Kochen, Essen und Genießen: Die molekulare Vielfalt der Lebensmittel

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Vilgis an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

18.01.2013 – Die Physik des Kochens und Essens: Am Donnerstag, dem 24. Januar führt Prof. Dr. Thomas Vilgis, Max-Planck-Institut für Polymerforschung, auf anschauliche Weise in dieses schmackhafte Thema ein. Der Vortrag des auch aus kulinarischen Medien bekannten Physikers aus Mainz im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums ist öffentlich.

In seinem Vortrag „Kochen, Essen und Genießen: Die molekulare Vielfalt der Lebensmittel“ erläutert Prof. Dr. Thomas Vilgis, welche komplexen Prozesse sich beim Kochen und Braten abspielen und wie diese erst dazu führen, dass das Kochergebnis (hoffentlich) ein Hochgenuss wird. Er zeigt dabei besonders, welche Prozesse gerade aus dem Forschungsgebiet der „weichen Materie“ eine Rolle in der Kochkunst spielen und wo Kochkunst auf aktuelle Aspekte der physikalischen Forschung trifft.

Der Vortrag findet im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf statt. Naturwissenschaftlich interessierte Besucherinnen und Besucher sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Prof. Dr. Thomas Vilgis

Prof. Dr. Thomas Vilgis ist Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz. Er arbeitet dort im Bereich der so genannten „weichen Materie“. Ein Forschungsschwerpunkt ist Physik der Nahrungsmittel, insbesondere auch der molekularen Küche. Neben seiner Forschungstätigkeit ist er auch populärwissenschaftlich tätig. Neben verschiedenen Büchern zur Wissenschaft des Kochens und Essens hat er unter anderem eine Kolumne in der Zeitschrift „essen & trinken“.

Thomas Vilgis studierte Physik und Mathematik in Ulm. Nach Forschungsaufenthalten bei Sir Sam Edwards am Cavendish Laboratorium in Cambridge habilitierte er an der Universität Mainz, wo er seit 1996 auch eine Professur für Theoretische Physik inne hat.

Zeit und Ort

Donnerstag, 24. Januar 2013, 16:30 Uhr

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Gebäude 25.31, Hörsaal 5J

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Abteilung Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
claussen@zuv.hhu.de
www.hhu.de

Die junge Hochschule verfügt bereits über eine gewachsene Tradition: Sie ging aus der 1907 eingerichtete Medizinischen Akademie hervor. Im Jahre 1965 wurde vom Land NRW die heutige Universität gegründet.
Die Hochschule startete mit drei Fakultäten: Medizinische Fakultät, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sowie Philosophische Fakultät.

1988 in Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf umbenannt, erlebte die Hochschule ein dynamisches Wachstum. Sie wurde in den 1990ern um zwei weitere Fakultäten erweitert: die Wirtschaftswissenschaftliche und Juristische Fakultät. Heute forschen, lehren und arbeiten auf dem Campus rund 20.000 Studierende, mehr als 1.700 Lehrende sowie 850 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren