Breaking News – ein Heft über Medien

Die neue Ausgabe der Zeitschrift KULTURAUSTAUSCH schaut auf die Rolle des Journalismus in einer immer vernetzteren Welt

Bricht die Medienwelt gerade auseinander? Die neue Ausgabe von „KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven“ fragt, was der Journalismus heute noch leisten kann, wo er an seine Grenzen stößt und was das für die politische Ordnung bedeutet.

Über die starken Gefühle, die Hassbotschaften und Katastrophenmeldungen auslösen, schreibt der Ethnologe Arjun Appadurai . Die Medienprofessorin Wendy Hui Kyong Chung analysiert, wie Algorithmen unsere Wahrnehmung von Inhalten beschränken. Welche Gefahren der Wettkampf um Klicks und Quoten birgt, erklärt die Journalistin Angela Phillips . Weiterhin berichten Journalisten aus Indonesien, Kenia, Syrien, Tschechien über mediale Entwicklungen in ihren Ländern.

Außerdem:
Ranga Yogeshwar erklärt im Interview die Wichtigkeit der Presse für die Demokratie.
„The Big Five“: eine Übersicht der umsatzstärksten Medienkonzerne der Welt.
Ratschläge für junge Journalisten liefert die argentinische Journalistin Leila Guerriero.

Ein beigelegtes Sonderheft zum 100-jährigen Jubiläum des ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) beleuchtet die vielfältige Historie und Arbeit der ältesten Mittlerorganisation Deutschlands.

Pressekontakt ifa:
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Miriam Kahrmann, Tel. 0711.2225.105, presse@ifa.de , www.ifa.de

Über KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven
Seit 1951 erscheint "KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven" vierteljährlich. Sie wird vom ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) zusammen mit dem ConBrio-Verlag herausgegeben.
www.kulturaustausch.de

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Das ifa ist die älteste deutsche Mittlerorganisation. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. 2017 feiert das ifa sein 100-jähriges Bestehen. www.ifa.de/100
Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres steht das Thema „Kulturen des Wir“. www.kulturen-des-wir.de

Tags:

Über uns

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen. Als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt es Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft. Es initiiert, moderiert und dokumentiert Diskussionen zu internationalen Kulturbeziehungen.Das ifa ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Abonnieren