Jun.-Prof. Dr. Kalman Graffi als GI-Juniorfellow 2015 ausgezeichnet

HHU-Informatiker ausgezeichnet

02.10.2015 – Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) zeichnet jährlich Nachwuchswissenschaftler als Juniorfellows aus. Am 30. September erhielt Jun.-Prof. Dr. Kalman Graffi vom Institut für Informatik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Cottbus diese Auszeichnung. In den kommenden fünf Jahren stehen ihm damit besondere Möglichkeiten offen, in die GI hineinzuwirken und Einfluss auf deren Entwicklung zu nehmen.

Jun.-Prof. Dr. Kalman Graffi wird für seine Arbeiten zur Verbesserung der Sicherheit und zur Vermeidung von Überwachung und Zensur in sozialen Netzwerken als GI-Juniorfellow ausgezeichnet. Darüber hinaus wird sein Engagement sowohl in der Lehre als auch Drittmitteleinwerbung gewürdigt, ebenso wie sein Bemühen, die internationale wissenschaftliche Kooperation insbesondere mit dem arabischen Raum auszubauen und zu vertiefen. Gerade für Bürger des arabischen Raums haben seine Forschungen zu sozialen Netzwerken hohe praktische Relevanz, da diese Netzwerke dort eines der wichtigsten Kommunikationsmittel sind, gerade auch für kritische Gesellschaftsgruppen.

Er erhielt die Auszeichnung, zusammen mit zwei weiteren Personen, am 30. September 2015 im Rahmen der 45. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus.

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Kalman Graffi

Kalman György Graffi, geboren 1982 in Rumänien, studierte Informatik und Mathematik an der Technischen Universität Darmstadt und promovierte dort im Jahr 2010. Im Jahr 2011 wechselte er an die Universität Paderborn, dort war er eingebunden in den Sonderforschungsbereich 901 „On-The-Fly Computing“. Seit 2012 leitet er als Juniorprofessor am Institut für Informatik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf die Arbeitsgruppe „Technik sozialer Netzwerke“.

Prof. Graffi forscht zu sozialen Netzwerken, dort insbesondere im Hinblick auf hohe Funktionalität, Sicherheit und Datenschutz von dezentralen Netzwerken: Nutzer solcher Netzwerke wünschen, darüber unüberwachbar und sicher mit Angehörigen, Freunden und Gleichgesinnten kommunizieren zu können, ohne Angriffe durch Hacker, Firmen oder Regierungen fürchten zu müssen. Neben seinen Forschungen engagiert sich Prof. Graffi auch als Mitglied der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities für den interdisziplinären Austausch von Wissenschaftlern. Im Jahr 2015 wurde er von academics und dem Deutschen Hochschulverband zum „Nachwuchswissenschaftler des Jahres“ ernannt.

Gesellschaft für Informatik und GI-Juniorfellow

Die „Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)“ ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Die GI wurde im Jahr 1969 gegründet und ist mit rund 20.000 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.

Die GI zeichnet jährlich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler als GI-Juniorfellows aus. Der Titel geht an solche Personen, die sich bereits in jungen Jahren durch hervorragende Leistungen in der Informatik einen Namen gemacht haben und die erwarten lassen, dass sie wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Informatik geben werden. Als GI-Juniorfellows können sie eigenverantwortlich neue Ideen zur Gestaltung der Informatik in Wissenschaft und Gesellschaft entwickeln und umsetzen. Sie erhalten exklusive Gelegenheit, in die GI hineinzuwirken und Einfluss auf deren Entwicklung zu nehmen.

Kontakt

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Kalman Graffi
Institut für Informatik

Tel.: 0211 – 81 11692
E-Mail: graffi@hhu.de

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 30.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren