Spamfilter 2016 - Eine Woche Netzkultur: Vom Schein und Sein digitaler Welten

Hannover, 7. Dezember 2016 – Vom 12. bis zum 17. Dezember findet im Kulturzentrum Pavillon in Hannover unter dem Namen Spamfilter die zweite Woche für Netzkultur statt: mit netzpolitischen Themen, Computerspielen, Workshops, Vorträgen und szenischen Lesungen. Zum Auftakt lädt heise online am Montagabend zum Netztalk . Der Eintritt ist frei.

Zum Auftakt des Festivals am 12. Dezember um 19 Uhr entwirft Netztalk-Moderator Jürgen Kuri , stellv. Chefredakteur des Computermagazins c't und heise online , mit seinen Gästen sowohl faszinierende wie auch schaurige Bilder von der Welt von morgen. Auf dem Podium begrüßt er Elke Wittich , Journalistin, Mitgründerin der Wochenzeitung " Jungle World " und des Blogs " Prinzessinnenreporter " sowie Markus Beckedahl , Gründer netzpolitik.org und Mitbegründer der re:publica . Gemeinsam diskutieren sie über Schein und Sein der digitalen Welt.

Maschinen nehmen uns die Arbeit ab. Maschinen nehmen uns die Arbeit weg! Die digitale Revolution wird geprägt von der Dialektik des Fortschritts. Big Data erlaubt uns bisher unmögliche Erkenntnisse über individuelles und kollektives Verhalten und kann einen wichtigen Beitrag etwa zum Klimaschutz leisten - und beflügelt dabei staatliche und ökonomische Allmachtsfantasien. Das Internet gewährleistet Teilhabe an Kultur und politischem Diskurs wie kein Medium zuvor - und eben hier wird immer ungehemmter Ausgrenzung ganzer Menschengruppen propagiert.

Ein weiteres Highlight des Spamfilter steht am Freitag auf dem Programm: Wie sich die Gesellschaft für Jugendliche und junge Erwachsene darstellt, die inmitten der digitalen Revolution sozialisiert wurden, wird am 16.12. im Rahmen von „Let's play Germany“ gezeigt: Das beliebte youtube-Format der „Let's plays“ wird für einen zeitgemäßen politischen Diskurs nutzbar gemacht. Im Vorfeld findet um 14 Uhr eine Pressekonferenz zum Projekt „Let's Play Germany“ der LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. mit der niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajic, statt.

Weitere Informationen zum Programm des „Spamfilter“ finden sich auf der Seite des Kulturzentrums unter www.pavillon-hannover.de . Die meisten Programmpunkte sind kostenlos.

Isabel Grünewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heise Medien
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 511 5352-344
isabel.gruenewald@heise.de

Tags:

Über uns

Unternehmensfamilie Heise Heise - der Name steht für Verzeichnismedien (allen voran Das Örtliche und Das Telefonbuch), Print- und Online-Medien (unter anderem c't, iX, Technology Review und heise online), Bücher und Apps. Zur Unternehmensfamilie Heise gehören neben dem Stammhaus in Hannover Standorte in München, Goslar, Rostock, Erfurt, Heidelberg und Gelsenkirchen. Das Unternehmen wurde als Verlag Heinz Heise am 19. Juni 1949 gegründet. 1972 übernahm Christian Heise, der Sohn des Verlagsgründers, die Geschäftsführung des rasch wachsenden Familienunternehmens. Seit Anfang 1999 ist sein Sohn Ansgar Heise Mitglied der Geschäftsführung und seit 2015 alleiniger Geschäftsführer. Der Verlag war von Anfang an ein Familienunternehmen, zunächst sogar im Wortsinn: Als Büro diente in den 50er-Jahren die Zwei-Zimmer-Wohnung der Familie Heise. Hier wurden die Außendienstler von Lotte Heise mit Suppe bewirtet. Alleinige Gesellschafter der Heise Gruppe GmbH & Co. KG sind Christian und Isgard Heise sowie Ansgar Heise.

Abonnieren

Medien

Medien

Dokumente & Links