Raspberry-Pi-Projekte in der c’t: Vielseitig, günstig, kreativ

Hannover, 04. August 2017 – Der Raspberry Pi erfreut sich nicht nur bei Bastlern einer wachsenden Beliebtheit. Klein und preiswert, aber ausgestattet mit den wichtigsten Anschlüssen, kann man mit dem Mini-Computer fast alles bauen: zum Beispiel Spielkonsolen, WLAN-Türklingeln und Smart-Home-Lautsprecher. Die Redakteure des Computermagazins c’t stellen in der aktuellen Ausgabe 17/17 spannende Projekte zum Nachmachen vor.

Der Raspberry Pi ist ein kreditkartengroßer Einplatinen-Computer, der je nach Variante mit unterschiedlichen Anschlüssen ausgestattet ist, von der USB-Schnittstelle über WLAN bis zu Bluetooth. Das aktuelle Standardmodell Raspberry Pi 3 kostet 35 Euro und ist durch seinen einfachen Aufbau eine attraktive Plattform für die kreative Computernutzung. „Das Beste ist, man kann sich bei den meisten Projekten das grundlegende Wissen innerhalb einer halben Stunde aneignen“, erklärt c’t-Redakteur Merlin Schumacher.

Um die Raspberry-Pi-Geräte haben sich viele Communities gebildet, die immer neue Anwendungsmöglichkeiten entwickeln und teilen. Schumacher und seine c’t-Kollegen haben für das aktuelle Heft eigene Ideen umgesetzt, zeigen aber auch, wie man Entwürfe anderer individuell weiterentwickelt. So ist mit dem Rasperry Pi beispielsweise im Handumdrehen eine Universalplattform für Retrospiele der 80er und 90er gebaut. c’t zeigt, wie man die unterschiedlichen Controller mit der Platine verbindet und die Spiele zum neuen Leben erweckt. Eine Bauanleitung für ein passendes Gehäuse ist auch dabei.

„Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, schwärmt Schumacher. Zum Beispiel löst eine Raspberry-Türklingel über die heimische Fritzbox einen Telefonanruf aus, damit man bei der Gartenarbeit über Besuch an der Tür informiert wird. Die c’t erklärt außerdem, wie man ein mobiles Endoskop baut, mit dem Einplatinen-Rechner seinen Stromverbrauch analysiert oder einen Smart-Home-Lautsprecher bastelt.

Hinweis für Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikel zur Rezension kostenfrei zur Verfügung.
O-Töne von c’t-Redakteur Merlin Schumacher stehen ab sofort für registrierte Hörfunkredakteure als MP3 unter www.radio.ct.de zum Download bereit.


Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Zitate

Das Beste ist, man kann sich bei den meisten Projekten das grundlegende Wissen innerhalb einer halben Stunde aneignen.
Merlin Schumacher, c't