Kabellose In-Ear-Kopfhörer im c’t-Test

Volle Bewegungsfreiheit beim Musikhören

Hannover, 13. November 2017 – Komplett kabellose Ohrhörer passen in jede Hosentasche, ersparen Kabelgewirr und dämpfen Lärm. Smarte Modelle erfassen sogar Körperdaten oder optimieren das Hören. Mit rund 200 Euro kosten sie fast dreimal so viel wie kabelgebundene Modelle mit gleicher Klangqualität. Doch das Plus an Bewegungsfreiheit überzeugt: Wer sich einmal an kabellose In-Ear-Kopfhörer gewöhnt hat, möchte sie nicht mehr missen, schreibt das Computermagazin c’t in seiner aktuellen Ausgabe 24/17 .

Beim Laufen hört man kein raschelndes Kabel, das an der Kleidung reibt, beim Reisen kann man einnicken, ohne dass der Kopf- oder Nackenbügel am Sitz hängen bleibt – und wo das Zuspielgerät liegt, ist bei Bluetooth so gut wie egal.

Im c’t-Praxistest reichten die Laufzeiten von zwei bis fünf Stunden für fast alle Situationen aus. Pendlerfahrten, Workouts oder Filme dauern auch nicht länger, und zwischendurch steckt man die Ohrhörer eben ins Lade-Case. „Klanglich lösen die acht Testgeräte keinen Over-Ear-Kopfhörer ab, doch vom auvisio-Modell abgese­hen klingen sie alle weit besser als die Ohrhörer, mit denen der Durch­schnittsnutzer herumläuft“, sagt c’t-Redakteur Hannes Czerulla.

Ordnet man die Geräte nach Preis, ergibt sich ein seltenes Bild: Apples AirPods gehören mit Abstand zu den preiswertesten Geräten im Test. Sie gehen als Preis/Leistungssieger hervor. „Zuvor sollte man sie oder die baugleichen EarPods aber ausprobieren, da sie gerne mal aus dem Ohr fallen“, rät der Experte.

Klanglich überzeugten die Ohrhörer von Erato Apollo 7. Allerdings ist der Preis von 250 Euro recht happig, dafür dass sie keine Zusatz­funktionen bieten und nur gut zwei Stunden lang laufen. Für Sportler eignen sich die Jabra Elite Sport mit ihrem Herzfrequenz­messer und der funktionsreichen App am besten. „Kann man auf smarte Funktionen verzichten, wären die Sony Ohrhörer noch eine Option: Ihr Klang ist gut, aber nicht herausragend, die Steuerung funktional, ihre Laufzeiten im Rahmen und sie kosten nur 200 Euro“, so Czerulla.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.


Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: 49 511 5352-290
sylke.wilde@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Alles, was man auf Facebook veröffentlicht, sollte man auch Fremden auf der Straße zeigen können.
Jo Bager, c't