StrigoQuant-Sensor Funktionsprinzip


Fotograf: Sophia Samodelov

Funktionsweise des Sensors "StrigoQuant": Der Sensor arbeitet mit Luciferasen, biolumineszierenden Proteinen einerseits von Quallen und andererseits von Leuchtkäfern. Während die Luciferase aus dem Leuchtkäfer abgebaut wird, wenn die zu messenden Strigolactonen anwesend sind und entsprechend die Leuchtintensität dieser Luciferasen abnimmt, bleibt die Leuchtintensität der Quallen-Luciferase unverändert und dient als Referenzsignal. Aus der Größe der Abnahme der Leuchtintensität kann auf die Strigolacton-Aktivität in den Pflanzenzellen geschlossen werden.

Niedrige Auflösung

Hohe Auflösung

Original-Auflösung

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren