Barbados 50 ohne Seekrankheit

Atlantik Rallys Barbados 50 testet neues Mittel gegen Seekrankheit

Als im September 2016 die Transatlantik Rallye Barbados 50 Lanzarote in Richtung Barbados verließ, begann auch ein Test für ein neues Produkt gegen Seekrankheit. Der bekannte Weltumsegler Jimmy Cornell organisierte eine einmalige Rallye, bei der 35 Schiffe den Atlantik überquerten. 68 Segler dieser Flotte testeten ein neues Produkt des luxembourger Bio-Energetik Unternehmens eTriggs. Das Ergebnis war überwältigend. 80 % gaben an, auf der Reise keine Seekrankheit gespürt zu haben, trotz schwieriger Konditionen. Alle Probanden gaben an, keine Nebenwirkungen wie Müdigkeit oder Trägheit verspürt zu haben. 90 % würden das Produkt wieder benutzen oder empfehlen. Die Seekrankheits-Anwendung des luxembourger Unternehmens wird mittels eines speziellen Pflasters auf die Haut geklebt und funktioniert rein über bio-energetische Impulse, die in die Zellkommunikation eingreift und u. a. die Ausschüttung von Histamin verringert. Keine Chemie, keine Nebenwirkungen, eTriggs sind keine Medikamente. Zwei der eTriggs Partner waren selbst Teilnehmer der Rallye. „Wir beide werden selbst nicht seekrank, daher waren wir sehr erfreut, dass so viele Segler am Test teilnahmen. Es ist nicht leicht, Testpersonen in ausreichender Zahl für Anwendungen gegen Seekrankheit zu finden. Wir hatten die gesamte Palette von gelegentlicher bis extremer Seekrankheit, denen wir mit unserem Produkt helfen konnten. Das Ergebnis übertraf unsere Erwartungen“, so Holger Binz, Segler und eTriggs Partner. Die Seekrankheits- eTriggs sind nicht nur für Segler sondern, auch für Kreuzfahrer geeignet. Der Anwender bleibt klar und leistungsfähig, weil der eTrigg ohne Chemie funktioniert. Mehr Informationen zum Produkt unter www.etriggs.com .

Holger Binz

hb@etriggs.com

eTriggs s. à r.l

9a, rue des Caves

6718 Grevenmacher

Luxembourg

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links