Datenkrake Facebook: Was das Social Network über seine Nutzer weiß

Hannover, 11. November 2016 – Kaum ein anderes Unternehmen weiß so viel über seine Nutzer wie Facebook. Mit jedem Klick erfährt das soziale Netzwerk mehr und verwandelt diese Informationen mittels personalisierter Werbung in bares Geld. In der aktuellen Ausgabe 24/16 des Computermagazins c’t wird die Datensammelwut der Plattform analysiert und erklärt, wie man kontrollieren kann, welche Informationen Facebook sammelt.

„Wann immer ein Nutzer einen Link oder Kommentar postet, jemanden auf einem Foto markiert oder seine Lieblingsband mit einem ‚Like‘ versieht, gibt er Facebook Informationen über sich preis“, erklärt c’t-Redakteur Jo Bager. Mit Hilfe dieser Daten kann Facebook seine Nutzer dann sehr zielgenau mit Werbung ansprechen - ein einträgliches Geschäft für das Unternehmen, das den Großteil seines Umsatzes durch Werbung macht.

Die Auswirkungen dieser Datensammelwut sieht man jedoch nicht nur in der Werbung. „Die Daten beeinflussen, mit wem Sie in Kontakt kommen, wie andere Sie sehen und welche Inhalte Sie zu sehen bekommen; mitunter wirken sie sich auf wichtige Lebensentscheidungen aus, etwa bei der Wohnungs- und Jobsuche“, so der c’t-Experte. Umso wichtiger sei es, hin und wieder zu kontrollieren, welche Daten das Netzwerk über die eigene Person speichert und diese gegebenenfalls zu korrigieren.

Facebook bietet zur Kontrolle der eigenen Daten verschiedene Einstellmöglichkeiten an. So ist im Aktivitätenprotokoll minutiös aufgelistet, was man wann gemacht hat. Jeder Eintrag lässt sich editieren oder löschen. In den Werbeeinstellungen kann man sehen, welche Interessen Facebook dem User zuschreibt, und auch diese Daten löschen. In den Einstellungen der Chronik kann man schließlich festlegen, dass nur Freunde auf der eigenen Chronik posten dürfen und auch nur diese die eigenen Posts sehen. Laut Bager sollte jeder grundsätzlich eine Faustregel bei der Benutzung von digitalen Medien beherzigen: „Alles, was man veröffentlicht, sollte man auch Fremden auf der Straße zeigen können.“

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel der Titelstrecke zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.

Registrierte Radioredakteure können kostenfrei O-Töne mit Jo Bager auf radio.ct.de herunterladen. Wir bitten um eine Sendebestätigung.



Ansprechpartner

Isabel Grünewald

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Heise Medien

Karl-Wiechert-Allee 10

30625 Hannover

Telefon: +49 511 5352-344

isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Alles, was man auf Facebook veröffentlicht, sollte man auch Fremden auf der Straße zeigen können.
Jo Bager, c't