Die Highlights der neuen c’t 12/17:

Desinfec’t 2017 und der c’t-Lego-Crash-Test

Hannover, 26. Mai 2017 – Einmal kurz nicht aufgepasst und einen Klick später ist Windows verseucht. Ist ein Schädling wie WannaCry eingedrungen, hilft nur schnelles Ausschalten. Dann bietet sich das aktuelle Desinfec’t 2017 der Computerzeitschrift c’t als zuverlässiger Helfer in der Not an. Weiteres Highlight der Ausgabe 12/17 ist der Hintergrundbericht zum etwas anderen c’t-Prüfstand, bei dem ein Lego-Porsche unter echten Testbedingungen einem ADAC-Crashtest unterzogen wurde.

Desinfec’t 2017 richtet sich an Windows-Nutzer und untersucht das komplette System auf Adware, Trojaner & Co.“, erklärt c’t-Redakteur Dennis Schirrmacher. Bei Desinfec’t handelt es sich um ein Live-System auf Linux-Basis, welches direkt von DVD oder USB-Stick startet. So untersucht Desinfec’t das inaktive Windows aus sicherer Distanz und macht etwa Banking- und Erpressungstrojanern den Garaus.

Das Sicherheitstool setzt vier professionelle Viren-Scanner von Avira, F-Secure, Eset und Sophos ein. Bis einschließlich Juni 2018 stellen die kommerziellen Anbieter aktuelle Viren-Signaturen kostenlos zur Verfügung. Ist Desinfec’t mit dem Internet verbunden, aktualisieren sich die Signaturen vor jedem Scan automatisch.

Außerdem erfährt man in der aktuellen c’t alles über den Lego-Porsche-Crash-Test . c’t-Redakteur Sven Hansen und seine Kollegen schickten das Modell des Porsche 911 GT3 RS auf den Prüfstand im ADAC Technik Zentrum Landsberg Lech. Der Aufwand, der dort für den Crashtest des Lego-Flitzers betrieben wurde, ist exemplarisch für die Arbeit des ADAC. „Die Hochgeschwindigkeitsaufnahmen vom Crash sind von spektakulärer Schönheit“, schwärmt Hansen. Das Video löst inzwischen nicht nur bei c’t-Lesern, Lego-Enthusiasten und Porsche-Fans Begeisterung aus.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung. Im Artikel Lego-Porsche-Crashtest gibt es weiteres hochauflösendes Bildmaterial, das kostenlos mit Quellennennung c't verwendet werden kann.

Radio-O-Töne von c’t-Redakteur Sven Hansen sowie von Johannes Heilmaier vom ADAC zum Lego-Crash-Test stehen ab sofort für registrierte Hörfunkredakteure als MP3 unter www.radio.ct.de zum Download bereit.

Das YouTube-Video des Crashs können Sie in Ihre Berichterstattung mit einbinden.

Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links