Theodor-Wanner-Preis 2017 an Königin Silvia verliehen

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel betont in seiner Laudatio ihr weltweit verbindendes Wirken

Königin Silvia von Schweden ist heute mit dem diesjährigen Theodor-Wanner-Preis des ifa ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand am Abend des 26. September im Berliner Allianz Forum statt. Die Laudatio auf Königin Silvia hielt Bundesaußenminister Sigmar Gabriel.

Außenminister Gabriel beschrieb Königin Silvia mit den Worten: „Sie leben vor, wie es gelingen kann, als höchste Repräsentantin eines Landes eben nicht das Enge, das Nationale zu betonen, sondern der Engstirnigkeit Weltoffenheit und Menschlichkeit entgegenzusetzen, die nach Innen in unsere Gesellschaften hinein wirkt und nach außen Verbindung zwischen Gesellschaften und Kulturen schafft, zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft.“

Der Kommissarische Präsident des ifa, Dr. Bernt Graf zu Dohna, sagte in seiner Rede „Königin Silvia hat sich wie auch der Namensgeber der Auszeichnung, Theodor Wanner, für nachhaltiges persönliches Engagement für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen weltweit eingesetzt. Die Gründung des Deutschen Ausland-Instituts, dem Vorgänger die Instituts für Auslandsbeziehungen, vor 100 Jahren war eine visionäre Leistung, die heute gelebte Realität ist.“

Seit 2009 verleiht das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) unter der Schirmherrschaft des Bundesaußenministers den Theodor-Wanner-Preis an Personen oder Organisationen, die mit ihrem wissenschaftlichen, sozialen, gesellschaftspolitischen, künstlerischen oder unternehmerischen Engagement Herausragendes für Frieden, Völkerverständigung und den Dialog der Kulturen leisten. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro spendet Königin Silvia dem Sociedade Beneficente Alemã (Deutscher Hilfsverein) in São Paulo. Der Verein bietet eine qualifizierte ganzheitliche Betreuung von älteren Menschen mit kognitiver Abhängigkeit an. Außerdem werden pädagogische und kulturelle Programme in einem Elendsviertel von São Paulo für 320 Kinder und Jugendliche angeboten. Der Präsident von Sociedade Beneficente Alemã, Weber Porto hat das Preisgeld entgegen genommen.

Pressebilder finden Sie ab Mittwoch, den 27.09.2017 online.


Über den Theodor Wanner Preis
Bisherige Preisträger des Theodor Wanner Preises, der 2009 erstmals verliehen wurde sind: Human Rights Watch (2016), Ernesto Cardenal (2014), Yoko Ono (2013), Jacques Delors (2011), Carla del Ponte (2010), Daniel Barenboim (2009). Der Preis erinnert an seinen Namensgeber, Theodor Wanner (1875–1955), auf dessen Initiative 1917 das Deutsche Ausland-Institut (DAI), das heutige ifa, gegründet wurde.
www.ifa.de/theodor-wanner-preis

Über die Partner
Von Beginn an lädt das ifa gemeinsam mit dem Allianz Stiftungsforum Pariser Platz zur Preisverleihung nach Berlin. Das Allianz Stiftungsforum Pariser Platz ist eine Einrichtung der Allianz Kulturstiftung, der Allianz Umweltstiftung, der Allianz Foundation for North America und der Stiftung Allianz Direct Help. Sie bietet ein unabhängiges, überkonfessionelles und überparteiliches Forum zu grundlegenden gesellschaftlichen und kulturellen Fragen. stiftungsforum.allianz.de
Das Preisgeld stiftete in diesem Jahr die 2010 gegründete Peter Linder Stiftung, die sich dem Motto „Pro Senectute – Pro Juventute – Pro Arte“ verschrieben hat. Die Stiftung verleiht im Wechsel den Dr. Carl Linder Preis für soziale Verdienste und den Prix Hélène für kulturelle Förderung.

Pressekontakt ifa:
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Miriam Kahrmann, Tel. 0711.2225.105, presse@ifa.de, www.ifa.de

Über das ifa
Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Deutschlands älteste Mittlerorganisation für auswärtige Kulturbeziehungen wurde im Ersten Weltkrieg, am 10. Januar 1917, als „Werk des Friedens inmitten des Kriegs“ gegründet. www.ifa.de/100
Nach einer intensiven Aufbauphase in der Weimarer Republik, der Zweckentfremdung und Gleichschaltung während des Nationalsozialismus und der Neugründung in der jungen Bundesrepublik versteht sich das ifa heute als ein Kompetenzzentrum für internationale Kulturbeziehungen und künstlerische Diskurse. Das ifa bietet umfangreiche Aktivitäten zu Kulturaustausch und ziviler Konfliktbearbeitung an. Grundlage dieser internationalen Ausrichtung ist ein weitreichendes Netzwerk von Partnern im In- und Ausland. Das Leitthema des Jubiläumsjahrs 2017 lautet „Kulturen des Wir“. www.kulturen-des-wir.de
Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Tags:

Über uns

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen. Als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt es Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft. Es initiiert, moderiert und dokumentiert Diskussionen zu internationalen Kulturbeziehungen.Das ifa ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Abonnieren