Berliner Startup Holoplot gewinnt den Award in der Kategorie „Newcomer“

Technology Review präsentierte die 50 weltweit innovativsten Unternehmen für 2017

Hannover, 8. September 2017 – Günstige Radarsensoren für autonome Autos, ein Konzept für Sprachsteuerung, zielgerichtete Verteilung von Schall und ein Exoskelett, mit dem Gelähmte wieder gehen lernen: Für diese wegweisenden Ideen verlieh Technology Review am heutigen Freitagabend Sonderpreise. Das US-Unternehmen Nvidia wurde für seine KI-Systeme als „Most Innovative Company 2017“ ausgezeichnet. Zuvor stellte die deutsche Ausgabe der MIT Technology Review im Rahmen der StartupNight die 50 weltweit innovativsten Firmen vor.

Jedes Jahr nominieren die Redakteure der deutschen Technology Review Unternehmen, die im vergangenen Jahr durch bahnbrechende Ideen und wegweisende Fortschritte aufgefallen sind. „Dabei sind nicht die Höhe der Forschungsausgaben, der Aktienkurs oder die Anzahl der Patente entscheidend. Wir suchen nach technologischen Wendepunkten, die zum Umdenken zwingen“, erklärt TR-Chefredakteur Robert Thielicke. Mit Adidas, Continental, Amsilk, Holoplot, Volocopter, Daimler, Vorwerk, Covestro, Caterva und Cyberdyne Care Robotics zählen auch zehn Unternehmen aus Deutschland zu den innovativsten Firmen.

Spezielle Awards wurde in den folgenden vier verschiedenen Kategorien vergeben:

Gewinner in der Kategorie „Technology“: die US-Firma Quanergy , die günstige und kleine Radarsensoren für autonome Autos entwickelt hat.

Gewinner in der Kategorie „Business Model“: Amazon mit Echo und seinem Konzept zur Sprachsteuerung.

Gewinner in der Kategorie „Newcomer“: die deutschen Klangexperten von Holoplot , deren Audio-System-Klänge man ganz genau ausrichten kann – etwa für Durchsagen auf Bahnhöfen in Flughäfen.

Gewinner in der Kategorie „ Social Responsibility “: die japanische Firma Cyberdyne, die mit ihrem deutschen Ableger aus Bochum Cyberdyne Care Robotics Gelähmten wieder das Gehen beibringt.

Jaap Zuiderveld NVIDIA'S Vice President of Sales and Marketing for EMEAI bei seiner Dankesrede
Foto: Toby Giessen

TR-Chefredakteur Robert Thielicke gratuliert Jaap Zuiderveld
Foto: Jenny Lepies

„Das US-Unternehmen Nvidia wurde für seine Vorreiterrolle in Sachen maschinelles Lernen ausgezeichnet und erhielt den Titel „Most Innovative Company 2017“. „Nvidia ist mittlerweile der wesentliche Treiber im Bereich Künstliche Intelligenz“, begründet TR-Chefredakteur Robert Thielicke die Wahl.

Die komplette Liste der 50 innovativsten Unternehmen gibt es hier: https://www.heise.de/tr/artikel/TR-Wegbereiter-3800334.html

Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: 49 511 5352-290
sylke.wilde@heise.de

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.