Symposium „Global Banking, Financial Stability and Post-Crisis Policy Challenges“ am 1. Februar 2013 in Maastricht

 Während sich die Banken in der Vergangenheit immer stärker auf den globalen Markt ausgerichtet haben, ist seit der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder eine Rückzugsbewegung der Banken vom globalen Markt zu beobachten. Ist es sinnvoll, wenn sich eine Bank auf den ihr bekannten, inländischen Markt beschränkt oder erhöht dies eher ihre Verwundbarkeit? Sollte z. B. eine portugiesische Bank durch einen europäischen Rettungsfonds unterstützt werden oder ist das die Verantwortlichkeit Portugals? Sollte Bankenaufsicht national, regional oder sogar weltweit erfolgen? Und was ist dann notwendig, um ein stabiles und widerstandsfähiges globales Bankensystem aufzubauen? Um diese und weitere Fragen geht es bei dem Symposium ‘Global Banking, Financial Stability and Post-Crisis Policy Challenges“, das am 1. Februar mit führenden Experten aus Wissenschaft, Praxis und Regulierungsbehörden an der Universität Maastricht stattfindet (Tongersestraat 53, Maastricht). Zu den Rednern zählen  u. a. Robert McCauley von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Professor Paul Wachtel von der New York University, Professor Ansgar Belke von der Universität Duisburg-Essen und Mitglied des Monetary Expert Panel des EU Parlaments sowie Professor Hans-Helmut Kotz, ehemaliges Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. Organisatoren  des Symposiums sind das “European Center for Corporate Engagement“ (ECCE) der Universität Maastricht, das Institute for Global Business & Society (GLOBUS) der Fachhochschule Köln und die Dutch Science Foundation (NWO). Das Programm kann abgerufen werden über: www1.fh-koeln.de/globus/nachrichten/2013/01/fhk_msg_03963.html.

Journalisten sind herzlich eingeladen, an dem Symposium teilzunehmen. Sie können sich kostenfrei per E-Mail unter life-sbe@maastrichtuniversity.nl anmelden. Bitte geben Sie ‘Feb-1 Workshop/PRESS in der Betreffzeile an.

Weitere Informationen
Fachhochschule Köln
Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Institute for Global Business & Society (GLOBUS)
Dr. Harald Sander, Professor für Volkswirtschaftslehre und Außenwirtschaft
Tel.: +49 221 82 75 -34 19
E-Mail: harald.sander@fh-koeln.de
www1.fh-koeln.de/globus/nachrichten/2013/01/fhk_msg_03963.html
www.corporate-engagement.com/event/28

Maastricht University, School of Business and Economics
Department of Finance
Dr. Stefanie Kleimeier
Tel.: +31 43 38 83 733; Fax. +31 43 38 84 875
www.fdewb.unimaas.nl/finance
www.stefaniekleimeier.nl


Kontakte für die Medien
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: + 49 221  82 75 - 31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

www.fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln


Maastricht University
Marketing & Communications
Caroline Roulaux , Press Officer
Tel.: +31 43 388 52 29 Fax +31 43 388 52 25
E-Mail: pers@maastrichtuniversity.nl

www.maastrichtuniversity.nl





Über uns

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.650 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Abonnieren

Dokumente & Links