge, eine abschließende Podiumsdiskussion und drei Auszeichnungen. Dazu sind alle interessierten Journalistinnen und Journalisten herzlich eingeladen

am Dienstag, 29. April 2014, von 16.00 bis 19.00 Uhr
auf dem Campus Südstadt, Claudiusstraße 1, 50678 Köln, Schmalenbach-Hörsaal.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter dominika.dudzik@fh-koeln.de.

Dr. Lisa Goddard, Direktorin des Internationalen Forschungsinstituts für Klima und Gesellschaft der Columbia University, wird einen Kurzvortrag zum Thema „Anpassung an was? Herausforderungen beim Erstellen von mittel- und langfristigen Klimaprognosen“ halten. Dr. Hans-Joachim Preuß von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) spricht über die Rolle des Klimawandels für die Ernährungssicherheit in Afrika und die Frage, was Praktiker von der Forschung erwarten. Prof. Dr. Jakob Rhyner von der United Nations University thematisiert die Rolle der Wissenschaft bei der Anpassung an ein wechselhaftes und sich wandelndes Klima.

Für seine herausragenden Verdienste um das Institut und die Fachhochschule Köln erhält Kurt Harbodt die Ehrenmedaille der Hochschule aus den Händen Prof. Dr. Christoph Seeßelberg, Präsident der Fachhochschule Köln. Gewürdigt werden zudem studentische Bestleistungen mit der Vergabe des „Best MSc Thesis Award 2014“ für die zwei besten Masterarbeiten am ITT aus dem Jahr 2013.

Beispielhaft für seine umfangreichen anwendungsbezogenen Forschungsaktivitäten stellt das ITT gemeinsam mit den beteiligten Doktoranden auf dem Symposium zwei aktuelle Forschungsprojekte vor: INTECRAL knüpft an Forschungen zu Klimawandel, Landschaftsdynamik, Landnutzung und natürliche Ressourcen im Atlantischen Regenwald von Rio de Janeiro an und erforscht Potenziale von Integrierten Ökotechnologien und -dienstleistungen für eine nachhaltige ländliche Entwicklung in Rio de Janeiro (intecral-project.web.fh-koeln.de), LUCCI untersucht die Wechselwirkungen von Landnutzung und Klimawandel in Zentral Vietnam (www.lucci-vietnam.info). Zudem präsentieren 14 Doktoranden unter anderem aus Äthiopien, Brasilien, Chile, Ecuador, Jordanien, Kenia, dem Sudan und aus Vietnam ihre laufenden Promotionsprojekte im Rahmen einer Posterausstellung.

Wasser-, Energie- und Ernährungssicherheit sind ein zusammenhängendes Gefüge (Nexus). Entscheidungen, die eine intensivere und effizientere Nutzung eines dieser drei Sektoren ermöglichen, können einem anderen Bereich nachhaltig schaden. Um diese Wechselwirkungen zu erforschen und ganzheitlich zu betrachten, hat die Fachhochschule Köln den interdisziplinären Forschungsschwerpunkt „Nexus Wasser, Energie- und Ernährungssicherheit“ eingerichtet, den das Land Nordrhein-Westfalen über sein Programm FH Struktur fördert. Das eigens für Forschung an Fachhochschulen aufgelegte Förderprogramm soll die Einrichtung von disziplin- und fachbereichsübergreifenden Forschungsschwerpunkten zu besonders zukunftsrelevanten Fragestellungen fördern, die einen Beitrag zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen liefern. An dem neuen Forschungsschwerpunkt sind vier der drittmittelstärksten Institute der Fachhochschule Köln beteiligt, die zudem sehr gut regional, überregional und international vernetzt sind. Eins davon ist das ITT mit seinen vier Masterstudiengängen und zahlreichen Forschungsprojekten unter anderem in Brasilien, Chile, Ägypten und Vietnam.

PROGRAMM
„The Water, Energy and Food Security (WEF) Nexus”
Dienstag, 29. April 2014

16.00
Welcome Greetings
Prof. Dr. Lars Ribbe, ITT Director

16.10
„Adaptation to what? The challenges in provision of decadal and longer-term climate information“
Dr. Lisa Goddard, Director of the International Research institute for Climate and Society, Columbia University

16.30
„The role of Science in adapting to a variable and changing climate”
Prof. Dr. Jakob Rhyner, Institute for Environmental and Human Security, United Nations University

16.50
„The role of Climate Change for food security in AFRICA: What practitioners expect from research“
Dr. Hans-Joachim Preuß, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

17.05
Best MSc Thesis Award 2014

17.20
„Climate Change, Landscape dynamics, Land use and Natural Resources in the Atlantic Forest in Rio de Janeiro“
Prof. Dr. Sabine Schlüter, ITT vice director and Santiago Penedo, ITT PhD candidate

17.40
„Land use and Climate Change Interactions in Central Vietnam“ (LUCCI)
Alexandra Nauditt, project coordination and Trinh Quoc Viet, ITT PhD candidate

18.00
Round table discussion
Moderated by Prof. Dr. Johannes Hamhaber, ITT

18.20
Award of the CUAS Medal of Honor to Kurt Harbodt, presented by Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg, CUAS president

18.35
Poster session „Ongoing research at the ITT“
Research Projects at the ITT
Master Theses 2013
PhDs at the ITT

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.600 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des ITT umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Das Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) zählt zu den drittmittelstärksten Instituten der Fachhochschule Köln. Das ITT bietet drei verschiedene Masterprogramme zum Management natürlicher Ressourcen in den Tropen und Subtropen mit dem Fokus auf Energie, Land und Wasser an: Renewable Energy Management (REM), Natural Resources Management and Development (NRM) und Integrated Water Resources Management (IWRM). Alle Programme unterstützen einen interdisziplinären Ansatz, der sowohl technische als auch ökonomische, soziale und ökologische Aspekte des Managements natürlicher Ressourcen umfasst. Gemeinsam mit zehn Partnerhochschulen weltweit baut das ITT zudem das Exzellenzzentrum für Entwicklungszusammenarbeit CNRD (Center for Natural Resources and Development) auf.

Kontakt für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christian Sander
0221 / 82 75 -35 82
pressestelle@fh-koeln.de

www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Über uns

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.650 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.