c’t Windows Problemlöser: Analysieren, absichern, reparieren

Hannover, 4. Dezember 2017 – Wenn Windows nicht tut, was es soll, oder sich ein Schädling im Betriebssystem breit gemacht hat, muss schnell Hilfe her. Das neue Sonderheft c’t Windows Problemlöser zeigt, wie man den Fehler findet und behebt. Darüber hinaus gibt es wertvolle Tipps, wie man das riesige Potenzial von Windows ausreizt.

Systemanalyse, Fehlersuche und -behebung sind schon lange Kernthemen der Windows Sonderhefte. „Diesmal widmen wir uns den Neuerungen bei Bordmitteln wie Task-Manager und Ressourcenmonitor“, erläutert c’t-Redakteur Jan Schüßler, „und zeigen auch, wie man Windows wirklich präzise überwachen und jedem einzelnen Prozess auf die Finger schauen kann.“

Zwei exklusive Werkzeuge gibt c’t dem Windows-Nutzer darüber hinaus an die Hand: Zum einen kann man mit Hilfe des Restric’tor Windows in ein Hochsicherheitssystem verwandeln und es gegen Viren und Erpressungstrojaner hermetisch abriegeln. Zum anderen bietet das Heft einen Baukasten für das bootfähige c’t-Notfall-Windows , mit dessen Hilfe sich Startprobleme, Virensuche und Hardware-Analyse bewältigen lassen.

„Natürlich ist auch der Umstieg auf Windows 10 und der parallele Betrieb mit älteren Versionen ein Thema des Sonderheftes“, so Schüßler. c’t Windows Problemlöser zeigt Wege zum Umstieg sowie Tricks, um gängige Probleme von Anfang an zu umschiffen oder sie zu beheben, falls sie doch einmal auftauchen.

Das Sonderheft c’t Windows Problemlöser samt Link zum kostenlosen Download von Restric’tor und Notfall-Windows ist zum Preis von 12,90 Euro im Zeitschriftenhandel oder im heise shop erhältlich. Als digitale Version kostet das Heft 9,99 Euro; es kann im PDF-Format als E-Book oder als Kindle-Version über Amazon heruntergeladen werden.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen das Sonderheft zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.



Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Diesmal widmen wir uns den Neuerungen bei Bordmitteln wie Task-Manager und Ressourcenmonitor und zeigen auch, wie man Windows wirklich präzise überwachen und jedem einzelnen Prozess auf die Finger schauen kann.
Jan Schüßler, c't