Wie werden Tierbilder beurteilt?

Probanden im Alter von 60+ gesucht

28.08.2012 – Wie beurteilen und verarbeiten Menschen ab dem 60 Lebensjahr Bilder von Tieren? Die Abteilung für Arbeitspsychologie und Ergonomie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) untersucht dies in einer neuen Studie.

Bei der Studie werden den Probanden Tierbilder präsentiert, die diese beurteilen sollen. Die Wissenschaftler der HHU wollen damit erforschen, welche Aspekte bei älteren Menschen die Verarbeitung der Tierbilder beeinflussen.

Interessierte Personen, die 60 Jahre oder älter sind, können an der Studie teilnehmen. Diese können sich bis zum 14. September unter der Telefonnummer 0211-81-13064 anmelden. Wer eine Brille benötigt, sollte diese mitbringen.

Kontakt

Dr. Raoul Bell
Institut für Experimentelle Psychologie
Tel.: 0211‑81-15643

E-Mail: Raoul.Bell@hhu.de

Dr.rer.nat. Arne Claussen
Abteilung Kommunikation

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.:   49 211 81-15896
Fax:   49 211 81-15279
claussen@zuv.hhu.de
www.hhu.de

Die junge Hochschule verfügt bereits über eine gewachsene Tradition: Sie ging aus der 1907 eingerichtete Medizinischen Akademie hervor. Im Jahre 1965 wurde vom Land NRW die heutige Universität gegründet.
Die Hochschule startete mit drei Fakultäten: Medizinische Fakultät, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät sowie Philosophische Fakultät.

1988 in Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf umbenannt, erlebte die Hochschule ein dynamisches Wachstum. Sie wurde in den 1990ern um zwei weitere Fakultäten erweitert: die Wirtschaftswissenschaftliche und Juristische Fakultät. Heute forschen, lehren und arbeiten auf dem Campus rund 20.000 Studierende, mehr als 1.700 Lehrende sowie 850 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Tags:

Über uns

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) ist seit 1965 die Universität der Landeshauptstadt und eine feste Größe in der deutschen Hochschullandschaft.An ihrer Medizinischen, Mathematisch-Naturwissenschaftlichen, Philosophischen, Wirtschaftswissenschaftlichen und Juristischen Fakultät studieren rund 31.000 Studierende. Im Fokus der wissenschaftlichen Forschung stehen traditionell die Lebenswissenschaften. Zuletzt konnte im Rahmen der „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern die Förderung eines Exzellenzclusters in der Pflanzenzüchtungsforschung gewonnen werden.Mehr zur HHU im Internet unter www.hhu.de.

Abonnieren