TERMINHINWEISE FÜR DIE MEDIEN Montag, 29. November 2010

Auswertungsveranstaltung zu den 3.KölnerDemenzwochen Montag, 29. November 2010, 10:30 bis 12:00 Uhr

Auswertungsveranstaltung zu den 3.KölnerDemenzwochen Montag, 29. November 2010, 10:30 bis 12:00 Uhr Vom 25. Oktober bis 05. November 2010 haben die 3. Kölner Demenzwochen mit 85 Einzelveranstaltungen und rund 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattgefunden. Schirmherrin war Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln. In diesem Jahr wurden die Demenzwochen erstmalig in Kooperation mit der Fachhochschule Köln im Rahmen eines Lehrforschungsprojekts unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Sigrid Leitner evaluiert. Dazu haben die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltungen Kurzfragebögen ausgefüllt, die von den Studierenden ausgewertet wurden. Das Ziel der Befragung war es, mehr über das Publikum der Kölner Demenzwochen und dessen Themenwünsche zu erfahren, um eine zukünftige Planung entsprechend daran ausrichten zu können. Zu einer Auswertungsveranstaltung zu den 3.KölnerDemenzwochen sind alle Interessentinnen und Interessenten herzlich eingeladen. Ort: Campus Südstadt der Fachhochschule Köln, Mainzer Str. 5, 50678 Köln, Hörsaal 301. Ergänzt wurde diese Erhebung durch eine Bürgerumfrage, die in den Rathäusern der neun Stadtbezirke Kölns unter Federführung der Seniorenvertretung der Stadt Köln durchgeführt wurde. Die Auswertungsveranstaltung präsentiert Ihnen die Ergebnisse der Evaluation und der Bürgerumfrage und bietet neben einem konstruktiven Rückblick auch Impulse zur Weiterentwicklung der Kölner Demenzwochen. PROGRAMM DER AUSWERTUNGSVERANSTALTUNG Begrüßung Stefan Kleinstück, Änne Türke, Demenz-Servicezentrum NRW Region Köln und das südliche Rheinland Prof. Dr. Sigrid Leitner, Institut für angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit, Fachhochschule Köln Grußwort Prof. Dr. disc. pol. Ulrich Mergner, Dekan der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Fachhochschule Köln Präsentation Ergebnisse der Evaluation der 3. Kölner Demenzwochen: Ergebnisse der Befragung zu den Einzelveranstaltungen Studierende des Studienganges Soziale Arbeit, Fachhochschule Köln Ergebnisse der Bürgerumfrage, Studierende des Studienganges Soziale Arbeit, Fachhochschule Köln Schlusswort Elfi Scho-Antwerpes, Bürgermeisterin der Stadt Köln, Schirmherrin der 3. Kölner Demenzwochen Ausstellung Rückblicke auf die 3. Kölner Demenzwochen, Studierende des Studienganges Soziale Arbeit, Fachhochschule Köln Pressegespräch Kontakt für die Medien Fachhochschule Köln Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Petra Schmidt-Bentum Tel.: 0221/82 75-31 19; Fax: 0221/82 75-33 94 E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de INTERKULTURELLE ÖFFNUNG DER JUGENDVERBANDSARBEIT Montag, 29. November 2010, 11.00 bis 17.00 Uhr Wie wird »interkulturelle Öffnung« in örtlichen Jugendverbandsgliederungen konzipiert und realisiert? Welche Handlungsmöglichkeiten und welche Unterstützungsbedarfe bestehen auf lokaler Jugendverbandsebene? Diese zentralen Fragen des Forschungsprojekts »Interkulturelle Öffnung in der verbandlichen Jugendarbeit« stehen auch im Mittelpunkt der Abschlusstagung. Ziel der Tagung ist es, auf Grundlage der Projektergebnisse über Ansätze und Initiativen einer interkulturellen Öffnung der Jugendverbandsarbeit vor Ort zu informieren, wechselseitige Lernprozesse zur Weiterentwicklung des Praxisfeldes anzuregen sowie Entscheidungsgrundlagen für Initiativen interkultureller Öffnung zu vermitteln. Dadurch sollen vorhandene Potenziale genutzt und Hürden bei der Realisierung einer interkulturellen Öffnung beseitigt werden. Ort: Campus Südstadt der Fachhochschule Köln, Mainzer Str. 5, 50678 Köln Das Forschungsteam der Fachhochschule Köln und des Deutschen Jugendinstituts e.V. berichtet über die Anlage und die Ergebnisse des Forschungsprojekts, zeigt Potenziale und Hindernisse im Zuge der Strategie einer interkulturellen Öffnung auf und diskutiert die Ergebnisse und Schlussfolgerungen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung. Die Tagung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter von Jugendverbänden, Jugendringen, Politik, Administration und Forschung. Gefördert werden das Forschungsprojekt und die Tagung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Programms »VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie«. PROGRAMM »INTERKULTURELLE ÖFFNUNG DER JUGENDVERBANDSARBEIT MONTAG 29.11.2010 11:00 Begrüßung Andreas Thimmel, Fachhochschule Köln Grußwort Sven-Olaf Obst, Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend 11:30 Einführung‚ Interkulturelle Öffnung in der Jugendverbandsarbeit’ Stephan Bundschuh / IDA e.V. 12:00 Forschungsansprüche in einem heterogenen Feld: Anlage der Untersuchung und Überblick über zentrale Ergebnisse des Projektes »Interkulturelle Öffnung in der verbandlichen Jugendarbeit – Stand, Möglichkeiten und Hindernisse der Realisierung« Katrin Otremba, Xandra Wildung, Miriam Yildiz, Thomas Zitzmann 13:00 Mittagspause mit Imbiss 14:00 Drei Workshops zu den Projektergebnissen: Vorstellung von Teil-Ergebnissen und Diskussion mit Beteiligten aus der Praxis über Strategien der interkulturellen Öffnung, Handlungserfolge und Bedarfe Katrin Otremba, Miriam Yildiz, Thomas Zitzmann 15:30 Pause 16:00 Abschlussdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Jugendverbänden und Wissenschaft 17:00 Tagungsende Weitere Informationen: Fachhochschule Köln Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Thomas Zitzmann Tel.: 0221/82 75 -36 34 E-Mail: thomas.zitzmann@fh-koeln.de Kontakt für die Medien Fachhochschule Köln Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Petra Schmidt-Bentum Tel.: 0221/82 75-31 19; Fax: 0221/82 75-33 94 E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de

Über uns

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. Mehr als 22.650 Studierende werden von rund 420 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten und des Instituts für Tropentechnologie umfasst mehr als 80 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverband UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte umweltorientierte Einrichtung und als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Abonnieren

Dokumente & Links