c’t special: Umstieg auf Linux

Hannover, 22. Mai 2017 – Nicht erst seit Windows 10 stellen sich viele Menschen die Frage: Wo ist die Alternative zu Microsoft ohne nervige Werbung, Zwangs-Updates und Datenschutzprobleme? Die Linux-Distribution Ubuntu kann dieses Problem lösen. Das aktuelle „ c’t special: Umstieg auf Linux “ zeigt, wie unkompliziert ein Leben ohne Microsoft sein kann.

„Ubuntu bietet bei der Software-Verwaltung eine Bequemlichkeit, die für Windows noch in weiter Ferne liegt“, sagt c’t-Redakteurin Liane M. Dubowy. Anwendungen aller Art lassen sich über die grafische Oberfläche der zentralen Software-Verwaltung ganz einfach per Mausklick installieren, aktualisieren oder wieder entfernen.

„Ein weiterer Pluspunkt, der den Umstieg auf Linux nahelegt, ist die Sicherheit“, betont Dubowy. „Noch immer ist Windows das Hauptangriffsziel der derzeit kursierenden Verschlüsselungstrojaner.“ Das Sonderheft der Computerzeitschrift c’t zeigt, wie man den Ubuntu-Desktop personalisiert, wie man Daten, Einstellungen und Hardware konfiguriert und sogar liebgewonnene Windows-Programme nach dem Umstieg weiter nutzen kann. Darüber hinaus werden verschiedene Anwendungen und Spiele für Linux vorgestellt.

Zusammen mit dem Heft c’t special: Umstieg auf Linux erhält man die komplette Linux-Distribution Ubuntu 17.04 auf DVD, die alle Anwendungen für den PC-Alltag bereits mitbringt. Das Ubuntu-System kann man gefahrlos ausprobieren, auf der Festplatte installieren und auch problemlos wieder entfernen. Das c’t special: Umstieg auf Linux ist ab sofort für 6,90 Euro inklusive DVD am Kiosk oder online im heise shop erhältlich.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Ubuntu bietet bei der Software-Verwaltung eine Bequemlichkeit, die für Windows noch in weiter Ferne liegt.
Liane M. Dubowy, c't