Technocell investiert in die Zukunft

Osnabrück, 14. Oktober 2014

Strategische Investitionen in Qualität und Produktivität sowie in Kapazitäten für Spezialsegmente

Wachstum in Wachstumsmärkten und Wachstumsregionen ist das klare strategische Ziel der Technocell. Die Weichen dafür wurden im Sommer dieses Jahres gestellt. Mit den geplanten Investitionen unterstreicht die Technocell ihr Commitment gegenüber ihren Kunden in den Zielmärkten, stärkt ihre technologische Kompetenz, verbreitert ihre Fähigkeiten und erhöht die Versorgungssicherheit.

Der Dekorpapiermarkt ist ein Wachstumsmarkt, vor allem in den Regionen Nord- und Südamerika, im Mittleren Osten, in Osteuropa, Russland und China. Um die sich bietenden Chancen in diesen Regionen zu nutzen und gleichzeitig den sich ändernden Anforderungen von Märkten und Kunden gerecht zu werden, investiert die Technocell, ein Geschäftsbereich der Felix Schoeller Group, Osnabrück, in strategisches Wachstum. Im Fokus stehen dabei die Verbesserung der Qualität der Produkte sowie die Produktivität der Anlagen. Dazu erhalten zwei Papiermaschinen in Osnabrück sowie eine Papiermaschine in Günzach neue, beziehungsweise modifizierte Stoffaufläufe.

Für den weiter wachsenden Markt in Nordamerika und zur strategischen Absicherung der heutigen Marktpositionierung wird die PM 19 in Drummondville, Kanada, Ende 2015 mit einem neuen Stoffauflauf ausgestattet. Parallel prüft die Technocell die Möglichkeiten, die technischen Fähigkeiten der Papiermaschine für die Produktion von 2 x 1,61 m breiten Druckbasispapieren zu erweitern. Technocell verbessert damit sein Qualitätsniveau bei leichtgewichtigen Dekorpapieren und schafft die Voraussetzung für weiteres Wachstum.

Außerdem sollen aufgrund der steigenden Nachfrage bis zur Jahresmitte 2015 zusätzliche Kapazitäten für Vorimprägnate geschaffen werden, die Technocell Dekor unter dem Markennamen PRIP® vertreibt. Bislang werden diese Vorimprägnate im Werk Neustadt produziert.

Dekor- und Vliespapiere für den osteuropäischen Markt

Obwohl der Tapetenmarkt weitestgehend stagniert, wächst der Anteil der Vliestapeten. Dieser Substitutionsprozess wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen und vor allem in den osteuropäischen Märkten, allen voran Russland, eine wichtige Rolle spielen. Um die anziehende Nachfrage zu bedienen, wurde bereits die PM 1 in Osnabrück durch Modifikationen, vor allem in der Stoffaufbereitung, in die Lage versetzt, neben Dekorpapieren auch Vliespapiere für den Tapetenmarkt zu produzieren.

Für die Versorgung der osteuropäischen Märkte, vor allem des russischen Marktes, wurde entschieden, am Standort Penza, dem Produktionsstandort der Mayak-Technocell, eine neue Papiermaschine zu bauen. Auf ihr sollen sowohl Dekorpapiere als auch Vliespapiere gefertigt werden. Zudem wird sie mit einer Filmpresse ausgestattet, sodass inline-beschichtete Vliespapiere produziert werden können. Ihr Anlauf ist für das 1. Halbjahr 2017 geplant, ihre Kapazität wird mit 30 000 Tonnen beziffert. Die Gesamtkapazität der Mayak-Technocell wird dann rund 58 000 Tonnen betragen.

Mit der neuen Papiermaschine ist die Technocell auf lange Sicht mit ausreichender Kapazität im Wachstumsmarkt Russland vertreten. Mayak-Technocell ist mit der bisherigen PM 5 in Penza bereits gut im russischen Dekorpapiermarkt etabliert. Mit der Investition in Zusatzkapazitäten kommt Mayak-Technocell westeuropäischen Kunden entgegen, die zunehmend Produktionsstätten in Russland bauen und dort auf eine Vorort-Versorgung setzen.

Langfristiges Ziel ist autarke Energieversorgung

Im Zuge einer langfristig angelegten Versorgungsstrategie setzt die Felix Schoeller Group in Zukunft auf eine weitestgehend autarke Energieversorgung. Ein erster Schritt dazu wurde in diesem Jahr im Werk Neustadt getan. Dort ging im Sommer eine neue Gas-basierte KWK (Kraft-Wärme-Kopplung)-Anlage an das Netz.

Ein weiterer Schritt erfolgt im Werk Penig, Sachsen, wo im kommenden Jahr ein neuer Kessel mit einer neuen Gasturbine aufgestellt wird. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Werkes zu stärken.

     

Hintergrundinformationen

Mayak-Technocell in Penza, Russland, ist ein 2006 gegründetes Joint Venture zwischen dem russischen Papierhersteller Mayak und der Felix Schoeller Group mit dem Ziel, eine gemeinsame Produktion von Dekorpapieren für den russischen Markt aufzubauen. Die PM 5 ging Mitte 2008 an den Start.

Technocell ist ein Geschäftsbereich der Felix Schoeller Group, Osnabrück. Sie verfügt über vier Standorte in Deutschland: Osnabrück mit den Papiermaschinen 1 und 15, Neustadt mit der Papiermaschine 18, Günzach als Drei-Papiermaschinenstandort mit PM 11, 12 und 14, sowie Penig mit der PM 16. Hinzu kommt eine Produktionsstätte in Drummondville, Kanada, mit der PM 19.

Die Felix Schoeller Group mit Sitz in Osnabrück ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, das 1895 gegründet wurde und Spezialpapiere herstellt. Mit ca. 2 290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten im Jahr 2013 annähernd 296 000 Tonnen Spezialpapiere produziert und vermarktet werden. Der Umsatz des renommierten Osnabrücker Unternehmens betrug insgesamt 695 Millionen Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013. Die Felix Schoeller Group entwickelt, produziert und vermarktet Spezialpapiere für fotografische Anwendungen, für Digitaldrucksysteme, für den Verpackungsmarkt, für selbstklebende Anwendungen sowie für die Möbel- und Holzwerkstoff- sowie die Tapetenindustrie.

Neben dem Standort Osnabrück (Hauptsitz) fertigt die Felix Schoeller Group an vier weiteren deutschen Standorten in Weißenborn und Penig (Sachsen) sowie in Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg) und Günzach (Bayern). Darüber hinaus ist die Felix Schoeller Group mit Produktionsstandorten in den USA, Kanada sowie mit einem Joint-Venture in der Russischen Föderation vertreten. Hinzu kommen Sales & Service Center in Sao Paulo, Tokyo, Shanghai, Kuala Lumpur, Moskau und Prag.

Die Felix Schoeller Group steht für kompromisslose Qualität, einzigartige Flexibilität und echte Partnerschaft – Best Performing Papers. Worldwide. Seit Juli 2013 ist die Felix Schoeller Group offizieller Premiumpapier-Partner der Deutschen Olympiamannschaft.

   

 

Graef Advertising GmbH | Kollegienwall 3-4 | 49074 Osnabrück
Telefon 0541 580548-0 | Telefax 0541 580548-99
www.graef-advertising.com | info@graef-advertising.com

Amtsgericht Osnabrück HRB 201542 | Ust.-IdNr. DE257274254
Geschäftsführender Gesellschafter Hans-Joachim Graef

Tags:

Über uns

Jedes Unternehmen hat seine Geschichte(n). Die von Graef Advertising begann vor 25 Jahren. Seitdem gestaltet die Agentur aus Osnabrück Kommunikation so, dass sie ankommt: maßgeschneidert, zielgerichtet und begeistert. Als Partner des Mittelstandes hilft Graef Advertising seinen Kunden, im Gespräch zu bleiben. Mit dem Aufbau individueller Presseverteiler. Mit persönlichen Kontakten zu relevanten Medien. Mit Marken- und Produkt-PR. Mit kreativer Unternehmenskommunikation. Extern wie intern. National wie international. Markt- und Technologieführer des Mittelstandes erzählen Graef Advertising ihre Geschichte(n). Die PR-Profis in der Agentur entwickeln daraus gemeinsam mit den Kunden die passenden Storys – für Print, Bewegtbild, Web und Social Media. Und die erfahrene Full-Service-Agentur verzahnt Kommunikation gern über alle Kanäle hinweg.

Abonnieren

Medien

Medien

Quick facts

Der Dekorpapiermarkt ist ein Wachstumsmarkt, vor allem in den Regionen Nord- und Südamerika, im Mittleren Osten, in Osteuropa, Russland und China.
Tweeten
Obwohl der Tapetenmarkt weitestgehend stagniert, wächst der Anteil der Vliestapeten.
Tweeten