Humboldt-Forschungspreisträgerin Prof. Dr. Jing Li an der HHU

Metall-organische Netzwerke für verbesserte Gastrennung

20.02.2014 – Seit diesem Monat arbeitet die Humboldt-Preisträgerin Prof. Dr. Jing Li von der Rutgers University in New Jersey/USA für sechs Monate an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU). In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Christoph Janiak am Institut für Anorganische Chemie wird sie zu Metall-organischen Netzwerken forschen.

Prof.Dr. Jing Li ist international anerkannt für ihre führende Rolle im Gebiet der Metall-organischen Netzwerke (MOFs) und für ihre Forschungen zu neuen anorganisch-organischen Hybrid-Halbleiter für energie-bezogene Anwendungen. Sie leistete Pionier-Arbeiten zur Verwendung von mikroporösen MOFs für die Detektion von hoch explosiven Dämpfen. Weiterhin entwickelte sie eine neuen Familie von Halbleiter-Nanostrukturen, die einen nicht-vorhergesagten Quanten-Effekt zeigten. An der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf wird Prof. Li als Humboldt-Preisträgerin bei Prof. Dr. Christoph Janiak am Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie arbeiten. Sie wird MOF-basierte dünne Filme und MOF-haltige Membranen für verbesserte Gastrennungen untersuchen.

Prof. Jing Li wurde in China geboren und ist inzwischen US-amerikanische Staatsbürgerin. An der Rutgers University in New Jersey ist sie Distinguished Professor am Department of Chemistry & Chemical Biology.

Humboldt-Forschungspreise

Die Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt jährlich bis zu 100 Humboldt-Forschungspreise. Mit dem Preis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet, deren grundlegende Entdeckungen, Erkenntnisse oder neue Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und von denen auch in der Zukunft weitere Spitzenleistungen erwartet werden können.

Die Nominierung erfolgt durch Wissenschaftler in Deutschland. Nominiert werden können Wissenschaftler aus dem Ausland aller Fachrichtungen und aller Länder. Die Preisträger sind eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkollegen durchzuführen.

Kontakt

Prof. Dr. Christoph Janiak
Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie

E-Mail: janiak@uni-duesseldorf.de

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren über 26.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren