Schüler forschen an Lotusblumen, Akkus und Mikroben

Oberstufenschüler an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit Dr. Hans Riegel-Fachpreisen ausgezeichnet

10.07.2013 – Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und die Dr. Hans Riegel-Stiftung zeichneten Forschungsarbeiten von Schülern der Region aus. Prämiert wurden jeweils drei Facharbeiten mit biologischem, chemischem, mathematischem und physikalischem Schwerpunkt. Überreicht wurden die Auszeichnungen vom Geschäftsführer der Dr. Hans Riegel-Stiftung Marco Alfter und dem Rektor der Universität Düsseldorf, Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper.

„Die Themenvielfalt und auch die Qualität der Arbeiten sind einfach beeindruckend! Dies bestätigt uns in unseren Fördermaßnahmen. Ich hoffe, dass die ausgezeichneten Talente weiterhin neugierig bleiben und wir in der Forschung oder Wirtschaft wieder von Ihnen hören werden. Wir werden alle Preisträger mit Seminaren und Treffen auf dem Weg ins Studium begleiten.“, so Marco Alfter von der Dr. Hans Riegel-Stiftung.

„Die Fachpreise zeigen, mit wie hoher Kreativität die Schüler an die Themenfindung gehen und auf welch originelle naturwissenschaftliche Fragestellungen sie kommen.“, so Rektor Prof. Dr. Dr. H. Michael Piper bei der Verleihung der Preise. Er ergänzt: „Ich hoffe, viele der Preisträger demnächst als Erstsemester in Mathematik oder einer Naturwissenschaft in Düsseldorf wieder zu sehen.“

Die eingereichten Arbeiten wurden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bewertet. Prof. Dr. Axel Görlitz, Studiendekan der Düsseldorfer Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und fachlicher Koordinator des Auswahlprozesses dazu: „Ich erlebe, dass sich die Kollegen aus den Fächern mit viel Freude ans Lesen der Bewerbungen machen. Für dieses große Engagement für den naturwissenschaftlich interessierten Nachwuchs gilt mein besonderer Dank.“

Mehr als 110 Schülerinnen und Schüler aus der Düsseldorf und der Region haben sich auf die Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2013 beworben. Hierzu zählt zum Beispiel Tom Mika Schley aus Heiligenhaus, der den 1. Preis im Fach Physik erhielt. Er beschäftigte sich mit einem auch für den Alltag sehr aktuellen Thema, dem Vergleich der Energieeffizienz verschiedener Leuchtmittel. Von fächerübergreifender Bedeutung ist etwa auch die Arbeit von Christoph Möskes vom Clara-Schumann-Gymnasium Dülken, der Zweitplatzierte im Fach Biologie. Er befasste sich mit dem „Lotuseffekt“, der Selbstreinigungsfähigkeit bestimmter Pflanzen und der technischen Umsetzung als selbstreinigende Oberflächen.

Insgesamt wurden folgende Preise in den vier Disziplinen vergeben:

Die Sieger im Fach Biologie:

  1. Platz: Fabian Scharmann (Immanuel-Kant-Gymnasium Heiligenhaus) – „Das Mikrobiom im menschlichen Körper“
  2. Platz: Christoph Möskes (Clara-Schumann-Gymnasium Dülken) – „Der Lotuseffekt am Beispiel von zwei Pflanzen und seine Nutzung in der Technik“
  3. Platz: Melanie Kollberg (Gymnasium Gerresheim Düsseldorf) – „Atmosphärisches Gleichgewicht in einem Mikroökosystem“

Die Sieger im Fach Chemie:

  1. Platz: Lars Bolten (Bischöfliche Marienschule Mönchengladbach) – „Einsatz von Kohlefaser in der Luftfahrtbranche und Erprobung an einem Modell“
  2. Platz: Isabeau Lüpkes (Landrat-Lucas-Gymnasium Leverkusen) – „Biodiesel – Eine Alternative zu herkömmlichem Diesel?“
  3. Platz: nicht vergeben

Die Sieger im Fach Mathematik:

  1. Platz: Stefan Nachmann (Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Duisburg) – „Bestimmung des Volumens einer Blumenvase mithilfe der Integralrechnung unter Einsatz eines CAS-Rechners“
  2. Platz: Hannah Alexander (Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Oberhausen) – „Die mathematische Modellierung der Epidemiologie“
  3. Platz: Alexander Kern (Erzbischöfliches Suitbertus-Gymnasium Düsseldorf) – „Einführung in die Reihenentwicklung am Beispiel der Fourier-Analyse“

Die Sieger im Fach Physik:

  1. Platz: Tom Mika Schley (Immanuel-Kant-Gymnasium Heiligenhaus) – „Energieeffizienz moderner Leuchtmittel“
  2. Platz: David Ohse (Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Oberhausen) – „Das Fädendrehpendel“
  3. Platz: Nils Fuchs (Norbert-Gymnasium-Knechtsteden Dormagen) – „Entladeverhalten verschiedener Akkumulatoren“

Dr. Hans Riegel-Fachpreise

Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise wenden sich an Oberstufenschülerinnen und -schüler der 11. und 12. Klasse. Prämiert werden innovative schulische Facharbeiten aus den Bereichen Biologie, Chemie, Mathematik und Physik. Ziel ist es, junge Talente im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu fördern und frühzeitig den Kontakt zu Hochschulen und zu entsprechenden Fördermöglichkeiten herzustellen. Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler erhalten ein Preisgeld in Höhe von 600, 400 bzw. 200 Euro. Die Schulen der Erstplatzierten werden mit einem Sachpreis im Wert von 100 Euro bedacht.

Weitere Informationen: www.hans-riegel-fachpreise.com

www.hans-riegel-fachpreise.com

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Stabsstelle Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-10896
Fax:   49 211 81-15279
arne.claussen@hhu.de
www.hhu.de

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.

An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren über 23.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.

Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren