Juniorprofessor Kálmán Graffi ist „Nachwuchswissenschaftler des Jahres 2014“

academics.de zeichnet Düsseldorfer Informatiker aus

25.11.2014 – Alljährlich kürt das Portal academics.de den „Nachwuchswissenschaftler des Jahres“. In diesem Jahr erhält ein Düsseldorfer Informatiker den Preis: Jun.-Prof. Dr.-Ing. Kálmán Graffi, der Techniken sozialer Netzwerke erforscht, wird den Preis am 23. März 2015 auf der „Gala der Wissenschaft“ des Deutschen Hochschulverbands offiziell entgegennehmen.

Mit dem Preis „Nachwuchswissenschaftler des Jahres“ zeichnet academics.de – das Karriereportal für Wissenschaft & Forschung von DIE ZEIT und Forschung und Lehre – junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus, die durch ihr Engagement, ihre Ideen oder ihr Handeln Wissenschaft, Forschung und Entwicklung nachhaltig beeinflusst haben. Hierbei können sowohl besonders innovative Leistungen in der Forschung ausgezeichnet werden, aber auch in der Nachwuchsförderung oder der Verbesserung der Lehre.

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Kálmán Graffi ist der achte Preisträger. Mit einer jungen Arbeitsgruppe aus sechs Doktoranden forscht er zu dezentralen Netzwerken. Dabei geht es nicht nur um theoretische Ansätze, sondern vor allem auch um praxistaugliche Entwicklungen, um solche Netzwerke sicherer und vertrauenswürdiger zu machen. Aufgrund der besonderen Bedeutung solcher Netzwerke etwa auch für politische Prozesse sind die Forschungen von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Dies zeigte sich etwa während des arabischen Frühlings, in dem sich die Freiheitsbewegung gerade über soziale Netzwerke austauschte und koordinierte.

Kálmán György Graffi, geboren 1982 in Rumänien, studierte Informatik und Mathematik an der Technischen Universität Darmstadt. Nach seiner Promotion zum Dr.-Ing. in Darmstadt im Jahr 2010 wechselte er 2011 in die Fachgruppe „Theorie verteilter Systeme“ an die Universität Paderborn und war dort eingebunden in den Sonderforschungsbereich 901 „On-The-Fly Computing“. Seit 2012 ist er Juniorprofessor am Institut für Informatik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Dort leitet er die Arbeitsgruppe „Technik sozialer Netzwerke“.

Jun.-Prof. Graffis Forschungsinteressen liegen im Bereich der sozialen Netzwerke, dort insbesondere im Hinblick auf hohe Funktionalität, Sicherheit und Datenschutz von dezentralen Netzwerken. Die Nutzer solcher Netzwerke wünschen eine unüberwachbare, sichere Möglichkeit mit Angehörigen, Freunden und Gleichgesinnten zu kommunizieren, ohne Angriffe durch Hacker, Firmen oder Regierungen fürchten zu müssen. Jun.-Prof. Graffi engagiert sich auch als Mitglied der Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities für den interdisziplinären Austausch von Wissenschaftlern.

Weitere Informationen zum Preis: http://www.academics.de/wissenschaft/nachwuchspreis_11275.html?startReg=true

Kontakt

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Kalman Graffi
Institut für Informatik
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Tel.: 0211-81 11692
E-Mail: graffi@cs.uni-duesseldorf.de

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 28.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren