Leserbeteiligung in Online-Medien

Vortragsreihe „Praxis der Online-Partizipation“

02.06.2014 – Am 04. Juni findet im Rahmen der Reihe „Praxis der Online-Partizipation“ der Vortrag „Sag‘ du doch auch mal was! Leserpartizipation bei ZEIT ONLINE“ statt. Vortragende ist Annika von Taube, Leiterin des Bereichs Community bei ZEIT ONLINE.

Die traditionelle Papierzeitung und das Internet sind nicht die besten Freunde. Allerdings bietet das neue Medium auch Chancen, zum Beispiel um Leser Artikel kommentieren zu lassen oder auch, um die Leser selbst Inhalte beitragen zu lassen. Wer die Kommentarbereiche von Online-Medien sieht, weiß allerdings auch, dass es keine einfache Aufgabe ist, konstruktive Online-Partizipation für ein Nachrichtenmedium zu machen. Seit einigen Jahren versucht sich auch die Wochenzeitung DIE ZEIT mit ihrer Online-Ausgabe an dieser Aufgabe. Annika von Taube, Community-Redakteurin von ZEIT ONLINE, wird zu den Möglichkeiten und Grenzen von Online-Partizipation Rede und Antwort stehen.

Zeit und Ort: 4. Juni, 16:30 Uhr, Hörsaal 5A (Gebäude 25.11)

Vortragsreihe

Im Sommersemester 2014 veranstaltet die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) die interdisziplinäre Vortragsreihe „Praxis der Online-Partizipation“. Veranstalter ist die interdisziplinäre Forschungsgruppe „Internetvermittelte kooperative Normsetzung“ an der HHU.

Das Internet bietet vielfältige Möglichkeiten, um Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungen, der Erstellung gemeinschaftlicher Ressourcen wie Wikipedia oder der Produktentwicklung von Unternehmen zu beteiligen. Gleichzeitig ist der praktische Einsatz von Online-Partizipation anspruchsvoll. So muss zum Beispiel die Zielgruppe zur Beteiligung mobilisiert und der Missbrauch solcher Prozesse verhindert werden. Expertinnen und Experten, die Online-Partizipationsverfahren entwickeln oder einsetzen, berichten von ihren Erfahrungen, um solche Herausforderungen zu meistern.

Die Vorträge finden jeweils von 16:30 bis 18 Uhr im Hörsaal 5A (Gebäude 25.11) statt. Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Vorträge in der Reihe:

11. Juni 2014   Demokratieprinzipien in Software umsetzen:
Liquid Feedback als Plattform für verbindliche Entscheidungen in großen Organisationen

Vortragender: Andreas Nitsche, Interaktive Demokratie e.V.

18. Juni 2014   Online-Partizipation im Bundestag
Die Enquete-Kommission ‚Internet und digitale Gesellschaft‘

Vortragende: Katharina Frier-Obad, Sekretariat der Enquete-Kommission ‚Internet und digitale Gesellschaft‘

Der interdisziplinäre Forschungsverbund „Internetvermittelte kooperative Normsetzung“

Im Rahmen des interdisziplinären Forschungsverbundes „Internetvermittelte kooperative Normsetzung“ forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der HHU zu der Frage, wie, unter welchen Bedingungen und mit welchen Folgen sich große Gruppen von Menschen unter Verwendung des Internets selbst organisieren und selbst verbindliche Regeln geben können. Dabei vereint das 2011 mit Unterstützung des Strategischen Forschungsfonds der Universität ins Leben gerufene Vorhaben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Bereichen Informatik, Soziologie, Politikwissenschaft, Kommunikations- und Medienwissenschaft sowie Betriebswirtschaftslehre. Gemeinsam engagieren sich die Mitglieder sowohl in der Forschung, zum Beispiel bei der Erprobung von online-unterstützten Beteiligungsverfahren, als auch in der Lehre, beispielsweise im Rahmen des interfakultären Lehrmoduls zur „Theorie und Praxis der Online-Partizipation“.

Website des Forschungsverbundes: http://www.normsetting.org

Kontakt und weitere Informationen

Dr. Tobias Escher
Institut für Informatik
Telefon: +49 (0)211 81 11635
E-Mail: tobias.escher@uni-duesseldorf.de

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren über 27.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die junge Hochschule verfügt bereits über eine gewachsene Tradition: Sie ging aus der 1907 eingerichtete Medizinischen Akademie hervor. Im Jahre 1965 wurde vom Land NRW die heutige Universität gegründet. Die Hochschule startete mit drei Fakultäten: Medizinische Fakultät, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sowie Philosophische Fakultät. 1988 in Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf umbenannt, erlebte die Hochschule ein dynamisches Wachstum. Sie wurde in den 1990ern um zwei weitere Fakultäten erweitert: die Wirtschaftswissenschaftliche und Juristische Fakultät. Heute forschen, lehren und arbeiten auf dem Campus rund 17.000 Studierende, mehr als 1.700 Lehrende sowie 850 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zum Start des Wintersemesters 2010/2011 konnte die Hochschule fast 4.000 neue Studierende begrüßen.

Abonnieren